Fußball: Frauen-Westfalenliga
Statt Freudentränen wieder Frust beim SC Gremmendorf

Münster -

Wenn du unten in der Tabelle stehst, hast du kein Glück. Eine Erkenntnis, die der SC Gremmendorf bei der 2:3-Niederlage in Billerbeck machen musste. Selbst ein Remis wäre eigentlich unverdient gewesen.

Sonntag, 14.04.2019, 20:12 Uhr aktualisiert: 14.04.2019, 20:16 Uhr
Konnte gar nicht mehr hinsehen: SCG-Trainerin Filipa da Silva Campos nach der unglücklichen Niederlage in Billerbeck
Konnte gar nicht mehr hinsehen: SCG-Trainerin Filipa da Silva Campos nach der unglücklichen Niederlage in Billerbeck Foto: Heimspiel / Mario Lacroix

Zwei Minuten fehlten em SC Gremmendorf zu einem Achtungserfolg, zu einem greifbaren Unentschieden. Denn erst in Minute 92 – und somit in der Nachspielzeit – kassierte der Tabellenletzte der Frauen-Westfalenliga das 2:3 (1:1) bei der DJK VfL Billerbeck.

Zweimal hatten der SCG einen Rückstand wettgemacht. Zunächst egalisierte Daniela Karmann (17.) nach dem 0:1 (11.) durch Lea Haverkamp. Dann ließ Stefanie Heidfeld (84.) das 2:2 nach der erneuten Führung des Tabellenvierten durch Anna Haberecht (59.) folgen. Sechs Minuten vor dem regulären Spielelende lag eine kleine Überraschung in der Luft. Acht Minuten später und nach dem 2:3 von Isabel Ueding platzte der Gremmendorfer Traum vom 14. Pluspunkt jedoch.

„Das war fast schon dramatisch. Denn wir waren heute nicht schlechter. Vielmehr waren sogar drei Punkte drin“, beklagte Filipa da Silva Campos. Nach dem 2:2 hatte ihr Team durch Daniela Karmann und Kim Gudde den Siegtreffer auf dem Fuß.

SCG: Heinker – Angerstein (83. Hagedorn), Mensing, Bardehle, Feldmann (79. Gudde) – Kalthoff, Bode – Kofort, Karmann, Markmann (60. Heidfeld) – Ficht

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6544094?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Münster ruft Klimanotstand aus
Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) sprach vor der Ratssitzung zu Aktivisten der Bewegung „Fridays for Future“ und lobte ihr Engagement.
Nachrichten-Ticker