Fußball: Westfalenliga
TuS Hiltrup ist beim 1:3 nicht auf der Höhe

Münster -

Das Urteil und die Analyse von Carsten Winkler fielen unmissverständlich aus. Der TuS Hiltrup war beim 1:3 in Neuenkirchen nicht konkurrenzfähig. Zudem bedienten sich die Gastgeber einen besonderen Motivation.

Sonntag, 14.10.2018, 20:17 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.10.2018, 20:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 14.10.2018, 20:17 Uhr
Aussichtslos: Michael Fromme (l.)und der TuS Hiltrup waren beim 1:3 in Neuenkirchen komplett unterlegen.
Aussichtslos: Michael Fromme (l.)und der TuS Hiltrup waren beim 1:3 in Neuenkirchen komplett unterlegen. Foto: Wilfried Hiegemann

Das Urteil fiel klar und deutlich aus. „Ich habe selten ein Spiel gesehen, dass wir so verdient verloren haben. Wir kamen für nichts infrage“, lautete das Zeugnis von Trainer Carsten Winkler nach dem 1:3 (1:1) des TuS Hiltrup beim SuS Neuenkirchen.

Nach Auskunft des Coaches gewann der TuS „keine Zweikämpfe, keine zweiten Bälle“. Zudem leisteten sich die Gäste zu viele Fehlpässe, kamen nicht – wie geplant – über ein breit angelegtes Spiel in die Partie. „Wir waren einfach nicht auf der Höhe. Zudem hat uns Neuenkirchen den Schneid abgekauft“, gestand Winkler. Wie, das verdeutlichte Robin Krümpel. „Wir wollen das viel mehr, als die“, posaunte der SuS-Innenverteidiger, der so oder ähnlich die Hausherren immer wieder anpeitschte. Die mussten zwar nach der Führung durch Witali Ganske (31.) den Ausgleichstreffer von Manuel Beyer (37.) hinnehmen. Aber selbst eine Ampelkarte von Oliver Janning (52.) störte nicht. Vielmehr stellten Joshua Ross (56.) und Luca Ehler (66.) die Zeichen auf Sieg.

TuS: Böcker – Walica (63. Bothen), Brüggemann, Finkelmann, Kleine-Wilke – Wiethölter (83. Gockel), Belsz – Bohnen, Lauretta, Fromme – Beyer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6122861?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker