Fußball: Kreisliga A
GS Hohenholte weiter ungeschlagen

Hohenholte -

Schon das Ergebnis lässt vermuten, dass das Match zwischen GS Hohenholte und DJK Wacker Mecklenbeck heiß umkämpft war. Was sich in den letzten Minuten der Partie ereignete, erlebt man wahrlich nicht alle Tage. Um ein Mann stand dabei im Mittelpunkt.

Sonntag, 14.04.2019, 20:02 Uhr aktualisiert: 15.04.2019, 16:32 Uhr
Das Tor des Tages beim 1:0-Heimsieg von GS Hohenholte gegen Wacker Mecklenbeck erzielte Patrick Wilhelmer.
Das Tor des Tages beim 1:0-Heimsieg von GS Hohenholte gegen Wacker Mecklenbeck erzielte Patrick Wilhelmer. Foto: Marco Steinbrenner

Als Schiedsrichter Jan-Erik Sternke das Kreisliga-A-Spiel zwischen GS Hohenholte und Wacker Mecklenbeck nach 94 Minuten abpfiff, rannten die Kicker der Gelb-Schwarzen auf ihren Torhüter Yannick Boonk zu. Und das nicht ohne Grund, denn der Keeper durfte sich nach dem 1:0 (1:0)-Heimsieg als Matchwinner feiern lassen. Der Schlussmann parierte in der 89. und 94. Minute einen Foulelfmeter und hielt damit die drei Punkte für die Platzherren fest. Die GSH-Kicker sind damit seit sechs Begegnungen ungeschlagen.

„Bis zur 89. Minute wäre der Sieg sicherlich als verdient zu bezeichnen gewesen“, berichtete Hohenholtes Co-Trainer Heiko Walters . „Am Ende muss ich dann schon von einem glücklichen Erfolg sprechen.“ Den entscheidenden Siegtreffer erzielte mit seinem neunten Saisontor Patrick Wilhelmer, der fünf Minuten vor der Pause aus sieben Metern erfolgreich war. Marvin Niehoff hatte sich zuvor den Ball in der eigenen Hälfte erkämpft, drei Gegenspieler bei seinem Sololauf in Richtung Mecklenbecker Tor aussteigen lassen und mit einer präzisen Hereingabe Wilhelmer in Szene gesetzt.

Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Gastgeber, mit dem zweiten Tor für die Vorentscheidung zu sorgen. Gleich doppelt besaß Niehoff aus guter Position die Möglichkeit zum 2:0. Hektik kam dann in der Schlussphase auf. Zunächst zeigte der Unparteiische eine Minute vor dem Ende der offiziellen Spielzeit auf den Punkt, als Lutz Marquardt seinen Gegenspieler zu Fall gebracht hatte. Sander Michael Frehse lief an und scheiterte am reaktionsschnellen Yannick Boonk.

Fünf Minuten später war es erneut Lutz Marquardt, der im Strafraum Foul spielte. Wiederum entschied Sternke auf Elfmeter. Diesmal schnappte sich der zuvor eingewechselte Frederik Venschott den Ball, doch konnte Hohenholtes Schlussmann das Spielgerät nicht nur abwehren, sondern auch noch festhalten. Das war die letzte Aktion.

Übrigens: Bei der 0:3-Hinspielniederlage in Mecklenbeck hatte Yannick Boonk die ersten zwei Gegentore verschuldet. „Daran hatte ich ihn vor dem Anpfiff noch einmal erinnert und ihm gesagt, dass er heute die Möglichkeit hat, diese Fehler wieder gut zu machen“, verriet Walters. „Das ist ihm auch eindrucksvoll gelungen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6544048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Zwischen Gelassenheit und Videokontrolle
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch durfte gemeinsam mit jungen israelischen Sicherheitskräften am Memorial Day einen Kranz niederlegen: „Eine sehr emotionale Erfahrung“, zeigte sich Kuhlisch hinterher beeindruckt.
Nachrichten-Ticker