Fußball: Landesliga 4
Von Nervosität bei GW Nottuln keine Spur

Nottuln -

Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge will Landesliga-Tabellenführer GW Nottuln am Sonntag wieder einen Dreier einfahren. Mit dem Tabellensiebten FC Viktoria Heiden wartet indes ein unangenehmer Gegner.

Freitag, 03.05.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 04.05.2019, 14:02 Uhr
Für einen Doppelpack gibt es schon einmal eine Umarmung: Henning Klaus (l.) beglückwünscht hier im Hinspiel gegen Heiden Oliver Leifken zu seinem zweiten Treffer.
Für einen Doppelpack gibt es schon einmal eine Umarmung: Henning Klaus (l.) beglückwünscht hier im Hinspiel gegen Heiden Oliver Leifken zu seinem zweiten Treffer. Foto: Marco Steinbrenner

Auch wenn die Landesliga-Fußballer von GW Nottuln die zurückliegenden zwei Meisterschaftsspiele beim SuS Stadtlohn (1:1) und gegen den SV Herbern (3:3) nicht gewinnen konnten, ist keinesfalls Nervosität unter den Kickern des Spitzenreiters im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Westfalenliga festzustellen. „Wir haben in diesem Jahr noch kein Spiel verloren“, stellt Co-Trainer Dirk Nottebaum vielmehr klar. Fünf Siege stehen vier Unentschieden gegenüber. Am Sonntag (5. Mai) soll um 15 Uhr beim Tabellensiebten FC Viktoria Heiden der sechste Erfolg eingefahren werden. Der fünf Punkte zurückliegende Zweite, Eintracht Ahaus, gastiert parallel im Spitzenspiel beim Vierten Westfalia Kinderhaus. „Frühestens um 16.50 Uhr interessiert uns dieses Ergebnis. Während des Spiels ist uns der Ausgang völlig egal. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf unsere eigene Partie“, erklärte Nottebaum.

Das Remis am vergangenen Sonntag gegen den SV Herbern sei aus den Köpfen, wenngleich aufgrund einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Titel verspielt wurde. „In der ersten Halbzeit haben wir Ball und Gegner herausragend laufen lassen“, erinnert sich Nottebaum. „Nach der Pause passten die Abstände nicht mehr. Außerdem fehlten die Ruhe am Ball und die Struktur in unserem Spiel.“ Das soll in Heiden anders werden. „Die Mannschaft hat sich viel vorgenommen.“ Das Hinspiel im Baumberge-Stadion wurde durch zwei frühe Tore von Oliver Leifken mit 2:0 gewonnen. „Unser nächster Gegner verfügt über viele groß gewachsene Spieler, sodass wir uns auf viele lange Bälle einstellen werden.“

Für die Begegnung am viertletzten Spieltag fällt Ali Shinawi weiterhin verletzungsbedingt aus. Jan Ahrens wird voraussichtlich ebenso fehlen und nach dem Heimspiel der U 19-Junioren gegen den Delbrücker SC nicht mit nach Heiden reisen. Dagegen kehrt Florian Koch, der Winter-Neuzugang sammelte zuletzt Spielpraxis in der Reserve gegen Westfalia Osterwick (1:1), in den Kader zurück.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nazi-Ehrengrab auf Lauheide entfernt
Gras ist über jene Stelle gewachsen, auf der sich das Ehrenkreuz für Fritz Schmidt befand.
Nachrichten-Ticker