Fußball: Oberliga Westfalen
Rot-Weiß Ahlen verliert unnötig gegen TuS Haltern

Ahlen -

Da war mehr drin: Rot-Weiß Ahlen musste gegen TuS Haltern in eine äußerst ärgerliche Niederlage einwilligen. Ärgerlich deshalb, weil gegen den Tabellendritten deutlich mehr drin gewesen wäre. Doch die Hausherren rissen mit dem Hintern zu schnell wieder ein, was sie sich mühsam aufgebaut hatten.

Sonntag, 02.12.2018, 16:50 Uhr aktualisiert: 02.12.2018, 17:28 Uhr
Marco Onucka und Rot-Weiß Ahlen unterlagen am Sonntag dem Tabellendritten TuS Haltern. Das war unnötig.
Marko Onucka und Rot-Weiß Ahlen unterlagen am Sonntag dem Tabellendritten TuS Haltern. Das war unnötig. Foto: Marc Kreisel

Das Ergebnis von 2:3 war dann beides: ein bisschen ungerecht und irgendwie auch wieder nicht. Denn die Wersestädter hatten sich zwar ebenbürtig präsentiert, aber für einen Erfolg einfach zu viele Fehler geleistet. Immerhin hatten die nur 362 Zuschauer eine torreiche und spannende Oberliga-Begegnung gesehen.

Schon tabellarisch versprach das Duell eine nicht uninteressante Partie zu werden, traf doch der Tabellensiebte Ahlen auf den Dritten aus Haltern. Auch die Formkurven waren vergleichbar. Zwar war die Aufholjagd der Rot-Weißen in der Oberliga zuletzt von Tabellenführer Schalke (1:3-Niederlage Mitte November) gestoppt worden und im Kreispokal folgte das bittere Aus im Halbfinale gegen Roland Beckum (1:2). Davor aber hatten die Wersestädter eine beeindruckende Steigerung gegenüber dem desolaten Saisonstart hingelegt und sich von ganz unten bis ins obere Tabellendrittel vorgearbeitet.

Haltern dagegen kam nicht nur mit der Empfehlung der zweitbesten Defensive der Liga (elf Gegentore), sondern auch mit zuletzt drei Siegen in Folge. Dem 7:0 gegen die Sportfreunde Siegen folgte ein 2:0 beim Holzwickeder SC und ein weiteres 2:0 gegen den FC Gütersloh.

Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern

1/28
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel
  • Fußball-Oberliga: Rot-Weiß Ahlen - TuS Haltern Foto: Marc Kreisel

Ahlen kalt erwischt, aber mit der passenden Antwort

Der Start in die Partie geriet dann zwar nicht zur fußballerischen Gourmetküche, aber immerhin zu ordentlicher Hausmannskost. Temporeich, wenngleich noch weitgehend wirkungslos, wechselten die Angriffe hin und her. Sowohl RWA als auch Haltern waren um frühes Pressing und schnelles Umschalten bemüht. Das klappte auch bei beiden soweit ganz gut, was wenig nennenswerte Chancen zur Folge hatte. Denn bevor der Ball in den gefährlichen Bereich kam, war schon ein aufmerksamer Gegenspieler dazwischen gegangen.

Die erste echte Gelegenheit musste nach 19 Minuten also eine Standardsituation bringen. Die Ecke von Cihan Yilmaz landete punktgenau auf Rene Lindners Kopf, doch der Verteidiger verpasste den linken Pfosten ganz knapp. Sieben Minuten später waren die Ahlener wieder nah dran an der Führung. Eine scharfe Flanke von rechts durch Andre Witt unterlief Sebastian Mützel knapp. Der Offensive monierte dabei, gestoßen worden zu sein. Doch der Pfiff blieb aus und die Situation heiß: Nach zwei, drei Stationen landete das Spielgerät wieder bei Mützel, der jedoch mit seinem Schuss hängenblieb.

