Fußball: 3. Liga
Sportfreunde Lotte mit Demut nach Wiesbaden

Lotte -

Mit einem neuen Gefühl gehen die Sportfreunde Lotte das Auswärtsspiel am Samstagnachmittag beim SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr Brita-Arena). Zum ersten Mal stehen sie auf einem einstelligen Tabellenplatz. Werden die Ziele neu definiert?

Freitag, 30.11.2018, 19:33 Uhr aktualisiert: 30.11.2018, 19:40 Uhr
Kapitän Adam Straith (links) und die Sportfreunde Lotte rechnen sich auch in Wiesbaden Chancen aus. Die Wiesbadener sind aber aktuell schwer auszurechnen – zu unterschiedlich waren zuletzt die Ergebnisse.
Kapitän Adam Straith (links) und die Sportfreunde Lotte rechnen sich auch in Wiesbaden Chancen aus. Die Wiesbadener sind aber aktuell schwer auszurechnen – zu unterschiedlich waren zuletzt die Ergebnisse. Foto: Frank Diederich

Durch den hart erkämpften, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg vor gut einer Woche gegen Hansa Rostock könnten die Blau-weißen sogar den Blick vorsichtig nach oben richten. Platz vier, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigen würde, könnte ein lohnendes Ziel sein.

Doch die Sportfreunde werden aktuell ihre Saisonziele nicht neu definieren. „Das wäre fatal, wenn wir das machen würden“, machte SFL-Erfolgscoach Nils Drube einen Tag vor der Abfahrt in die hessische Landeshauptstadt klipp und klar deutlich: „Wir können gut einschätzen, wie wir die Punkte geholt haben. Wir sind immer ans Limit gegangen und manchmal darüber hinaus. Wir sind gut beraten, dass wir die Richtung, die wir einschlagen, weiterverfolgen – nämlich knallhart arbeiten.“ Wäre das nicht si, bekäme das Team große Probleme. „Wir sind nicht blauäugig. Wir haben schon bessere Spiele als gegen Rostock gemacht. Aber wind auch gierig, fußballerisch mehr zu wollen“. fügte Drube an.

„Mit Wehen und Unterhaching kommen noch zwei Topteams in den nächsten Spielen auf uns zu. Wir wollen aber diesen Weg, dass wir unangenehm zu spielen sind, weitergehen“, erklärte Drube. Mit dem SVW warte jetzt eine „unheimlich spielstarke Mannschaft auf uns“ (Drube). „Die haben eine gute zentrale Achse“, warnte der Lotter Trainer, die zuletzt etwas wankelmütigen Wehener zu unterschätzen. Aufpassen müsse man auch auf Manuel Schäffler , den Torschützenkönig der Vorsaison. „Man merkt, dass sie Probleme mit Mannschaften haben, die gut organisiert sind und gute Abstände haben“, so Drube, „Das ist schon etwas, was wir gut können.“ Die Mannschaft müsse aber demütig bleiben und weiter gut arbeiten, gab der SFL-Coach seinem Team mit auf den Weg nach Wiesbaden.

Verzichten müssen die Sportfreunde in der Brita-Arena auf Mittelfeldmann Jonas Hofmann. Nach seiner fünften gelben Karte gegen Rostock muss er ein Spiel aussetzen. Damit steht er erstmals nicht in der Startelf. Doch Alternativen sieht Drube genug. Maximilian Oesterhelweg könnte wieder beginnen, nachdem er gegen Rostock aus taktischen Gründen auf der Bank Platz nehmen musste. „Aber auch Marcus Piossek ist im Kommen“, so Drube. Zudem habe Aygün Yildirim im Training gute Ansätze gezeigt. Nachreisen wird Co-Trainer Sven Hozjak. Er ist am Freitagvormittag zum zweiten Mal Vater geworden.

So wollen sie spielen:

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Lorch, Schönfeld - Schwadorf, N. Schmidt, Dittgen - Schäffler.

SF Lotte: Kroll - Langlitz, M. Rahn, Straith, Neidhart - L. Dietz, Chato - Ti. Schmidt, Karweina, Oesterhelweg - Wegkamp.

Schiedsrichter: Bacher (Amerang-Kirchensur)

Anstoß : 14 Uhr Brita-Arena Wiesbaden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker