Fußball: Kreisliga A Beckum – der 29. Spieltag
Vierter Sieg in Serie: Westfalia Vorhelm behält auch gegen Roland 2 die Oberhand

Ahlen -

Im Saison-Endspurt dreht Westfalia Vorhelm noch mal richtig auf. Gegen den SC Roland Beckum 2 gab es den vierten Sieg in Serie. Ein anderer Verein machte derweil ein für ihn in diesem Jahr einmaliges Erlebnis.

Sonntag, 19.05.2019, 18:45 Uhr
Davin Wöstmann (r.) und Westfalia Vorhelm kamen gegen Sascha Seiler und Roland Beckum 2 zu ihrem vierten Sieg in Serie.
Davin Wöstmann (r.) und Westfalia Vorhelm kamen gegen Sascha Seiler und Roland Beckum 2 zu ihrem vierten Sieg in Serie. Foto: Lars Gummich

Am 29. und vorletzten Spieltag der Saison geizten die Vereine nicht mit Toren. Ein Team feierte ein ganz besonderes Erlebnis.

Westfalia Vorhelm – Roland Beckum II 2:1

Ihren vierten Sieg in Folge feierte Westfalia Vorhelm im Saisonendspurt und hat nun am letzten Spieltag am kommenden Sonntag noch die Möglichkeit, Vierter zu werden. Dafür muss der TuS Wadersloh allerdings verlieren. Am Sonntag ging Rolands Zweitvertretung durch Felix Lukas in Führung (19.), doch noch vor der Pause sorgten Johannes Kraskes (31.) und Dominik Bergedieck (45.) für die Wende. Nach dem Seitenwechsel waren die beiden Mannschaften dann aber nicht mehr in Torlaune.

ASK Ahlen – RW Vellern 1:3

Trotz der dritten Niederlage in Folge hatte Taner Bayraktar, Sportlicher Leiter bei ASK, immer noch gute Laune. „Bei uns stand – wie auch schon letzte Woche gegen Stromberg – der Spaßfaktor im Vordergrund. Es ist ja Fastenzeit und wir verzichten deswegen komplett auf Spieler, die fasten. Das bringt körperlich und mental einfach nichts“, erklärte er. Gleichzeitig bekamen Enes Carsambali, Hüseyin Colak und Ugur Durmus aus der ehemaligen U23 die Chance, sich zu präsentieren. Vellern schoss sich allerdings durch Andreas Skurski (9.), Sascha Plachetka (55.) und Kevin Moya-Alcaide (68.) eine komfortable Führung heraus. Für ASK reichte es am Ende durch ein Eigentor von Marcel Müller nur noch zum 1:3 (87.).

SuS Enniger – Ahlener SG 2:3

Es hat bis zum vorletzten Spieltag gedauert, doch nun hat es tatsächlich geklappt: Die Ahlener SG feierte mit dem 3:2 bei SuS Enniger den ersten Saisonsieg. Mann des Tages war Mike Julian Richter, der gleich drei Mal für seine Farben traf (38./54./ 61.). Zwischenzeitlich hatte Matthias Hilgensloh die Partie mit einem Doppelpack gedreht (45./48.). „Wir haben uns nach der Pause in jeden Ball geschmissen und eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Die Jungs haben sich endlich Mal für ihr Engagement belohnt“, freute sich Peter Kriesche, der Sportliche Leiter des Schlusslichts.

Vorwärts Ahlen – SV Neubeckum 2:0

„Das war genau die Leistung, die ich von den Jungs sehen wollte“, war Vorwärts-Coach Volker Laabs nach dem Erfolg über den Tabellendritten zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Denn aus einer kompakten Defensive um Nils Hahne und Kevin Ortmann spielten die Hausherren befreit auf und ließen hinten nicht viel anbrennen. Am Ende war es dann Taarik Sait, der die beiden Treffer für die DJK besorgte (12./40.). Alexander Klockenbusch ließ einige Chancen liegen, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. „Taarik hat seine gute Leistung gekrönt“, gab es von Laabs für den A-Jugendlichen ein Sonderlob. Die Gastgeber bleiben durch den Erfolg Sechster.

Germania Lette – SpVg Oelde 0:0

Da hatten beide Teams nicht genügend Zielwasser getrunken. Weder vor noch nach der Pause sahen die Zuschauer Tore. Nach 90 Minuten blieb es zwischen den beiden Tabellennachbarn – der Zehnte gastierte beim Elften – bei einem torlosen Unentschieden.

TuS Wadersloh – Westfalen Liesborn 2:2

Ein zweimaliger Vorsprung reichte den schon als Meister feststehenden Gästen aus Liesborn gegen den Tabellenvierten Wadersloh nicht zum Sieg aus. Niclas Schramme hatte seine Farben in Führung geschossen (6.). Johannes Kleinedieckmann egalisierte in der Mitte des zweiten Durchgangs (72.). Schramme traf erneut zur Liesborner Führung (76.), die Julian Osburg wenige Minuten später für Wadersloh wieder egalisierte (79.).

SV Benteler – Fortuna Walstedde 0:3

Beim Vorletzten Benteler machten die Walstedder einen Spieltag vor Ablauf dieser Saison die Vizemeisterschaft klar. Nach dem verdienten, aber hart erkämpften Erfolg gegen einen „unbequemen Gegner“ (Fortuna-Coach Eddy Chart) ließen es die Gäste ordentlich krachen. Marcel Brillowski (17., 49./FE) sowie Bentelers Andre Hesse mit einem Eigentor (86.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Für die Gastgeber war es die 13. Niederlage im 14. Rückrundenspiel.

Aramäer Ahlen – Germania Stromberg 0:6

Das war kein schönes Abschiedsgeschenk für Aramäer-Trainer Christian Maschinski, der in der kommenden Saison bei der Beckumer Spielvereinigung an der Seitenlinie steht. Weil der Übungsleiter am nächsten Wochenende im Urlaub weilt, wurde er bereits am vorletzten Spieltag verabschiedet. Diese Begegnung avancierte aber zu einer „kompletten Blamage“. Der Viertletzte schoss die Hausherren nach allen Regeln der Kunst ab. Für Stromberg trafen Albert Littau (31.), Dennis Neufeld (37./46.), Leon (57.) und Niklas Spiekermann (61.) sowie Steven David James (72.). Aramäers Michele Heitkötter sah die Ampelkarte (83.). „Heute hat gar nichts funktioniert. Das war ein Spiel zum Vergessen“, war Maschinski angesichts der Leistung seines Teams geknickt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6624884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Spielverbot auf Schulhöfen an Sonntagen: sinnvoll oder unverhältnismäßig?
Pro und Contra : Spielverbot auf Schulhöfen an Sonntagen: sinnvoll oder unverhältnismäßig?
Nachrichten-Ticker