Fußball: Oberliga Westfalen
RW Ahlen trainiert wieder

Ahlen -

Seit dem frühen Dienstagabend ist das Oberligateam von Rot-Weiß Ahlen wieder im Trainingsbetrieb. So halb jedenfalls. Der Aufgalopp fand wegen der Witterungsbedingungen auf Kunstrasen statt und fiel wegen der langen Pause noch eher locker aus. Letzteres wird sich in den nächsten Tagen ändern.

Mittwoch, 09.01.2019, 16:16 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 18:08 Uhr
Zur Teambesprechung bat Christian Britscho seine RWA-Fußballer noch in die kuschelige Kabine. Kurz drauf ging es für den Oberligisten aber raus auf den Platz. Das Training hat wieder begonnen.
Zur Teambesprechung bat Christian Britscho seine RWA-Fußballer noch in die kuschelige Kabine. Kurz drauf ging es für den Oberligisten aber raus auf den Platz. Das Training hat wieder begonnen. Foto: Marc Kreisel

Nach Wochen der Trennung gab es beim Wiedersehen ein großes Hallo, aber auch die erste schlechte Nachricht. Denn mit Marco Fiore wird womöglich bald einer der Leistungsträger seine Schuhe an den Nagel hängen müssen. Denn Fiore hat seine Prüfung zum Justizvollzugbeamten bestanden und umgehend ein Jobangebot erhalten. Das aber bedeutet Wechselschicht und macht damit einen weiteren Trainings- und Spielbetrieb unmöglich. Immerhin konnte der Sechser von seinem künftigen Arbeitgeber einen Aufschub bis Mai erbitten. „Ich will diese Saison schließlich auf jeden Fall zu Ende spielen“, sagt er. Danach aber kommt wohl die große Umstellung: ein Leben ohne Fußball.

Trainingsauftakt nach der Winterpause bei Rot-Weiß Ahlen

1/14
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Trainingsauftakt nach der Winterpause bei Rot-Weiß Ahlen Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel

Fiores langjähriger Kumpel Cihan Yilmaz weiß, wie es angesichts dessen in seinem Teamkameraden aussieht: „Ich habe heute noch mit ihm über die Situation gesprochen und er ist sehr traurig, dass er sich zwischen Fußball und dem Job entscheiden muss. Er hat aber die einmalige Chance, eine gute Stelle zu bekommen“, so Yilmaz. „Auch falls er sich gegen den Fußball entscheidet, dann müssen wir das alle respektieren und akzeptieren. Ich wünsche ihm dann nur das Beste für die Zukunft, auch wenn wir dann einen sehr guten Spieler verlieren!“ Auch Trainer Christian Britscho wäre über den Verlust nicht erfreut: „Wir müssen mal schauen, ob wir alle es irgendwie schaffen, seinen Beruf und den Sport unter einen Hut zu bekommen.“

Zunächst kommt für Rot-Weiß Ahlen aber die Vorbereitung auf die Rückrunde, für die sich der Verein nach den erfolgreichen Wochen vor der Pause viel vorgenommen hat. Ahlens Sportlicher Leiter Angelo Daut ist sich jedenfalls sicher, dass „der Trainer noch ein paar Prozent mehr aus dem Team herauskitzeln kann“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Fridolin Wagner von null auf hundert
Stand beim Test in Haltern als einer von zwei Preußen-Profis komplette 90 Minuten auf dem Feld: Fridolin Wagner.
Nachrichten-Ticker