Fußball: 3. Liga
SF Lotte torlos an der Ostsee

Lotte -

Weder Fisch noch Fleisch: Mit dem 0:0 am Samstag in Rostock können die Sportfreunde Lotte nicht zufrieden sein. Einmal mehr offenbarten die Gäste, das sie vor allem im Angriff Probleme haben, Torchancen zu kreieren. Der Kampf um den Ligaerhalt bleibt eine Zitterpartie.

Samstag, 27.04.2019, 16:24 Uhr aktualisiert: 27.04.2019, 16:58 Uhr
Toni Jovic (rechts) hatte † vor der Pause eine Riesenchance, scheiterte aber an Rostocks Schlussmann.
Toni Jovic (rechts) hatte † vor der Pause eine Riesenchance, scheiterte aber an Rostocks Schlussmann. Foto: Frank Diederich

Mit einem torlosen 0:0 musten sich die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag vor 11 850 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion zufrieden geben. Was der Punkt wert sein wird, wird sich in wenigen Wochen zeigen. Aktuell haben die Lotter zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Von den Mitkonkurrenten im Abstiegskampf gingen Fortuna Köln (0:2 in Würzburg) und Schlusslicht VfR Aalen (2:4 gegen Uerdingen leer aus. Energie Cottbus verlor gegen den VfL Osnabrück 1:2. Großaspach spielte am Freitagabend 1:1 gegen Halle. Jena muss am Sonntag noch in Unterhaching antreten.

Atalan änderte seine Startelf im Vergleich zum 0:3 gegen Cottbus auf mehreren Positionen. Jovic, Wegkamp, Karweina und Hofmann liefen von Beginn auf. Chato fehlte gelbgesperrt. Oesterhelweg, Reimerink und Putze saßen diesmal auf der Bank.

In den ersten 45 Minuten waren die Sportfreunde das bessere Team und hätten zur Pause führen können, hätte Jovic in der 34. Minute, als er alleine aufs Tor zulief, getroffen. Hansa-Keeper Gelios war aber zur Stelle. Ansonsten offenbarten die Blau-Weißen ihre altbekannte Offensivschwäche. Rostock brachte andererseits ebenso wenig zustande. Vom eigenen Anhang wurden die Hausherren mit Pfiffen in die Pause entlassen.

Ereignisarme zweite Halbzeit

Im zweiten Durchgang passierte über weite Strecken wenig Aufregendes. Zwingende Chancen waren auf beiden Seiten nicht zu sehen. Lotte war zwar bemüht, konnte sich aber nie gefährlich in Szene setzen. Hansa wiederum brachte, wie in Halbzeit eins, auch nicht viel mehr zustande, hätte aber fast noch den „Lucky Punch“ gesetzt. In der Nachspielzeit strich ein Schuss von Pepic nur haarscharf über die Latte. Das 0:0 wurde beiden Seiten gerecht.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) treffen die Sportfreunde zu Hause auf den SV Wehen Wiesbaden. Das wird eine ganz schwere Hausnummer.

Infos zum Spiel:

Hansa Rostock: Gelios - Wannenwetsch, Hüsing, Riedel (80.Bischoff), Ahlschwede - Pepic, Bülow, Hildebrandt - Soukou, Breier, Biankadi

SF Lotte: Kroll- Langlitz, Rahn, Straith, Al-Hazaimeh - Dietz, Karweina (90.+1 Drinkuth), Hofmann - Lindner (78. Oesterhelweg), Wegkamp, Jovic

Tore: Fehlanzeige – Gelbe Karten: Hofmann, Al-Hazaimeh, Kroll / Pepic – Schiedsrichter: Nicolas Winter (Freckenfeld) – Zuschauer: 11 850.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6569458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker