Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
BSV Brochterbeck kassiert Ausgleich gegen ISV-Reserve in der Nachspielzeit

Tecklenburger Land -

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg feierte am Sonntag in der Kreisliga A einen 5:1-Kantersieg bei Eintracht Mettingen 2. Ob es ein Punktgewinn war oder zwei verlorene Zähler muss sich noch zeigen, in jedem Fall musste sich der BSV Brochterbeck mit einem 2:2 gegen Ibbenbürener SV 2 begnügen.

Sonntag, 31.03.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 31.03.2019, 20:52 Uhr
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) kam über ein 2:2 gegen die Reserve der Ibbenbürener SV am Sonntagnachmittag nicht hinaus.
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) kam über ein 2:2 gegen die Reserve der Ibbenbürener SV am Sonntagnachmittag nicht hinaus. Foto: Walter Wahlbrink

Ob es ein Punktgewinn war oder zwei verlorene Zähler muss sich noch zeigen, in jedem Fall musste sich der BSV Brochterbeck am Sonntag mit einem 2:2 gegen die Reserve der Ibbenbürener SV zufrieden geben. Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg feierte dagegen einen 5:1-Kantersieg bei Eintracht Mettingen 2. Schon am Donnerstag musste sich VfL Ladbergen mit 4:6 gegen Spitzenreiter SC Halen geschlagen geben.

BSV Brochterbeck - Ibbenbürener SV II 2:2

„Das Ergebnis fühlt sich an wie eine Niederlage“, war BSV-Trainer Gerd Voß nach dem bitteren Rückschlag in der Nachspielzeit enttäuscht. Max Antoine glich in der 92. Minute für die ISV-Reserve aus. „Eigentlich dachten wir, das Spiel wäre durch“, haderte Voß. Zuvor hatte er vor allem in den ersten 30 Minuten einen „richtig starken“ Auftritt seiner Elf gesehen. Henrik Manecke (15.) und Oliver Ventker (27.) trafen zum 2:0, Gästetrainer Stefan Gütt reagierte bereits nach einer halben Stunde mit einem personellen Wechsel. Danach habe die ISV zwar stabiler gestanden, dennoch sei Brochterbeck über die restliche Spielzeit absolut ebenbürtig gewesen. Zu allem Überfluss ließ Manecke in der fünften Minute der Nachspielzeit noch die Riesenchance zum 3:2 liegen.

Tore: 1:0 Manecke (15.), 2:0 O. Ventker (27.), 2:1 Lubinski (38.), 2:2 Antoine (90.+2).

Eintracht Mettingen II - TGK Tecklenburg 1:5

45 Minuten lang war im Tüöttensportpark nicht zu erkennen, wer Schlusslicht und wer eine Spitzenmannschaft ist. Eintracht-Trainer Franjo Wienke sah einen couragierten Auftritt seiner Schützlinge. „Leider haben wir die Tore nicht gemacht“, meinte Wienke. Die Kobbos retteten das torlose Remis in die Pause und gingen fünf Minuten nach Wiederbeginn in Führung. Vito Taurino verwandelte einen berechtigten Strafstoß. „Mit dem Gegentor sind wir zusammengebrochen“, sah Mettingens Trainer kaum noch Gegenwehr der Seinen. Tecklenburg brachte seine spielerische Qualität auf den Platz und siegte deutlich mit 5:1. „Verdient, aber um zwei Tore zu hoch“, fasste Wienke zusammen.

Tore: 0:1 Taurino (50./Foulelfmeter), 0:2 Sundermann (69.), 0:3 Maier (74.), 1:3 Mutisi (79./Eigentor), 1:4, 1:5 Asllani (80., 86.).

SV Büren - Westf. Hopsten 3:1

Fassungs-und sprachlos war Hopstens Trainer Christoph Meyer ob der neuerlichen Pleite seiner Westfalia. „Man kann nicht in Worte fassen, was hier heute passiert ist“, zeigte sich Meyer tief frustriert. Nach dem frühen 1:0 durch Steffen Roling (4.) habe sich der Gast überboten im Auslassen allerbester Möglichkeiten. „Eigentlich musst du hier mindestens 7:0 oder 8:0 gewinnen“, schien Christoph Meyer ob des Spielverlaufs förmlich zu verzweifeln.

Tore: 0:1 Roling (4./Foulelfmeter), 1:1 Höfner (20.), 2:1 Riehemann (89.), 3:1 Schlegel (90.+1).

Eintr. Mettingen - SW Esch 3:1

Eintracht Mettingen bleibt in der Erfolgsspur. Laut Trainer Tobias Stenzel waren es drei „hart erkämpfte“ Zähler gegen eine Escher Mannschaft, der Stenzel ein großes Kompliment zollte. „Sie haben defensiv richtig gut gestanden und waren durch ihre schnellen Konter über die gesamten 90 Minuten gefährlich.“

Tore: 0:1 Hehemann (3., Eigentor), 1:1 Baune (40.), 2:1 Richter (68.), 3:1 Brinkschröder (70.).

SV Halverde - Falke Saerbeck 3:1

Den wichtigen Dreier mussten die Gastgeber teuer bezahlen. Jan Heitkönig sah nach 72 Minuten Gelb-Rot und wird dem SV Halverde im Kellerduell gegen Arminia 2 am Mittwoch ebenso fehlen wie Routinier Michael Goeke, der mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Trotz der personellen Rückschläge überwog beim HSV-Verantwortlichen Franz-Josef Garmann die Freude über den Wendesieg.

Tore: 0:1 Teupen (44.), 1:1 Kleist (50.), 2:1, 3:1 Schneider (57., 62.).

SC Dörenthe - Br. Dreierwalde 1:1

Ein hochklassiges und rassiges Duell auf Augenhöhe boten sich die beiden Teams. „75 Minuten lang war es leistungsgerecht, hinten raus hätten wir dann gewinnen können“, fasste DSC-Trainer Ralf Scholz den Spielverlauf zusammen.

Tore: 0:1 Haking (6.), 1:1 Till (36.).

Arm. Ibbenbüren 2 - SC Hörstel 0:2

Er war frustriert, er war verärgert, er war enttäuscht – Arminia-Trainer Dirk Sterthaus musste sich erst einmal sammeln. Über weite Strecken der Partie hatte seine Elf dem Titelaspiranten alles abverlangt und sich auch einige gute Möglichkeiten erspielt, doch die DJK-Reserve präsentierte sich im Torabschluss einfach zu harmlos.

Tore: 0:1 Gashi (35.), 0:2 Seiler (47.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker