Fußball: 3. Liga
Lotte mit Zuversicht und Entschlossenheit

Lotte -

Es ist fast schon ein Endspiel für die Sportfreunde Lotte, die Partie am Samstag bei der Spielvereinigung Unterhaching. Verlieren sie, sind sie kaum noch vor dem Abstieg aus der 3. Liga zu retten. Bei einem Sieg sind sie aber auch noch nicht gerettet, kommen dem Ziel aber ein großes Stück näher.

Freitag, 10.05.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 10.05.2019, 18:32 Uhr
Jubel wie in dieser Szene oder Frust, was ist heute bei den Sportfreunden nach dem Spiel in Unterhaching angesagt?
Jubel wie in dieser Szene oder Frust, was ist heute bei den Sportfreunden nach dem Spiel in Unterhaching angesagt? Foto: Mrugalla

Eine Entscheidung fällt noch nicht, zumindest nicht für die Sportfreunde Lotte . Egal wie die Konkurrenz spielt und egal wie das Spiel heute Nachmittag bei der Spielvereinigung Unterhaching (13.30 Uhr Alpenbauer-Sportpark) ausgeht, die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan kann weder den Klassenerhalt bereits perfekt machen, noch wird ein eventueller Abstieg besiegelt werden. Die Hachinger auf der anderen Seite hätten mit einem Erfolg den Ligaverbleib sicher. Für sie ist es also ein echter Matchball. „Und den wollen wir unbedingt nutzen“, stellt Trainer Claus Schromm klar, „dann stehen wir am letzten Spieltag beim VfL Osnabrück nicht mehr unter Druck.“

Was den Druck angeht, da sieht Atalan die Hausherren ohnehin mehr gefordert. „Wer eine so starke Hinrunde spielt, und dann so abstürzt, für den ist die nervliche Belastung riesig“, meint der SFL-Coach. Diese Anspannung könne hemmen. Wie sehr das Nervenkostüm angespannt ist, zeigte sich zuletzt beim 0:1 gegen Jena, als den Hachingern trotz Überlegenheit und zahlreicher Chancen kein Treffer gelang, und vor einer Woche beim 0:4 in Kaiserslautern. Dagegen hatte die Schromm-Crew in der Hinrunde noch 5:0 gewonnen. Sollte es gegen Lotte erneut schief gehen, dürfte der direkte Wiederabstieg kaum noch zu verhindern sein. Und daran hätte zum Jahreswechsel, als die Hachinger bereits 37 Punkte vorweisen konnten, niemand gerechnet.

„Bei uns ist natürlich auch eine große Anspannung erkennbar“, gibt Atalan zu. Aber die Jungs sind unglaublich fokussiert. Man spürt ihre absolute Entschlossenheit, drei Punkte einzufahren.“ Es wäre ein echter Befreiungsschlag und würde ein wenig den Druck vom letzten Saisonspiel gegen die Würzburger Kickers in einer Woche nehmen. Wobei Lotte freilich auch dann noch punkten muss.

Zwar hat sich Sinan Karweina einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen, was für ihn das Saison-Aus bedeutet, dennoch herrscht große Zuversicht im Lager der Sportfreunde. Dafür ausschlaggebend sind die gezeigten Leistungen zuletzt gegen Rostock (0:0) und Wehen Wiesbaden (0:1). „Gegen beide Top-Teams haben wir richtig gut gespielt, haben jeweils wenig zugelassen“, blickt der SFL-Coach zurück. „Mit dieser Einstellung müssen wir ins Spiel gegen Unterhaching gehen und zusätzlich mehr Durchschlagskraft entwickeln, dann werden wir es schaffen.“

Doch genau diese Zielstrebigkeit ließen die Sportfreunde in dieser Saison allzu häufig vermissen. Wie also kommen die Spieler raus aus dieser Bredouille? „Wir müssen einfach wieder an uns glauben“, hofft Atalan einen Ansatz gefunden zu haben. „Wir müssen die Angst vor Fehlern ablegen, müssen einfach forscher auftreten und die Kette der Hachinger mehr unter Druck setzen. Jeder einzelne sollte sich mehr zutrauen.“

Nach einer Trainingseinheit gestern standen am Abend im Hotel viele Gruppen- und Einzelgespräche an. „Zuviel wollten wir aber auch nicht in den Abend packen“, erklärt Ismail Atalan. „Die Jungs sollten entspannte Stunden verleben, um frisch und ausgeruht in den Samstag starten zu können.“ Der könnte ja durchaus für die Zukunft des Vereins mit entscheidend sein.

SF Lotte: Kroll - Langlitz, M. Rahn, Straith, Al-Hazaimeh - Chato, L. Dietz, J. Hofmann, - Lindner, Wegkamp, Oesterhelweg.

Spielvereinigung Unterhaching: Königshofer - Schwabl, M. Endres, Greger, Winkler - Kiomourtzoglou, Hufnagel - Dombrowka, L. Marseiler - Bigalke, Schimmer

Anstoß: Samstag, 11. Mai (13.30 Uhr,Alpenbauer-Sportpark Unterhaching).

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes (33, Urmitz).

SFL-Gelbsperren drohen : Straith (4), Oesterhelweg (4), Karweina (4), Langlitz (4), Dietz (4).

Nächstes SFL-Spie l: Samstag, 18. Mai (13.30 Uhr, Frimo-Stadion),gegen Würzburger Kickers.

Lotte im 4:3:3-System

Trotz des Ausfalls von Sinan Karweina (Muskelfaserriss), der wohl von Beginn an gespielt hätte, hält SFL-Trainer Ismail Atalan am offensiven 4:3:3-System fest. Für Karweina dürfte Max Oesterhelweg in die Startelf rücken. Ziel ist es, Unterhaching von Beginn an unter Druck zu setzen, um Ballgewinne zu kreieren.

Spiel-Statistiken

Spvgg. Unterhaching

► Haching weist eine Bilanz von fünf Siegen, acht Unentschieden und fünf Niederlagen im Alpenbauer-Sportpark auf, gilt also nicht unbedingt als heimstark

► Haching hat nur eines seiner letzten 17 Pflichtspiele gewonnen (4 Unentschieden, 12 Niederlagen).

Sportfreunde Lotte

► Lotte hat nur eines seiner letzten 7 Auswärtsspiele verloren (3 Siege, 3 Unentschieden).

► Lotte hat nur eines seiner letzten 10 Liga-Spiele gewonnen (2 Unentschieden, 7 Niederlagen).

Pourié und Güvenisik tippen auf Lotter 1:0-Sieg

Das werden die Sportfreunde gerne lesen. Im Drittliga-Portal „liga3-online“ tippt Marvin Pourié, Goalgetter des Karslruher SC, den 37. Spieltag. Dabei glaubt er an einen Lotter 1:0-Sieg in Unterhaching. Auf das gleiche Ergebnis setzt übrigens auch der ehemalige Angreifer von Preußen Münster, Sercan Güvenisik, bei „liga-drei.de“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Ein Auftakt für Traditionalisten
Nach Abschied aus Münster: Ex-Preuße Martin Kobylanski (l.) ist ein Hoffnungsträger bei Eintracht Braunschweig.
Nachrichten-Ticker