Marcel Kandziora und der Profi-Fußball
Das Abenteuer seines Lebens

Altenberge -

Er träumte von der Bundesliga, schaffte es bis in Liga zwei: Die Profi-Karriere des Altenbergers Marcel Kandzioras war trotzdem - oder gerade deshalb - eine einzigartige Abenteuer-Reise. Zu seinen Wegbegleitern zählten Jürgen Klopp, Nuri Sahin und ein Weltmeister namens Mario Götze.

Freitag, 22.03.2019, 19:18 Uhr aktualisiert: 22.03.2019, 19:40 Uhr
Marcel Kandziora und der Profi-Fußball: Das Abenteuer seines Lebens
Traum geplatzt: Im Finale um die Deutsche Meisterschaft verlor die U19 von Borussia Dortmund 1:2 gegen Mainz. Links: Marcel Kandziora, rechts: Mario Götze. Foto: Volker Surkamp

Dieses Bild hat sich tief in die Erinnerung eingebrannt: Am 28. Juni 2009 wollte der 19-jährige Marcel Kandziora im Dress von Borussia Dortmund Deutscher A-Jugend-Meister werden. Doch der Traum platzte: Die U19 von Mainz 05 schlug die U19 des BVB im Finale mit 2:1. Kandziora hockte nach Abpfiff mit leerem Blick auf der Ersatzbank. Zwei Plätze weiter kauerte der erst 17-jährige Mario Götze, ebenfalls am Boden zerstört.

Wenige Monate später machte Götze sein erstes Bundesligaspiel, wurde 2014 Weltmeister, schoss sich in die Herzen der Nation - und wäre daran fast zerbrochen. „Im Fußball bist du manchmal sehr schnell oben, kannst aber auch wieder tief fallen“, sagt Kandziora, heute 29 Jahre alt, beim Gespräch in einem münsterischen Café. „Und du brauchst das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.“

Auf Schalke „vermöbelt”

In der Jugend kickte der talentierte Linksfuß, der in den Jugendmannschaften des TuS Altenberge groß wurde, mit Ausnahmeathleten wie Götze oder Gündogan fast auf Augenhöhe: „Der Abstand war nicht so groß.“ Er absolvierte einige Testspiele unter Jürgen Klopp , spielte in der 3. und 2. Liga, schaffte aber nie den Sprung nach ganz oben. Einmal, im Pokal, durfte er vor 55.000 Zuschauern auflaufen. „Das war mit Sandhausen auf Schalke. Die haben uns mächtig vermöbelt“, erinnert er sich grinsend.

Marcel Kandziora und das Abenteuer Profi-Fußball

1/12
  • Ein Bild aus dem Mai 2018: Marcel Kandziora spielte im Trikot des North Carolina Football Club gegen Cincinnati.

    Foto: Rob Kinnan (NCFC)
  • Kandziora bei einem Auswärtsspiel seines Clubs in Toronto, Kanada.

    Foto: Martin Bazyl / NCFC
  • Mario Götze und Marcel Kandziora im A-Jugend-Endspiel gegen Mainz 05. Der BVB verlor damals 1:2...

    Foto: Volker Surkamp
  • ...und musste den Traum vom Titel begraben. Entsprechend frustriert saßen Kandziora (l.) und Götze (r.) anschließend auf der Bank.

    Foto: Volker Surkamp
  • Marcel Kandziora und das Abenteuer Profi-Fußball Foto: Volker Surkamp
  • Häufig kreuzten sich in seiner Karriere die Wege mit Preußen Münster – hier in einem Spiel mit dem BVB II.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mit Sandhausen schaffte Kandziora 2012 in Münster den Aufstieg in die zweite Bundesliga...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...den er anschließend mit seinem damaligen Mannschaftskollegen Ole Kittner kräftig bejubelte.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Derbytime: Kandziora im Trikot des VfL Osnabrück gegen Preußen Münster – hier Adriano Grimaldi.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Marcel Kandziora und das Abenteuer Profi-Fußball Foto: Tobias Mönninghoff
  • Marcel Kandziora und das Abenteuer Profi-Fußball Foto: Mrugalla
  • Marcel Kandziora und das Abenteuer Profi-Fußball Foto: Mrugalla

Karriere-Ausklang bei Sahin-Club

Letztens bestritt Kandziora sein erstes Pflichtspiel für den RSV Meinerzhagen. Sechste Liga, 150 Zuschauer, Blick aufs Eggegebirge, 90 Minuten Fahrzeit pro Weg. „Meine Zeit als Profi-Fußballer ist vorbei“, konstatiert er ganz nüchtern, „aber mein sportlicher Anspruch ist unverändert. Ich will gewinnen!“ In Meinerzhagen, ein Herzensprojekt des ehemaligen BVB-Profis Nuri Sahin, spielt er zusammen mit drei Weggefährten aus alten BVB-Zeiten. „Wir haben das Abenteuer Fußball gemeinsam begonnen, und wir wollen diese Reise auch gemeinsam beenden.“

„Privileg, Bildung zu genießen”

Im Hauptberuf ist der 29-Jährige jetzt BWL-Student, teilt sich in Münster eine WG mit seinem alten Kumpel Kieran Schulze-Marmeling, Chefscout bei Preußen Münster. „Es war ein Privileg, das Hobby zum Beruf machen zu dürfen“, betont er und nippt am Cappuccino, „aber es ist auch ein Privileg, Bildung zu genießen.“ Während seiner Zeit beim VfL Osnabrück hatte er bereits versucht, beides zu verbinden, aber es erwies sich als schwierig, Fußball-Hunger und Wissensdurst gleichzeitig zu stillen. „Das war frustrierend.“

Die Karriere des Marcel Kandziora

Nachdem er schon als 14-Jähriger vom TuS Altenberge zu Borussia Dortmund gewechselt war, wurde Marcel Kandziora in der Jugend zweimal deutscher Vize-Meister. Ebenfalls zweimal durfte er in der U-18-Nationalmannschaft auflaufen, schoss dabei ein Tor. Im Seniorenbereich spielte Kandziora für Borussia Dortmund II (3. Liga / Regionalliga), SV Sandhausen (3. und 2. Liga), FSV Frankfurt (2. Liga), VfL Osnabrück (3. Liga) und North Carolina FC (North American Soccer League / United Soccer League).

Seit Jahresbeginn ist der 29-Jährige für den Westfalenligisten RSV Meinerzhagen spielberechtigt, wo Nuri Sahin (jetzt Werder Bremen) jede Minute seiner Freizeit in die Betreuung und Weiterentwicklung der Mannschaft investiert. Sahin ist in Meinerzhagen groß geworden.

...

Vielleicht war es auch Fügung: Als der Mittelfeldmann nach dem Kapitel VfL Osnabrück schon mit dem Profifußball abgeschlossen hatte, tat sich ganz unverhofft die Chance auf, in die USA zu wechseln. Und da, bei North Carolina FC in der zweiten Liga, fühlte sich plötzlich alles noch einmal völlig anders an. „In Deutschland wird dir als Profi alles abgenommen, selbst die Wohnungssuche“, sagt Kandziora. „In den USA wurde ins kalte Wasser geworfen und musste selber schwimmen. Das war eine gute Erfahrung!“

USA: Eine besondere Erfahrung

Die knapp zwei Jahre in den USA entpuppten sich als einzigartiges Abenteuer - auch deshalb, weil der Fußball dort nur die vierte Geige spielt. „Einmal, am 4. Juli, wurde unser Spiel in Pittsburgh wegen Gewitters unterbrochen“, erzählt er. Statt danach sofort weiterzuspielen, reihten sich beide Teams auf dem Feld auf und genossen erst einmal gemeinsam das große Feuerwerk zum Nationalfeiertag. „Direkt am Fluss, mit Blick auf die Skyline. Einfach unvergesslich!“ Bei jedem Auswärtstrip sog der 29-Jährige die Eindrücke auf, plante neben dem Sport auch ein kleines Sightseeingprogramm. Anfangs witzelten seine Mannschaftskollegen über diese „Marcel-Tours“, wie sie es nannten, „aber nach und nach schlossen sich immer mehr von ihnen an“.

Wiedersehen mit Jürgen Klopp

Dann kam der 22. Juli 2018: In der neuen Heimat traf der junge Deutsche auf seine alte Liebe. Der BVB um Götze, Sahin und Schmelzer trat bei einer US-Testspielreise gegen Jürgen Klopps FC Liverpool an, und Marcel Kandziora wusste gar nicht so recht, wohin mit all seinen Emotionen. „Es fühlte sich an, als wäre ich wieder ein Teil davon.“ Schüchtern sprach er Klopp an: „Kannst du dich an mich erinnern?“ Klopp konnte - und nahm sich Zeit für ein Gespräch. „Er hat sich sogar für mein Studium in Münster interessiert.“

Mit Nuri Sahin wurde sich Kandziora am Rande schnell handelseinig, ab Anfang 2019 in Meinerzhagen aufzulaufen. So schloss sich ein Kreis. „Da merkt man, wie klein die Fußballwelt manchmal ist.“ Und wer weiß, ob Vereine wie der BVB nicht auch eines Tages Interesse an einem studierten BWLer namens Kandziora haben könnten. Er lächelt. „Schön wär‘ das schon.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6445079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nichts verlernt: H-Blockx heben den Domplatz aus den Angeln
Stadtfest "Münster Mittendrin": Nichts verlernt: H-Blockx heben den Domplatz aus den Angeln
Nachrichten-Ticker