Fußball: Westfalenliga
Hiltrup benötigt in Beckum viel Glück

Münster -

In Galaform präsentiert sich der TuS Hiltrup im Moment nun wirklich nicht. Bei der SpVg Beckum hätten die Münsteraner gut und gerne auch als Verlierer vom Platz gehen können. Mit dem 2:2 waren sie gut bedient. Pech hatte in der Schlussminute Guglielmo Maddente.

Sonntag, 30.09.2018, 20:10 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 30.09.2018, 18:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 30.09.2018, 20:10 Uhr
Assist, Tor, Verletung: Guglielmo Maddente (r.).
Assist, Tor, Verletzung: Guglielmo Maddente (r.). Foto: Wilfried Hiegemann

Mit einem blauen Auge davon kam der TuS Hiltrup bei der SpVg Beckum . Das 2:2 (2:2) war wohl das bestmögliche Resultat an einem „gebrauchten Tag“, wie ihn Trainer Carsten Winkler nannte. „Mit dem Remis können wir gut leben. So eine Leistung sollten wir uns aber nicht noch mal erlauben.“ Der tiefe Boden und ein Gegner, der bereits jetzt im Überlebenskampf steckt, machten dem Gast das Leben schwer. „Das war fast zu viel für uns. Beckum war aggressiv. Wir haben uns sehr schwer getan, auf die gleiche Spielweise umzuschalten – auch wenn ich mich eigentlich gegen die robuste Schiene sträube“, so Winkler.

Nach 30 Sekunden leistete sich Philip Grabowski einen Doppel-Blackout, Ilker Algan profitierte mit dem 1:0. „Da waren wir noch nicht auf dem Platz“, sagte der TuS-Coach. Immerhin antworteten die Münsteraner sofort. Guglielmo Maddente bediente Manuel Beyer – 1:1 (8.). Die Hausherren gingen dann jedoch durch ein Dribbling von Linksverteidiger Marc Pape, das an der Mittellinie begann, wieder in Führung (43.). Die Abwehr des Favoriten? Nur Zuschauer. Wieder glich Hiltrup aus. Grabowskis langen Ball verlängerte Beyer auf Maddente, der im zweiten Anlauf traf (45.). Direkt nach der Pause scheiterte Michael Fromme an Torwart Damian Liesemann (46.). Doch das blieb die letzte TuS-Chance. Die Hausherren blieben dagegen immer gefährlich, spät verloren sie Pape durch eine Ampelkarte (90.+3).

Bitter für den TuS: Maddente droht mit einer muskulären Verletzung eine Weile auszufallen. TuS: Böcker – Kleine-Wilke, Grabowski, Brüggemann, Finkelmann – Wiethölter – Lauretta, Fromme (65. Wellermann) – Maddente (90. Gockel), Beyer, Bohnen (78. Blesz)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6089871?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker