Fußball-Bezirksliga 11: FC Epe
Der neue Kader steht fest

Epe -

Der FC Epe setzt zum Endspurt an, vier Spiele sind nur noch zu bestreiten. Die personellen Planungen für die nächste Saison sind weit vorangeschritten.

Freitag, 03.05.2019, 02:00 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 17:08 Uhr
Noch spielt André Hippers in rot-weißer Kluft. Im Sommer übernimmt er den Trainerposten beim FC Epe, sein Kader für die Saison 19/20 nimmt schon deutliche Konturen an.
Noch spielt André Hippers in rot-weißer Kluft. Im Sommer übernimmt er den Trainerposten beim FC Epe, sein Kader für die Saison 19/20 nimmt schon deutliche Konturen an. Foto: Sascha Keirat

Nach den beiden Erfolgen gegen die direkten Konkurrenten VfL Billerbeck und Adler Weseke sieht es für die Blau-Weißen im Abstiegskampf wieder deutlich besser aus. Mit einem dritten Sieg in Serie kann die Mannschaft von Trainer Markus Banken schon am Sonntag fast alles klar machen. Ein Sieg gegen Schlusslicht Adler Buldern vorausgesetzt, rückt das Ticket für eine weitere Saison in der Bezirksliga in Greifweite.

In jedem Fall will der FC Epe alles dransetzen, in der Bezirksliga zu bleiben. Denn die Staffel 11 verspricht nicht nur zwei weitere Derbys gegen den Lokalrivalen Vorwärts, sondern wird auch durch den Aufstieg des VfB Alstätte noch reizvoller. „Das stimmt. Dass der VfB aufgestiegen ist, ist schön für uns und auch für Vorwärts“, freut sich FCE-Pressesprecher Daniel Alfert schon auf die reizvollen Vergleiche mit den Rot-Weißen. „Es wäre schon top, wenn es für uns zum Klassenerhalt reicht“, bekräftigt Alfert.

Und wer weiß, ob es für den SuS Stadtlohn, zurzeit Drittletzter, in der Landesliga reicht?

Unabhängig davon hat der FC Epe seine Kaderplanungen für die nächste Spielzeit schon weit vorangetrieben. Dabei zeichnet sich ab, dass die Mannschaft im Kern so zusammenbleibt. Als Abgänge stehen bislang nur Spielertrainer Markus Banken und Steffen Krabbe fest. Banken hatte schon im Herbst verkündet, dass er aus beruflichen Gründen nach nur einem Jahr die Bülten wieder verlassen wird. Mittelfeldspieler Steffen Krabbe, vor einem Jahr aus Metelen gekommen, zieht es im Sommer zum niedersächsischen Landesligisten FC Schüttorf 09. Bereits vor einem Jahr waren die Niedersachsen ebenso wie der FCE an Krabbe interessiert. Krabbe trifft in Schüttorf seinen früheren Trainer Bertino Nacar wieder, den es ebenfalls zu den Niedersachsen zieht.

Länger ist die Liste der Zugänge, die der FC Epe für die kommende Spielzeit präsentiert. Schon vor Weihnachten wurde geregelt, dass André Hippers den Posten des Spielertrainers von Markus Banken übernimmt. Zurzeit spielt Hippers noch für den Landesligisten Eintracht Ahaus in rot-weißer Kluft, doch eigentlich ist ihm Blau-Weiß ohnehin geläufiger. In diesen Farben spielte er schon als Fußball-Knirps bei seinem Heimatverein FC Ottenstein, später auch bei den Junioren des FC Schalke 04 und schließlich in der Oberliga beim SuS Stadtlohn.

Neu im Kader wird Hippers folgende Spieler begrüßen dürfen: Lundrim Bekgeli und Lukas Brügger (beide Fortuna Gronau A-Jugend), Andreas Struwe (SG Gronau), Thorsten Hüsing (Eintracht Ahaus) und den früheren FCE-Spieler Timo Schönherr, der sein Studium beendet hat.

„Des Weiteren werden noch unsere eigenen Spieler aus der A-Jugend und Spieler aus der 2. Mannschaft ihre Chance bekommen“, betont Alfert.

André Hippers wird sich im Juli zum Trainingsaufgalopp also zunächst auf eine große Auswahl freuen dürfen. Dass sich der neue Spielertrainer, von Beruf Maschinenbautechniker, darauf freut, hatte er schon im WN-Interview deutlich gemacht.

„Dann muss ich ein Gefühl für die Mannschaft bekommen. Ich will Spieler, insbesondere die Nachwuchsakteure, besser machen. Ihnen mit meiner Erfahrung helfen, den Sprung in die Senioren zu schaffen. In all diesen Punkten stehe ich beim FC Epe ab Sommer in der Pflicht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6582392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker