Fußball: Frauen-Landesliga 3
Gelungener Auftakt für Damen von GW Nottuln

Nottuln -

Die Landesliga-Damen von GW Nottuln sind deutlich besser in die Saison gestartet als im Vorjahr.

Sonntag, 26.08.2018, 19:54 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 26.08.2018, 19:44 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 26.08.2018, 19:54 Uhr
In dieser Szene fällt das Tor des Tages: Coesfelds Carolin Gorsler kommt zu spät, um Nora Kersting am Torschuss zu hindern.
In dieser Szene fällt das Tor des Tages: Coesfelds Carolin Gorsler kommt zu spät, um Nora Kersting am Torschuss zu hindern. Foto: Oetz

Während sie vor zwölf Monaten im Heimspiel gegen den SSV Rhade mit 0:5 auf eigenem Platz unterlagen, setzten sie sich am Sonntag im Baumberge-Stadion gegen die hoch gehandelte Mannschaft der SG Coesfeld 06 knapp, aber verdient mit 1:0 (1:0) durch. „Der Sieg geht in Ordnung. Zur Pause hätten wir eigentlich schon mit 2:0 oder 3:0 führen müssen“, erklärte Nottulns neuer Übungsleiter Hilmar Schinske .

Die beiden Teams begannen zunächst vorsichtig. Die Nottulnerinnen waren sichtlich darum bemüht, die starke linke Angriffsseite der Gäste – und hier vor allem Janine Heuer – in den Griff zu bekommen. Das gelang mit zunehmender Spieldauer immer besser. Jetzt schöpften die Gastgeberinnen Mut und kombinierten immer gefälliger. Einen Schuss von Denise Waltering in der elften Minute wehrte die SG-Torhüterin mit dem Fuß noch ab. 120 Sekunden später war sie gegen den platzierten Schuss von Nora Kersting jedoch machtlos: 1:0 für Nottuln.

Der Treffer gab den Grün-Weißen noch mehr Sicherheit, die bis zur Pause vier weitere Großchancen verzeichneten: Anna Lindemann hatte Pech bei einem Pfostentreffer (26.), Nora Kersting (31.) sowie Melina Krampe (35.) verzogen knapp und Sophie Ahlers verstolperte in aussichtsreicher Schussposition (37.).

Auch in der zweiten Hälfte blieb die Schinske-Elf überlegen. In der 65. Minute jubelten die Gastgeberinnen schon über das 2:0, doch der Unparteiische gab den Treffer von Anna Lindemann aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Schinske nahm diese Entscheidung nach dem eingetüteten Dreier gelassen: „Ich habe den Videobeweis gefordert. Der Schiedsrichter meinte aber, er hätte ihn ausgerechnet heute mal nicht dabei.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker