Fußball: 3. Liga
SF Lotte im Abstiegskampf: Auswärtsstärke macht Hoffnung

Lotte -

Ist der Trainerwechsel bei den Sportfreunden Lotte von Nils Drube zu Rückkehrer Ismail Atalan nach zwei Spielen schon wieder verpufft? Diese Frage beschäftigt nach der 0:3-Heimpleite am Ostersonntag gegen den direktem Konkurrenten im Abstiegskampf Energie Cottbus die Fans und all jene, die weiter auf Drittligafußball im Tecklenburger Land hoffen.

Dienstag, 23.04.2019, 19:04 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 20:00 Uhr
Chato und Rahn (Mitte) behindern sich beim Kopfball gegenseitig. Nach dem 0:3 gegen Energie Cottbus muss das Team in Rostock eine Reaktion zeigen. Chato ist dann aber gelb gesperrt.
Chato und Rahn (Mitte) behindern sich beim Kopfball gegenseitig. Nach dem 0:3 gegen Energie Cottbus muss das Team in Rostock eine Reaktion zeigen. Chato ist dann aber gelb gesperrt. Foto: Frank Diederich

Fakt ist, seit Sonntag stecken die Sportfreunde ganz tief im Abstiegskampf. Will man es von der positiven Seite sehen, dann haben die Blau-Weißen noch einen Punkt Vorsprung und stehen knapp übern dem Strich auf Rang 15. Und die Sportfreunde haben es selbst in der Hand, sie können es aus eigener Kraft schaffen und sich nicht auf Schützenhilfe angewiesen. Aber die vier noch ausstehenden Spiele haben es in sich. „Wir haben das schwerste Restprogramm“, sagte Trainer Ismail Atalan am Sonntag nach dem Cottbus-Spiel.

So geht es für Lotte weiter: Am kommenden Samstag (14 Uhr) ist die Atalan-Elf zu Gast bei Hansa Rostock , eine Woche später (4. Mai) kommt Aufstiegsaspirant SV Wehen Wiesbaden ans Autobahnkreuz. Am 11. Mai erwartet die Spvg. Unterhaching, selbst noch gefährdet, die Sportfreunde. Zum Saisonfinale treffen die Lotter zu Hause am 18. Mai auf die Würzburger Kickers.

„Jetzt müssen wir uns in Rostock die heute verlorenen Punkte wiederholen“, forderte Lottes Angreifer Gerrit Wegkamp am Sonntag. Und da spricht die Bilanz eindeutig zu Gunsten der Sportfreunde – gleich in zweierlei Hinsicht. Hansa Rostock hat sich in den drei Jahren Drittligazugehörigkeit der Lotter zum Lieblingsgegner gemausert. Vier von bisher fünf Begegnungen gewannen die Sportfreunde. Zuletzt in der Hinrunde mit 1:0.In der Vorsaison gab es indes die bisher einzige Niederlage. Zum Saisonstart 2017 im ersten und letzten Spiel unter Trainer Oscar Corrochano feierte die Hansa-Kogge im Frimo-Stadion einen 2:0-Sieg. Das Rückspiel an der Ostsee aber gewann Lotte im Dezember mit 3:0.

Hoffnung sollte auch die Auswärtsstärke der Blau-weißen machen. Auf fremden Plätzen haben die Sportfreunde in diesem Kalenderjahr erst einmal verloren, am 1.April in Unterzahl unglücklich mit 0:1 beim frisch gebackenen Aufsteiger VfL Osnabrück. Ansonsten gab es drei Siege in Großaspach, Zwickau und zuletzt in Aalen. Dazu kommen zwei Unentschieden in Halle und Jena.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt. Fakt ist aber, die Mannschaft muss jetzt eine Reaktion zeigen – aber auch zu Hause!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6561774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Grippe-Hochsaison steht bevor: Impfung empfohlen
Weil sich der Erreger von Jahr zu Jahr ändert, sollte die Schutzimpfung alle Jahre wieder im Herbst wiederholt werden.
Nachrichten-Ticker