Landesliga: TuS Altenberge muss beim BSV Roxel antreten
Im Hinspiel waren es fünf Treffer

Altenberge -

Massive Personalprobleme lassen die Hoffnungen des TuS Altenberge auf einen Auswärtssieg beim BSV Roxel gen null tendieren. Im Hin- und Heimspiel gewann der TuS mit 5:0. Das dürfte kaum zu wiederholen sein.

Freitag, 15.02.2019, 16:34 Uhr aktualisiert: 17.02.2019, 19:24 Uhr
Personell ist es nicht zum Besten bestellt beim TuS Altenberge. Hinter dem Einsatz von David Marx (r.) steht ein Fragezeichen, ebenso bei Jannik Hagedorn.
Personell ist es nicht zum Besten bestellt beim TuS Altenberge. Hinter dem Einsatz von David Marx (r.) steht ein Fragezeichen, ebenso bei Jannik Hagedorn. Foto: Thomas Strack

Für den TuS Altenberge hätte es besser laufen können in der Vorbereitung. Es gab nur einen Sieg (5:3 gegen Wettringen), dafür aber zwei Niederlagen (0:1 gegen Horstmar, 0:4 gegen Borussia Emsdetten) und zwei Unentschieden (1:1 gegen Burgsteinfurt, 2:2 gegen Altenrheine). Ausgerechnet jetzt heißt der Gegner BSV Roxel , den der TuS im Hinspiel auf eigenem Platz mit 5:0 regelrecht abgefertigt hat.

„Ich habe mir das Video von dem Spiel noch mal angeschaut. So klar wie das Ergebnis war der Sieg gar nicht“, versucht Altenberges Trainer Florian Reckels die fünf Treffer zu relativieren. Der Gegner habe im Verlauf der Spielzeit eine gute Entwicklung genommen, Reckels wäre froh, „wenn wir das Spiel dieses Mal auf Augenhöhe gestalten können.“

Was wahrscheinlich nicht unbedingt dem geschäftsmäßigen Understatement der Trainerzunft zuzuschreiben ist, denn der TuS hat massive Personalprobleme. Mit Patrick Teriete, Niklas Wiechert, Felix Kemper und Florian Kerelaj fehlen vier Spieler sicher; Kai Sandmann laboriert an einer Rippenprellung, und hinter dem Einsatz von Jannik Hagedorn und David Marx stehen ein Fragezeichen.

Das schmälert die Aussichten auf einen Erfolg, auch wenn beide Kontrahenten in der Tabelle mit 27 Punkten und der exakt gleichen Bilanz von acht Siegen, drei Unentschieden und sechs Niederlagen eigentlich auf Augenhöhe sein dürften.

Was ein wenig Glanz in die Augen des TuS zaubern könnte, ist die Roxeler Heimbilanz, nach der der BSV aus neun Heimspielen nur drei Mal als Sieger hervorging. „Wir haben uns für die letzten Spiele intern ein paar Ziele gesteckt, die wir noch erreichen wollen“, klärt Reckels auf. Welche und ob auch ein Sieg gegen in Roxel dazu gehört, wollte der Altenberger Trainer nicht preisgeben.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393393?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker