Fußball: Bezirksliga 8
Union Lüdinghausen verliert in Überzahl gegen BV Brambauer

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat trotz 30-minütiger Überzahl das Heimspiel gegen den BV Brambauer mit 1:2 (1:2) verloren. Ein Schwarz-Roter verhinderte gar Schlimmeres.

Sonntag, 14.04.2019, 19:29 Uhr
Versucht in dieser Szene, einen Spieler des BV Brambauer zu stoppen: der junge Lüdinghauser Angreifer Fode Camara (r.).
Versucht in dieser Szene, einen Spieler des BV Brambauer zu stoppen: der junge Lüdinghauser Angreifer Fode Camara (r.). Foto: Leon Sicking

Bitter. Nach zuletzt besseren Ergebnissen musste Union Lüdinghausen am Sonntag wieder eine Pleite einstecken. In Unterzahl gewann der BV Brambauer am Westfalenring mit 2:1 (2:1).

Union-Trainer Tobias Tumbrink wusste nach der Partie, woran es lag: „Wir haben das Spiel in den ersten zehn Minuten verloren.“ In der Tat, die Lüdinghauser wirkten schläfrig, vor allem in der Defensive. Die hohen Bälle der Gäste auf die schnellen Stürmer brachten die Hintermannschaft der Hausherren immer wieder ins Schwitzen. Bereits nach zwei Minuten lagen die Steverstädter hinten. Dmitrij Martel war nach einer Flanke zu weit weg von seinem Gegenspieler Christian Wantoch von Rekowski, der nur noch einschieben musste.

Gegentore zu einfach

Auch der zweite Treffer der Gäste aus Lünen fiel zu einfach aus Unionisten-Sicht: Der Ball wurde hinter die Lüdinghauser Viererkette gelupft, wo Arkadij Dannhauer viel zu viel Zeit und Platz hatte. Union-Keeper Pascal Rudolph war bei beiden Treffern chancenlos.

Erst danach bekamen die Gastgeber Zugriff auf die Partie. Dennoch taten sie sich schwer. Nach vorne wurde es oft zu ungenau und hinten hatte Union weiterhin Probleme. Folgerichtig fiel der Anschlusstreffer durch Nils Husken etwas glücklich: Nach einer Lüdinghauser Ecke kam Niklas Neumann aus 16 Metern zum Abschluss. Sein Schuss hätte das Tor verfehlt, doch Husken hielt den Schlappen rein und fälschte den Ball so entscheidend ab.

In der 61. Minute sah Christoph Krziwanek die gelb-rote Karte wegen Foulspiels. Den Lüdinghausern spielte das allerdings nicht in die Karten. „In Unterzahl wird es teilweise noch schwieriger ein Tor zu erzielen, dann steht der Gegner noch tiefer“, meinte Tumbrink nach der Partie. Wirklich gefährlich kamen die Gastgeber tatsächlich nicht mehr vors Tor. Stattdessen verhinderte ein bärenstarker Pascal Rudolph auf der anderen Seite Schlimmeres.

Union: Rudolph – Martel (77. F. Hüser), Schürmann, Placzek, Pächer – Husken, Roters, Neumann (90. Höning) – Grewe (61. Weimer), Camara, N. Hüser. Tore: 0:1 Wantoch von Rekowski (2.), 0:2 Dannhauer (10.), 1:2 Husken (23.). Gelb-rote Karte: Krziwanek (61.). Beste Spieler: Rudolph, Husken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543827?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Unfall auf der Hafenstraße: Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Nachrichten-Ticker