Das hätte Haltern fast zu einem blitzsauberen Konter-Tor ausgenutzt. Doch Stefan Oerterer verzog trotz freiem Schussfeld ein bisschen und setzte den Ball neben den linken Pfosten. Es war die bis dahin größte Chance der Gäste gewesen und der Startschuss für eine Gegenoffensive der Gäste. Die wollten sich nun offenbar ebenfalls vermehrt um Chancen bemühen und erarbeiten sich ein leichtes Übergewicht. Das 0:1 von Oerterer in der 34. Minute - wieder von halbrechts, nur mit mehr Zielwasser abgeschlossen - kam dennoch etwas überraschend.

Lange blieb es bei der TuS-Fürung aber ohnehin nicht. Denn in der 41. Minute hatte Andre Witt einen Geistesblitz, schlug eine vollkommen überraschende Flanke von der rechten Seitenlinie (fast auf Höhe der Trainerbank) direkt vors Tor und genau in den Fuß von Cihan Yilmaz, der nur noch einschieben musste. Sehr schön anzusehen! Mit dem leistungsgerechten 1:1 ging es auch in die Kabine.

Blitztor für die Gäste nach Wiederanpfiff

Die zweite Hälfte begann dann denkbar schlecht für die Hausherren. Denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff liefen sie schon wieder einem Rückstand hinterher. Diesmal stand Halterns Neuner Luca Steinfeldt goldrichtig, als ihn ein mustergültiger Querpass an den Elfmeter-Punkt erreichte. Eine kurze Drehung und Bernd Schipmann hatte keine Chance mehr. Da hatte die Ahlener Hintermannschaft einfach nicht gut aufgepasst und bekam prompt die Quittung mit dem 1:2.

Vier Minuten später hatte die Ahlener sogar richtig Glück, als Deniz Batmann von der Strafraumgrenze nur das Außennetz traf. Den hatten etliche Zuschauer schon drin gesehen.

Haltern schießt Siegtor in Unterzahl

Danach passierte erstmal nicht viel. Haltern verwaltete, Ahlen war bemüht, kam aber nicht durch - bis zur 68. Minute. Da stand Marco Onucka plötzlich völlig frei vor Rafael Hester und wurde von Bennet Eickhoff getroffen. Schiedsrichter Timo Ganslweit zögerte keine Sekunde, zeigte auf den Punkt und gab Eickhoff auch noch Rot. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Cihan Yilmaz zum 2:2.

Der Wendepunkt für die Ahlener, die nun mit einem Mann mehr auf dem Platz standen? Mitnichten. Stattdessen schmissen die Rot-Weißen mit dem Hintern gleich wieder ein, was sie sich gerade erarbeitet hatten. Verteidiger Tim Forsmann wurde im Strafraum von gleich zwei Ahlenern gestellt, aber nicht angegriffen und hielt im strömenden Regen einfach mal aufs kurze Eck. Damit erzielte er tatsächlich das umgehende 2:3 in Unterzahl. Ein ziemlicher Genickschlag für die Mannschaft von Christian Britscho. Den hatte sie sich aber komplett selbst zuzuschreiben.

Die letzten 20 Minuten versuchten die Ahlener noch sehr viel, erarbeiteten sich auch etliche gute Chancen, trafen aber gegen stark und mit Mann und Maus verteidigende Halterner aber nicht mehr.

Statistik

RWA: Schipmann - Witt, Lindner, Nieddu (85. Fuhsy), Rios - Grodowski (73. Schmitz), Fiore - Kara, Yilmaz, Mützel (83. Güney) - Onucka.

TuS: Hester - Eickhoff, Forsmann, Wiesweg, Schultze - Diericks, Eisen - Scheuch, Oerterer (85. Opiola), Batman (72. Hölscher) - Steinfeldt (66. Vennemann)

Gelb: Grodowski (36.), Diericks (42.), Scheuch (45.), Forsmann (69.)

Rot: Eickhoff

Zuschauer: 362

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6229644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker