Bezirksliga: Lippramsdorf - FC Epe
Balsam auf die Wunden

Epe -

Dieser Sieg ist Balsam auf die in den letzten Wochen aufgerissenen Wunden. Doch trotz personeller Sorgen – fast ein halbes Dutzend wichtiger Spieler fehlte – gelang dem FC Epe ein 4:2-Erfolg beim SV Lippramsdorf.

Sonntag, 24.02.2019, 20:30 Uhr
Doppeltorschütze: Philipp Hörst
Doppeltorschütze: Philipp Hörst Foto: Angelika Hoof

„Endlich haben wir mal wieder bewiesen, dass wir immer für eine Überraschung gut sind“, freute sich Trainer Markus Banken über den verdienten und mit großem Einsatz erkämpften Erfolg.

Dabei störte es die Eperaner wenig, dass die fußballerischen Aspekte auf dem schlecht bespielbaren Platz etwas kurz kamen. Die Standards waren wichtig, waren entscheidend wie schon beim Eper Führungstor. Einen Einwurf von Moritz Göckener verlängerte Julian Reus per Kopf (4.). Nach dem unnötigen Ausgleich dauerte es nicht lange, bis der FCE erneut in Führung ging. Nach einer sehr guten Aktion von Felix Wobbe im Zusammenspiel mit Reus wurde Wobbe im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Philipp Hörst zum 2:1 für die Blau-Weißen.

Nach dem Seitenwechsel fand der FC Epe gleich wieder gut in die Partie, wehrte die Lippramsdorfer Angriffe ab. Ein Konter über Wobbe, der auf Niklas Bruns passte, führte schließlich zum 3:1 (61.). Bruns ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball ins Tor. „Das freut mich für Niklas, der sich damit selbst für eine sehr gute Partie belohnt hat“, bemerkte Banken, der neben der mannschaftlichen Leistung auch Jan Bakenecker Serne als Abräumer vor der Abwehr herausstellte.

Mit dem 4:1 war dann vorzeitig der dreifache Punktgewinn perfekt. Als Vorbereiter glänzte wiederum Wobbe, als Vollstrecker Hörst (74.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6418034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker