Fußball: Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren
Gastgeber Arminia will die „Großen“ überraschen

Ibbenbüren -

Voller Vorfreude, aber auch mit der nötigen Portion Gelassenheit startet Trainer Hubertus Ahmann mit den Bezirksliga-Fußballern der DJK Arminia Ibbenbüren als Gastgeber in die 32. Auflage des großen Hallenfestivals der DJK am Wochenende in der Ibbenbürener Kreissporthalle.

Freitag, 11.01.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 16:58 Uhr
Lennard Peters und die DJK Arminia Ibbenbüren, hier im Turnier des vergangenen Jahres gegen RW Oberhausen, wollen beim Hallenfestival die höherklassigen Teams ärgern.
Lennard Peters (rechts) und die DJK Arminia Ibbenbüren, hier im Turnier des vergangenen Jahres gegen RW Oberhausen, wollen beim Hallenfestival die höherklassigen Teams ärgern. Foto: Tobias Mönninghoff

„Es ist wie im Lotto. Man hofft, ein ganz großes Ding reißen zu können.“ Voller Vorfreude, aber auch mit der nötigen Portion Gelassenheit startet Trainer Hubertus Ahmann mit den Bezirksliga-Fußballern der DJK Arminia Ibbenbüren als Gastgeber in die 32. Auflage des großen Hallenfestivals der DJK am Wochenende in der Ibbenbürener Kreissporthalle.

Die Losfee hat den für das Hauptturnier gesetzten Arminen durchaus attraktive Gegner zugesprochen. Los geht es für die DJK am Sonntagmittag um 14.15 Uhr im ersten Spiel der Gruppe B gegen die U23 des Bundesligisten FC Schalke 04 (Oberliga). Um 15.15 Uhr treffen die Gastgeber auf das Nachwuchsteam des holländischen Erstligisten N.E.C. Nijmegen und um 16.15 Uhr schließlich auf die U23 des Zweitligisten FC St. Pauli (Regionalliga Nord).

Vor allem in puncto „Athletik“ seien die anderen Mannschaften seinen Schützlingen sicherlich überlegen, dennoch traut Ahmann dem Außenseiter durchaus Überraschungen zu. „Wir haben Jungs dabei, die richtig gut kicken können und richtig Bock auf die Halle haben“, hofft der Coach zumindest darauf, den Top-Teams das eine oder anderen Beinchen stellen zu können. Ein möglicher Halbfinal-Einzug wäre ein „Super-Erfolg“, schätzt Hubertus Ahmann die Chancen realistisch ein. Vielmehr geht es ihm darum, sich vor der großen Kulisse vernünftig zu präsentieren und keine Verletzten davonzutragen. „Beim Publikum steht man hoch im Kurs, das Herz schlägt für die Kleinen“, freut sich der Coach auf die zu erwartende große Kulisse.

Mit Maxi Walkenhorst fehlt ihm allerdings eine „echte Granate“, Walkenhorst laboriert seit Monaten an einem Fersensporn und verzichtet gänzlich auf die Hallensaison. Ansonsten geht der Kader ins Rennen, der vor Wochenfrist beim ISV-Masters den Titel einheimste.

Als Top-Favorit ins Rennen geht am Sonntag Drittligist Sportfreunde Lotte, wobei abzuwarten bleibt, welche Akteure das Trainerduo Drube/Hozjak aufbietet. Auch dem Vorjahressieger FC St. Pauli U23 und Jong N.E.C Nijmegen ist wieder einiges zuzutrauen, beide wurden in die DJK-Gruppe gelost. Die Sportfreunde Lotte haben es mit dem Vorturniersieger, der U21 von Werder Bremen sowie Rot-Weiß Oberhausen zu tun.

Wer die Nachfolge des TuS Recke als Sieger des Vorturniers antritt entscheidet sich bereits am heutigen Samstag. Los gehen die Partien der Vorrunde um 13.30 Uhr, das Endspiel ist für 18.45 Uhr angesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312418?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker