Fußball: Oberliga Westfalen
Testspiel: RW Ahlen unterliegt SC Herford

Ahlen -

Der Start ins neue Jahr ist in die Hose gegangen. Zumindest ergebnistechnisch. Denn Oberligist Rot-Weiß Ahlen musste gestern gegen den SC Herford eine nicht unverdiente 1:2-Heimniederlage hinnehmen. Der Tabellendritte der Westfalenliga erwies sich im Test als der erwartet schwere Brocken.

Sonntag, 13.01.2019, 18:24 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 18:40 Uhr
Peter Rios und RW Ahlen unterlagen im ersten Testspiel nach der Winterpause dem Westfalenligisten SC Herford.
Peter Rios und RW Ahlen unterlagen im ersten Testspiel nach der Winterpause dem Westfalenligisten SC Herford. Foto: Marc Kreisel

Die Ahlener hatten sich die Niederlage allerdings auch selbst zuzuschreiben, weil sie mit ihren gleich drei guten Chancen zu Beginn durch Marko Onucka, Mehmet Kara und Cihan Yilmaz zu sträflich umgegangen waren. Stattdessen traf Herford zunächst durch einen Abpraller und Ahlens ehemaliger Kapitän Christopher Heermann legte noch vor der Pause (39.) per Kopf zum 2:0 nach.

Kurz drauf wurde Peter Rios im 16er in die Zange genommen. Doch Cihan Yilmaz verschoss den fälligen Elfmeter (47.). Das einzige Ahlener Tor besorgte der frisch gebackene Papa Philipp Grodowski, der in der 73. einen von Yilmaz angetippten Freistoß aus 25 Meter versenkte. In der Schlussphase hatte Martin Fuhsy noch den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Rot-Weiße rutschte Zentimeter an der Hereingabe von Andre Witt vorbei.

Positiv war jedoch, dass es bereits ein ordentlicher Test von beiden Seiten war. Ahlens Trainer Christian Britscho dürfte zudem bei seinen eingesetzten A-Jugendlichen genau hingeschaut haben. Vor allem bei Robin Glinka, der über die kompletten 90 Minuten ran durfte und der überragende Mann war. Sowohl auf der Sechs in der ersten Hälfte als auch als Innenverteidiger nach der Pause verkaufte sich der Youngster glänzend und zeigte gute Übersicht sowie Ruhe am Ball.

Das kann man sonst auch von Kim Völkel sagen, auf den die Rot-Weißen aber zukünftig verzichten müssen. Der 21-Jährige arbeitet ab sofort im Zwei-Schicht-Betrieb und kann Oberliga-Fußball deshalb zeitlich nicht mehr stemmen. Sein Vertrag wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst, was Ahlens Sportlicher Leiter Angelo Daut bedauert. „Es ist sehr schade. Er hat eine gute Technik und wir hätten es gerne gesehen, wenn er sich weiter bei uns hätte entwickeln können“, so Daut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317888?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Angst vor PCB: Baustelle liegt still
Schüler und Lehrer wehren sich: Angst vor PCB: Baustelle liegt still
Nachrichten-Ticker