Fußball: 3. Liga
SFL-Coach Atalan verspricht: „Wir wollen es besser machen“

Lotte -

Jetzt muss geliefert werden. Die Sportfreunde Lotte standen noch nie so dicht am Scheideweg, wie jetzt seit ihrem Aufstieg in die 3. Liga vor drei Jahren. Im Rostocker Ostseestadion kann die Mannschaft am Samstag Stehaufmännchen-Qualitäten beweisen nach dem 0:3-Niederschlag gegen den FC Energie Cottbus.

Freitag, 26.04.2019, 20:57 Uhr aktualisiert: 26.04.2019, 21:00 Uhr
Das Hinspiel gewannen Jaroslaw Lindner (links) und die Sportfreunde knapp mit 1:0. Ein ähnliches Resultat im Ostseestadion wäre wünschenswert.
Das Hinspiel gewannen Jaroslaw Lindner (links) und die Sportfreunde knapp mit 1:0. Ein ähnliches Resultat im Ostseestadion wäre wünschenswert. Foto: Frank Diederich

Auf die Cottbus-Pleite will Trainer Ismail Atalan nicht mehr zurückschauen. Es sei wichtig, das Ergebnis richtig einzuordnen. „Man darf nicht alles negativ reden. Jetzt wollen wir es besser machen“, gibt Atalan auch im Namen der Mannschaft ein Versprechen für Samstagnachmittag ab. Beim FC Hansa Rostock rechnet sich der Drube-Nachfolger durchaus Chancen aus. Und das nicht nur, weil die Sportfreunde dort in zwei Spielen zwei Mal gewonnen haben. „Statistiken interessieren mich nicht“, so Atalan. „Wir wollen auch in Rostock Fußball spielen. Vielleicht kommt es uns entgegen, bei einer spielstarken Mannschaft anzutreten und dann unsere eigenen Stärken besser auf den Platz bringen zu können“, hofft er.

Den Gastgebern schreibt Atalan eine Top-Qualität zu. „Eigentlich waren die ganz oben zu erwarten“, ist Atalan etwas überrascht, dass die Hansa-Kogge in dieser Saison nicht immer alles abrufen konnte, was möglich gewesen wäre. Für Lottes Trainer gehören die Kicker von der Ostsee zweifellos zu den Top drei der Liga. Doch Atalan glaubt vor der Reise nach „MV“ an seine Mannschaft und an den Klassenerhalt: „Weil die Mannschaft die Qualität besitzt“, sagt er.

Kopfzerbrechen bereit weiterhin die personelle Situation bei den Sportfreunden. Wie schon vor einer Woche werden auch in Rostock mit Michael Schulze und Tim Wendel zwei wichtige Stützen verletzungsbedingt ausfallen. Auch Tino Schmidt fehlt weiterhin. Zudem muss Atalan den gelbgesperrten Paterson Chato ersetzen. Keine einfache Aufgabe, aber der SFL-Coach strahlt Zuversicht aus. „Wir haben Alternativen und haben diese im Trainings getestet“. Wer tatsächlich in Rostock auflaufen wird, dürfte aber bis kurz vorm Anpfiff ein Geheimnis bleiben. Möglich ist, dass vorne wieder Gerrit Wegkamp beginnt. Jules Reimerink hat sich gegen Cottbus nicht gerade aufgedrängt. Vielleicht bekommt auch der quirlige Toni Jovic mal wieder eine Chance von Beginn an.

Gastgeber Hansa Rostock muss mit Lukas Scherff auf einen wichtigen Mann verzichten. Der Mittelfeldspieler zog sich im Landespokalspiel gegen Mecklenburg Schwerin einen Kreuzbandriss zu und ist bereits operiert worden. Er wird wochenlang ausfallen.

Zuletzt gewann Rostock am Ostersonntag in Kaiserslautern mit 2:0 dank zweier Treffer von Biankadi. Die Norddeutschen belegen mit 49 Punkt derzeit Rang fünf und haben weder mit unteh noch mit dem Aufstiegskampf noch etwas zu tun. Auch Platz vier, der für den DFB-Pokal qualifizieren würde, ist neun Punkte entfernt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6568335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker