Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
VfL Ladbergen feiert Derbysieg gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg

Tecklenburger Land -

Überraschend mit 2:1 setzte sich am Sonntag im Nachbarschafts-Derby der Kreisliga A der VfL Ladbergen mit 2:1 gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg durch. BSV Brochterbeck kam dagegen bei Eintracht Mettingen mit 0:5 unter die Räder.

Sonntag, 17.03.2019, 19:48 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 20:32 Uhr
Der VfL Ladbergen um Flamur Zeqiri (rechts) feierte gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg einen 2:1-Erfolg.
Der VfL Ladbergen um Flamur Zeqiri (rechts) feierte gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg einen 2:1-Erfolg. Foto: Alfred Stegemann

Der SV Halverde hat im Kellerduell der Fußball-Kreisliga A die Nerven bewahrt und sich im Abstiegskampf zurückgemeldet. Beim abgeschlagenen Schlusslicht Eintracht Mettingen 2 siegte der kleine HSV am Sonntag mit 3:1. Deutlich besser als die Reserve präsentierte sich Mettingens Erste, die dem BSV Brochterbeck beim 5:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Einen überraschenden 2:1-Derbysieg feierte der VfL Ladbergen gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg und machte in der Tabelle viel Boden gut. Vier Spiele fielen aufgrund des regnerischen Wetters aus.

Eintracht Mettingen - Brochterbeck 5:0 (3:0)

Einen „souveränen und nie gefährdeten“ 5:0-Erfolg sah Mettingens Trainer Tobias Stenzel . Von Beginn an übernahm die Heimelf die Initiative und belohnte sich früh mit dem 1:0 durch Henrik Hirtz (11.). In der 25. Minute legte Mettingen durch ein Eigentor der Gäste das 2:0 nach, danach wurde Brochterbeck stärker. Angetrieben von Pitt Hoge und Henrik Manecke wurde der BSV einige Male gefährlich, verpasste aber den Anschlusstreffer. Spätestens mit dem 3:0 durch Andre Wierlemann (37.) war die Partie entschieden. In den zweiten 45 Minuten sah Tobias Stenzel keine nennenswerte Offensivaktion der Brochterbecker, wohingegen seine Elf neben den Treffern vier und fünf durch Marius Moormann (60.) und Nico Schröer (75.) weitere gute Einschussgelegenheiten ausließ. „Gerade die zweite Halbzeit haben die Jungs beim Stande von 3:0 super angenommen“, lobte Tobias Stenzel.

Tore: 1:0 Hirtz (11.), 2:0 Eigentor (25.), 3:0 Wierlemann (37.), 4:0 Moormann (60.), 5:0 Schröer (75.).

VfL Ladbergen - Tecklenburg 2:1 (1:0)

Die taktische Marschroute der Gastgeber war klar, Tecklenburg sollte das Spiel machen, die Ladberger suchten ihr Heil in schnellen Gegenangriffen. Das Konzept von VfL-Trainer Peter Melchers ging auf. „Tecklenburg hatte zwar deutlich mehr den Ball, wir hatten dafür viele gute Konterchancen“, beschrieb er den Spielverlauf. Früh gingen die Gastgeber durch Steffen Weikert in Führung (4.), nach einer Stunde glichen die Kobbos durch Lauritz Sundermann zum 1:1 aus. Zwei Mal hielt Ladbergens Keeper seine Farben in Eins-gegen-eins-Situationen dann im Spiel, nach 74 Minuten gelang Simon Ulrich Richter nach einem herrlichen Spielzug schließlich der Treffer zum nicht unverdienten 2:1-Erfolg der Heimelf.

Tore: 1:0 S. Weikert (4.), 1:1 Sunderman (60.), 2:1 Richter (74.).

SC Dörenthe -Westf. Hopsten 3:1 (2:1)

Endlich mal wieder ein überzeugendes Heimspiel wollte DSC-Trainer Ralf Scholz von seinen Akteuren sehen. „Fast“, so Scholz, wurde es das auch. Zwar sah er am Ende einen „hochverdienten Heimsieg“, dennoch habe die Partie sehr lange „auf der Kippe gestanden“. Vor allem in den ersten 20 Minuten war die Westfalia die klar bessere Elf, erst mit dem Doppelschlag durch Steffen Klaas (27. und 37.) wurde Dörenthe stärker. Da Elias Strotmann für Hopsten kurz vor der Pause auf 1:2 verkürzte, blieb die Begegnung jedoch offen. Vor allem zwischen der 45. und 65. Minute agierten beide Mannschaften mit offenem Visier. Erst mit dem 3:1 durch Lucas Meyer (83.) war die Partie entschieden.

Tore: 1:0 S. Klaas (27.), 2:0 Knüppe (37.), 2:1 Strotmann (43.), 3:1 L. Meyer (83.).

Eintracht Mettingen 2 -SV Halverde 1:3 (0:1)

Bei widrigen Bedingungen mit viel Wind taten sich die Gäste aus Halverde in den ersten 45 Minuten schwer mit dem Tabellenletzten, der sehr engagiert zu Werke ging und vor allem durch Nicolas Reimann immer wieder Gefahr ausstrahlte. Kurz vor der Pause gelang dem HSV durch Simon Maaßmann dennoch das 1:0 (42.). Direkt nach dem Wechsel belohnte sich die Eintracht-Reserve für ihr Engagement, Cornelius Robin glich verdient zum 1:1 aus (48.). Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich der Gast dann aber und erspielte sich einige aussichtsreiche Gelegenheiten. Jerome Kleist war es schließlich, der seine Farben mit einer Einzelleistung auf die Siegerstraße brachte (63.). In der Schlussphase mussten die Halverder noch einige brenzlige Situationen überstehen, mit dem Schlusspfiff sorgte dann Tobias Kalkmann mit einem echten Traumtor fast von der Mittellinie für die Entscheidung.

Tore: 0:1 Maaßmann (42.), 1:1 Robin (48.), 1:2 Kleist (63.), 1:3 Kalkmann (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478680?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker