Fußball: Westfalenliga
Hiltrup zieht bis zum Ende durch und zerlegt Roland

Münster -

Eine ziemlich beachtliche Vorstellung lieferte der TuS Hiltrup im Heimspiel gegen den SC Roland ab. Mit 5:0 setzten sich die Münsteraner durch und ließen diesmal nicht annähernd so etwas wie einen Schlendrian im Spiel erkennen.

Sonntag, 05.05.2019, 19:14 Uhr
Niklas Mersmann (l.) und die TuS-Abwehr hatten Rolands Stürmer Semih Daglar gut im Griff.
Niklas Mersmann (l.) und die TuS-Abwehr hatten Rolands Stürmer Semih Daglar gut im Griff. Foto: fotoideen.com

Das große Flattern stellte sich diesesmal nicht ein. Nach zuletzt zwei Niederlagen trotz 2:0-Führung schaffte es der TuS Hiltrup gegen den SC Roland nicht nur, den Vorsprung über die Zeit zu retten, sondern schickte den Gegner ziemlich eindrucksvoll mit 5:0 (2:0) nach Hause.

Trainer Carsten Winkler war sichtlich stolz: „Das war eine richtig geile Leistung!“ Für beide Mannschaften ging es um nicht mehr viel, die Münsteraner standen an sechster, die Gäste an vierter Stelle. Die Bedeutungslosigkeit merkte man zumindest dem Heimteam überhaupt nicht an. Von Beginn an presste dieses Extrem aggressiv und früh. Bei eigenem Ballbesitz wurde durch tolle horizontale Pässe schnell der Weg in die Spitze gesucht. Nur an der Feinjustierung mangelte es noch ein wenig. Erst zielte Guglielmo Maddente aus der Entfernung zu zentral (4.), dann schoss Michael Fromme nach toller Balleroberung am Tor vorbei (8.). Auch Janik Bohnen traf mit seinem Lupfer nicht (11.).

Erlösung erhielt Hiltrup erst durch Kapitän Manuel Beyer. Dieser fasste sich vom Sechzehnereck ein Herz und schlenzte den Ball wunderbar vom Innenpfosten in die Maschen (18.). Auch mit der Führung im Rücken ließen es die Hausherren nicht ruhiger angehen, sie standen weiterhin hoch und pressten früh. Auf der Gegenseite fiel Roland gar nichts ein, um für Torgefahr zu sorgen. So überraschte es nicht, dass Hiltrup die Führung sehenswert ausbauete: So traf Maddente aus rund 20 Metern per direktem Freistoß (45.).

Letzte Zweifel verflüchtigten sich schon kurz nach Wiederanpfiff. Einen zu kurzen Abschlag von Gäste-Keeper Arne Kampe schoss Fromme direkt aus 30 Metern in das verlassene Tor ein (48.). Nun agierten die Münsteraner etwas defensiver und ließen dem Gegner etwas mehr Raum. Doch der wusste damit kaum etwas anzufangen. Nur Semih Daglar traf per Freistoß die Latte (59.). Stattdessen schaffte es Hiltrup sogar, die Führung noch weiter auszubauen. Nach einer Parade von Kampe stand Maddente richtig und staubte zum Doppelpack ab (61.). Für die Gäste kam es noch dicker. Nachdem Trainer Robert Mainka bereits dreimal gewechselt hatte, verletzte sich Niklas Szeleschus und konnte nicht mehr weiterspielen. Die Schlussviertelstunde musste Roland also zu zehnt überstehen und musste beinahe tatenlos zusehen, als Fromme nach einem Pass von Bohnen den Schlusspunkt setzte (81.). „Wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Ich hatte heute viel Freude“, sagte Winkler. TuS: D. Wiethölter – Finkelmann, Lambert, Bothen, Mersmann – Gockel – Fromme, J. Wiethölter, Maddente – Bohnen, Beyer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker