Fußball: Landesliga
Vier Tore, zwei Foulelfmeter und kein Sieger zwischen Münster 08 und Gemen

Münster -

Mehr als einen Punkt hatte sich der SC Münster 08 gegen Westfalia Gemen schon versprochen. Doch trotz Überzahl langte es nur zu einem 2:2. Im Blickpunkt stand vor allem ein Gäste-Spieler: Torwart Sven Schneider.

Sonntag, 07.04.2019, 18:44 Uhr aktualisiert: 10.04.2019, 15:00 Uhr
Nullachts Christoph Hunnewinkel (r.) lässt den Gemener Jens Bietenbeck im Kopfballduell abblitzen.
Nullachts Christoph Hunnewinkel (r.) lässt den Gemener Jens Bietenbeck im Kopfballduell abblitzen. Foto: Heimspiel/Andreas Teipel

Vier Treffer, zwei Strafstöße, ein Platzverweis und kein Sieger. Bemühte Gastgeber, besonnene Gäste und ein bedienter Sven Schneider . Dazu reichlich Chancen und mancher Aluminiumtreffer. Es war mächtig was los zwischen dem SC Münster 08 und Westfalia Gemen beim 2:2 (0:1).

Gemens Keeper Schneider wird die Partie so schnell nicht vergessen. Zuerst durfte er jubeln, dann kleinbeigeben, danach groß auftrumpfen und nach 29 Minuten das Feld verlassen. Unfreiwillig und ungern, das war zu sehen, zu hören, und das Geländer bekam es dank eines Fußtritts zu spüren.

Nach acht Minuten hatte Schneider die Arme oben, als Tim Bröcking einen Foulelfmeter (von Jonas Grütering verursacht) verwandelte. Nach 21 Minuten hatte Gemens Zerberus bei einer Abwehraktion die Arme unten, dabei aber deutlichen Kontakt mit Benjamin Siegert : Gelbe Karte und Foulelfmeter. Die Gemüter hatten sich kaum beruhigt, da war Schneider schon wieder obenauf, da er den Strafstoß von Dennis Wüpping parieren konnte. Aber acht Minuten später Feierabend für den Schlussmann, da er angeblich den Ball außerhalb des Strafraums in die Hand genommen hatte: Gelb-Rot. „Fehlentscheidung, ich war noch einen Meter in meinem Strafraum“, so der zerknirschte Torwart bei seinem verfrühten Abgang.

Eine Stunde in Überzahl, das spielte den Nullachtern natürlich in die Karten. Vor der Pause berannten sie Gemens Kasten noch vergeblich, aber direkt nach Wiederanpfiff wurden sie belohnt. Eine Flanke von Joe Breloh wurde zum Torschuss und senkte sich hinter Ersatzkeeper Maik Ewering in die Maschen (46.). In dieser Beziehung hatte der Nullacht-Kapitän vor der Pause schon geübt, da aber nur die Querlatte getroffen (36.). So wie manch anderer Kollege im weiteren Verlauf des Spiels. Insofern war das 1:2 durch Niklas Bellen (63.) zwar sehenswert, aber unverdient. Nur richtig, dass Nils Johannknecht fünf Minuten vor Schluss das Remis sicherte, als er aus 16 Metern trocken abzog. „Wir haben eine gute Einstellung gezeigt, mit dem Punkt müssen wir leben“, meinte Trainer Mirsad Celebic. Münster 08: Hunnewinkel – Siegert, Böhmer, Grütering – Leser, Alves Duarte (53. Schulte) – Breloh, Wüpping, Schrader (53. Hamsen) – Kottenstede (75. Lüntz), Johannknecht

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6526465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker