Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln bleibt vorne

Nottuln -

GW Nottuln hat den Platz an der Sonne in der Fußball-Landesliga dank eines 2:0-Erfolgs gegen den Werner SC verteidigt.

Montag, 01.10.2018, 17:04 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 30.09.2018, 20:24 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 17:04 Uhr
Geschafft! Erst nach dem Treffer von Felix Hesker (r.) in der Nachspielzeit war die Partie entschieden. Hier gratuliert Aaron Schölling dem Torschützen.
Geschafft! Erst nach dem Treffer von Felix Hesker (r.) in der Nachspielzeit war die Partie entschieden. Hier gratuliert Aaron Schölling dem Torschützen. Foto: Marco Steinbrenner

Es geht also doch: Im vierten Anlauf haben es die Landesliga-Fußballer von GW Nottuln endlich geschafft, auch im heimischem Baumberge-Stadion dreifach zu punkten. Die Schützlinge von Trainer Oliver Glaser setzten sich gegen den Werner SC mit 2:0 (0:0) durch und verteidigten am achten Spieltag mit dem fünften Saisonsieg die Tabellenführung. Entsprechend groß war die Erleichterung im Lager der Grün-Weißen, denn trotz deutlicher Überlegenheit bedeutete erst der Treffer von Felix Hesker zu Beginn der vierminütigen Nachspielzeit die endgültige Entscheidung.

GW Nottuln bezwingt den Werner SC

1/28
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Der Liga-Primus bestimmte unter den Augen von Kurtulus Öztürk, Co-Trainer des Drittligisten SC Preußen Münster und Meistercoach der Gäste in der Saison 2016/17, das Spielgeschehen. „Wir haben in den ersten 25 Minuten schnell gespielt“, beobachtete Glaser und sah gute Möglichkeiten von Ali Shinwai (1.), Felix Hesker (10.), Jonas Goßling (15.) sowie Adenis Krasniqi (24.). Im Abschluss fehlte den Platzherren nicht nur in dieser Phase die letzte Entschlossenheit und das notwendige Quäntchen Glück. Auf der anderen Seite beschränkte sich Werne überwiegend auf die Defensive und kam bis zum Seitenwechsel nur einmal gefährlich vor das Nottulner Gehäuse. Ein Schuss von Jannik Prinz ging nach 36 Minuten neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Glaser-Elf wieder und erhöhte von Minute zu Minute den Druck. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen würde. In der 46. Minute traf Krasniqi aus guter Schussposition den Ball nicht richtig, und fünf Minuten später setzte Felix Hesker einen Kopfball nach Freistoß von Aaron Schölling, zum zweiten Abschnitt für Nico Beughold in die Partie genommen, nur an den Pfosten. Nach knapp einer Stunde brachte Oliver Glaser mit Clemens Donner „frischen Wind“ in das Angriffsspiel. Nicht einmal 60 Sekunden nach seiner Einwechslung jubelte Donner: Er stand nach einer Ecke von Schölling genau richtig, um das Leder aus vier Metern über die Linie zu schieben.

Mit der Führung im Rücken drängte der Spitzenreiter auf das 2:0 und wollte schnell für die Entscheidung sorgen. Aaron Schölling setzte sowohl in der 60. als auch 80. Minute das Spielgerät jeweils nur an den Pfosten. Zudem wurde ein Schuss von Henning Klaus nach 79 Minuten kurz vor der Linie geklärt. „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, merkte Glaser an. Erst ein Konter über Christian Warnat brachte zu Beginn der Nachspielzeit die Entscheidung. Der Rechtsverteidiger in Nottulns Viererkette bediente Felix Hesker, der eiskalt den Ball zum 2:0-Endstand in den Maschen versenkte. „Ich bin nach dem erwartet schweren Arbeitssieg zufrieden“, bilanzierte der GWN-Coach.

GWN: Wilmsen – Warnat, Klaus, Kreuz, Goßling – Beughold (46. Schölling), Messing, Böckmann, Hesker, Shinawi (82. Leifken) – Krasniqi (58. Donner)

Tore: 1:0 Donner (60.), 2:0 Hesker (90.+1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6090941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker