Fußball: 3. Liga
1:2: VfL Osnabrück kassiert beim Karlsruher SC erste Auswärtsniederlage

Osnabrück -

Mit 1:2 musste sich der VfL Osnabrück am Samstag im Spitzenspiel der 3. Liga beim Karlsruher SC geschlagen geben. Es war die erste Auswärtsniederlage der Lila-Weißen. Die ist extrem bitter, denn zwei entscheidende Situationen in der Schlussphase wurden gegen den VfL ausgelegt.

Samstag, 02.03.2019, 00:00 Uhr
Daniel Gordon (rechts) erzielte per Kopf den 2:1-Siegtreffer für den KSC. Ein reguläres Tor von Marcos Alvarez indes wurde nicht anerkannt. Links der Ex-Osnabrücker David Pisot.
Daniel Gordon (rechts) erzielte per Kopf den 2:1-Siegtreffer für den KSC. Ein reguläres Tor von Marcos Alvarez indes wurde nicht anerkannt. Links der Ex-Osnabrücker David Pisot. Foto: Mareike Stratmann

Nun hat es auch den VfL Osnabrück erwischt. Beim Karlsruher SC kassierten die Lila-Weißen im Spitzenspiel der 3. Liga am Samstag die erste Auswärtsniederlage. 1:2 hieß es nach 96 Minuten und einer heiklen Schlussphase, in der der VfL ein Tor kassierte, das nicht hätte gegeben werden dürfen, und eines erzielte, das nicht anerkannt wurde.

Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen beließ es jeweils bei seinen Entscheidungen, so dass die Badener, die nach dem Hin- auch das Rückspiel gegen den VfL für sich entschieden bis auf drei Punkte an die Osnabrücker heranrückte. Zuvor hatte Konstantin Engel die Führung durch Pourie ausgeglichen. In der 85. Minute köpfte Daniel Gordon das 2:1, nachdem er zuvor Engel ausgeknockt hatte. In der Nachspielzeit hatte ein Schuss von Marcos Alvarez die Torlinie überschritten, die Anerkennung aber blieb aus.

Trainer Daniel Thioune verordneter seiner Mannschaft zu Beginn ein 3-4-4-System mit der Dreierkette Trapp, Susac und Konrad, der damit in seiner fußballerischen Heimat Karlsruhe zum zweiten Startelf-Einsatz kam.

Die Anfangsphase ging an die Hausherren, die in den ersten zehn Minuten gleich zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten hatten, die aber jeweils von der VfL-Deckung in höchster Not geblockt wurden. In der Folge verflachte die Partie. Zwar verzeichnete Etienne Amenyido noch eine gute Chance, ansonsten ging für den VfL nach vorne nicht allzu viel. Da wirkten die Hausherren gefährlicher, die kurz vor der Pause fast durch den Ex-Osnabrücker David Pisot in Führung gegangen wären.

So gut die Defensive der Lila-Weißen im ersten Durchgang gestanden hat, so sehr pennte sie kurz nach Wiederbeginn. Nach einem Einwurf konnte Anton Fink unbedrängt flanken. In der Mitte stand Pourie völlig frei und hämmerte das Leder zur KSC-Führung in die Maschen.

Nun erwachte der VfL aus seiner Lethargie und tat mehr für die Offensive. Mit Erfolg. Nach einer Ecker von David Blacha und einer Kopfballverlängerung von Anton Susac stürmte Konstantin Engel heran. Nach 66 Minuten hieß es 1:1. Alles war wieder offen. Und der VfL schien sogar noch zulegen zu können. Zwar ließ der KSC nicht locker und wollte den Sieg, der VfL hielt jedoch dicht. Bis zur 85. Minute. Nach einer Ecke stieg Daniel Gordon, der zuvor Konstantin Engel mit dem Arm zu Boden geschickt hatte, am höchsten und traf per Kopf zum 2:1 für die Hausherren. Der Treffer hätte eigentlich nicht gegeben werden dürfen. Doppeltes Pech für den VfL: In der Nachspielzeit zog der eingewechselte Marcos Alvarez ab. Dessen Schuss klärte Gordon wohl hinter der Linie. Die TV-Bilder lassen es zumindest vermuten. Der Schiedsrichter gab den Treffer nicht. Es blieb beim 2:1 für den KSC, der damit den Rückstand zum VfL auf drei Punkte.

Karlsruher SC: Müller - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Groiß (77. Kobald), Wanitzek, Lorenz - Pourie (77. Sarerer), Fink.

VfL Osnabrück: Körber - Konrad, Susac, Trapp - Renneke, Blacha (83. Danneberg), Taffertshofer, Engel - Amenyido (80. Ouahim), Girth (68. Alvarez), Heider.

Tore: 1:0 Pourie (49.), 1:1 Engel (66.), 2:1 Gordon (85.). - Schiedsrichter: Robert Hartmann (39, Wangen). - Gelbe Karten : Pourie, Wanitzek, Thiede, - Trapp, Renneke, Blacha, Engel. - Zuschauer : 13 739.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6435733?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker