Frauen-Landesliga: Bernd Post nicht mehr Trainer
Was nun, Fortuna?

Gronau -

Diese Nachricht kommt wahrlich überraschend. Bernd Post ist nicht mehr Fußballtrainer von Fortunas Landesliga-Mannschaft. Wie der Verein in einer Pressemitteilung am Montagabend um 21.51 Uhr mitteilte, sei der Coach von seinem Amt zurückgetreten.

Dienstag, 25.09.2018, 17:10 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 25.09.2018, 17:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 25.09.2018, 17:10 Uhr
Trainer Bernd Post hat überraschend sein Traineramt bei Fortunas Landesliga-Frauen niedergelegt. Nach offizieller Mitteilung des Vereins seien private Gründe für diese Entscheidung ausschlaggebend.
Trainer Bernd Post hat überraschend sein Traineramt bei Fortunas Landesliga-Frauen niedergelegt. Nach offizieller Mitteilung des Vereins seien private Gründe für diese Entscheidung ausschlaggebend. Foto: Marco Steinbrenner

Überraschend kommt die Nachricht deshalb, weil Fortunas sportliche Bilanz stimmt. Post hatte das Team, als es von der Landes- in die Bezirksliga abgestiegen war, im Sommer 2017 von Ralf Spanier übernommen und es postwendend in die zweihöchste Frauenfußballklasse des Westfälischen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (FLVW) zurückgeführt. Zudem erreichte er das Finale des Kreispokalwettbewerbs. In der laufenden Saison belegt Gronaus ranghöchster Frauenfußballclub nach sieben Spielen Rang sieben. Das ist für einen Aufsteiger ein durchaus passables Ergebnis.

Bereits am Sonntagabend habe Post seine Entscheidung nach dem Spiel beim SV Herbern (2:2) bekanntgegeben. Die Pressemitteilung indes ging erst einen Tag später, am Montag um 21.51 Uhr, an die Öffentlichkeit. Zu dem Zeitpunkt war die jüngste Entwicklung auf der Homepage des Vereins schon nachzulesen. „Wir wollten am Montagabend zuerst die Mannschaft informieren“, sagt Harry de Wagt.

Die Gründe, die zur Trennung führten, lägen ausschließlich im privaten Bereich des bisherigen Trainers, betont Obmann de Wagt. „Wir müssen Sportliches und Privates voneinander trennen. Was ich sagen kann, ist, dass die Entscheidung nichts mit Fortuna zu tun hat.“ Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, sei der Coach nicht zu einem Weitermachen zu überreden gewesen. „Trotzdem bedankt sich de Wagt bei Post für die gute Arbeit, die der Coach seit der letzten Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga geleistet hat“, schreibt der Verein in seiner offiziellen Erklärung. Post selbst war für ein Statement nicht zu erreichen.

Im Heimspiel gegen Grün-Weiß Nottuln sitzt am kommenden Sonntag der bisherige „Co“ Hermann Brüffer auf Fortunas Trainerbank. Wie es danach weitergeht, vermochte de Wagt gestern nicht darzulegen. Doch offensichtlich hat die Suche nach einem Nachfolger für Post bereits begonnen. „Wir haben den einen oder anderen Kandidaten im Blick. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen.“

Ein Zeitfenster, wann die Entscheidung gefallen sein soll, gibt es derweil schon. „Spätestens in 14 Tagen“, so der Obmann, soll alles in trockenen Tüchern sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker