Fußball: 3. Liga
SF Lotte und der letzte Strohhalm

Lotte -

Alles deutet darauf hin, dass es vorerst der letzte Auftritt der Sportfreunde Lotte in der 3. Liga ist. Um 13.30 Uhr treffen die Blau-Weißen am letzten Spieltag am Samstag auf die Würzburger Kickers. Während es für die Franken um nichts mehr geht, klammern sich die Sportfreunde und die, die es gut mit ihnen meinen, an den letzten Strohhalm.

Freitag, 17.05.2019, 19:03 Uhr aktualisiert: 18.05.2019, 15:48 Uhr
Im Hinspiel gelang Maximilian Oesterhelweg (links) der 2:2-Ausgleichstreffer. Heute hilft – wenn überhaupt – den Sportfreunden gegen die Würzburger Kickers nur ein Sieg.
Im Hinspiel gelang Maximilian Oesterhelweg (links) der 2:2-Ausgleichstreffer. Heute hilft – wenn überhaupt – den Sportfreunden gegen die Würzburger Kickers nur ein Sieg. Foto: Frank Diederich

Manch einer beschwört sogar das „Wunder von Lotte“ herauf. Um dieses zu schaffen, müssen aber schon mehrere Faktoren zusammentreffen. Erste Voraussetzung ist ein Heimsieg der Atalan-Elf. Es wäre seit dem 1:0-Erfolg gegen Preußen Münster am 11. Februar der zweite Heimsieg in diesem Jahr. Wenn das nicht gelingt, dann ist der Abstieg so oder so besiegelt. Gewinnt Lotte, dann müssen gleichzeitig die SG Sonnenhof Großaspach bei Absteiger Fortuna Köln und Carl Zeiss Jena gegen 1860 München verlieren. Das wäre schon ein Riesending, sollte es dazu kommen. Ist den Worten von Trainer Ismail Atalan Glauben zu schenken, dann hat die Mannschaft beim Training unter der Woche seit seiner Rückkehr ans Autobahnkreuz noch nie so viel Intensität an den Tag gelegt wie aktuell – vielleicht zu spät.

Atalan erwartet für Samstag, dass sich alle Spieler noch einmal richtig reinhängen. Und das auch die Zuschauer noch einmal mitziehen. „Das war gegen Wehen Wiesbaden schon gut. Ich hoffe, dass wir das am Samstag auch noch einmal erleben“, sagt Atalan, dem der mögliche Abstieg doch nahe geht. „Aber das war mit von vornherein bewusst, dass es hier schwer wird.“ Und die Tatsache am letzten Spieltag das Schicksal in fremden Händen zu wissen, macht die Aufgabe nicht leichter.

Viel ändern lässt sich vor dem letzten Spiel ohnehin nicht mehr. Ausfallen wird Innenverteidiger Matthias Rahn, der sich in Unterhaching eine unnötige Rote Karte eingehandelt hatte. Für ihn dürfte Lars Dietz nach hinten rücken, um neben Kapitän Adam Straith, der bei Hansa Rostock im Gespräch sein soll, die Abwehr zu stabilisieren. Vertrauen hat Atalan weiterhin in Torwart Steve Kroll . Der von Wormatia Worms gekommene Schlussmann zeigte ausgerechnet in der entscheidenden Saisonphase unerwartete Schwächen. Die Nerven scheinen auch bei dem 22-Jährigen blank zu liegen. Doch Kroll hat zuvor oft genug seine Klasse unter Beweis gestellt und etliche Punkte für die Sportfreunde festgehalten. „Egal, wie die Lage auch ist. Wir werden bis zuletzt alles geben“, erklärte Jaroslaw Lindner vor dem Spiel gegen die Würzburger Kickers gegenüber der NOZ.

Um die Minimalchance zu nutzen, tritt Atalan gegen die Würzburger die Flucht nach vorne an. „Wir können die Sache nur noch offensiver angehen“, so der SFL-Coach. „Die Jungs müssen weiter an sich glauben“, appelliert er an seine Spieler. Ein Sieg zum Abschluss eines - wie auch immer das Ende aussieht – mehr als verkorksten Jahres wäre zumindest ein wenig Balsam für die Seele. Vielleicht stachelt ja gerade der Experten-Tipp von Marco Alvarez ( VfL Osnabrück), abgegeben beim Onlineportal „liga3-online.de“, die Sportfreunde noch einmal an. Dort tippt Alvarez auf einen 2:0-Sieg für Würzburg auf einen 2:1-Sieg für Jena und auf ein 0:0 zwischen Köln und Großaspach. Wenn nicht jetzt, wann dann wäre es an der Zeit Alvarez eines Besseren zu belehren. Im Hinspiel trennten sich Lotte und die Kickers 2:2. Das wäre aber diesmal zu wenig.

Infos zum Spiel:

SF Lotte : Kroll - Langlitz, Dietz, Straith, Al-Hazaimeh - Oesterhelweg, Chato, J. Hofmann, Lindner - Wegkamp, Jovic.

Würzburger Kickers: Verstappen - P. Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg - Kaufmann, Gnaase, Sontheimer, Bachmann, Skarlatidis - Baumann

 Anstoß: Samstag,(13.30 Uhr, Frimo-Stadion)

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (30, Frankfurt)

Nächstes SFL-Spiel: Saisonstart in der 3. Liga am 21. Juli, Start in der Regionalliga West 28. Juli

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620203?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker