Fußball: Landesliga 4
SV Herbern: Drei Punkte bei Viktoria Heiden

Herbern -

Nichts zu meckern hatte Trainer Möllers nach dem Spiel des SV Herbern bei Viktoria Heiden. Eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ habe den Erfolg gebracht. Dabei hätte der SVH auch höher gewinnen können – mit etwas weniger Glück aber auch den Ausgleich kassiert.

Sonntag, 14.04.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 14.04.2019, 18:30 Uhr
Doppelpack zum Sieg: SVH-Stürmer Whitson (l.), hier neben Trainer Holger Möllers.
Doppelpack zum Sieg: SVH-Stürmer Whitson (l.), hier neben Trainer Holger Möllers. Foto: flo

„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, meinte ein hochzufriedener Trainer Holger Möllers nach dem 2:1 (1:1) der Herberner Landesliga-Fußballer bei Tabellennachbar Viktoria Heiden . Stürmer Whitson knipste doppelt für die Gäste.

„Das war eine hart umkämpfte Partie“, brachte es Möllers auf den Punkt. Verdient habe sich sein Team die drei Punkte nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe in den zweiten 45 Minuten.

Doch zunächst hatten die Hausherren die Nase vorn. Guido Vierhaus brachte sie mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern in Führung. Kurz darauf hätte Sebastian Schütte schon ausgleichen können, traf mit seinem Kopfball aber nur den Pfosten (30.). Besser machte es noch vor der Pause Whitson, der eine SVH-Kombination mit dem Kopf erfolgreich abschloss.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel wurde der Brasilianer vor dem Strafraum gefoult, legte sich den Ball selbst zurecht – das 2:1 aus Gästesicht. Whitson hätte noch ein drittes Mal treffen können, ebenso wie Teamkollege Marcel Scholtysik konnte er jedoch weitere Chancen nicht nutzen. Glück hatten die Herberner, als der Kopfball eines Heideners die Latte traf (80.).

SVH: Freitag – E. Sabe, Dubicki, Cangül, Richter, Schütte (90.+2 Fenker) – Sobbe, Scholtysik (77. Krampe), Vogt (65. Schulte) – Mors, Whitson. Tore: 1:0 Vierhaus (28.), 1:1/1:2 Whitson (45./55.). Beste Spieler: Whitson, Dubicki, Cangül.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543396?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Reaktionen auf Abschiebung der jesidischen Familie
Solidarität mit ihrem Mitschüler bekundeten viele JHG-Schüler, die ihren Slogan „Einer für alle – alle für Aziz" auch im Chor ausriefen und auf Video bannten.
Nachrichten-Ticker