Fußball: Kreisliga A2 Münster
Warendorfer SU II: Glatter Sieg in Hiltrup nützt nichts

Warendorf -

Das ist besonders bitter: Da erfüllt die Reserve der Warendorfer SU mit dem glatten 3:0 (1:0)-Sieg beim TuS Hiltrup II ihre Pflicht – doch letztendlich steigen beide Mannschaften ab, da GW Albersloh mit 3:1 gegen Altenberge II siegte und damit die Klasse hält.

Sonntag, 26.05.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 20:38 Uhr
Stefan Schmidt landete mit der WSU-Reserve einen 3:0-Sieg in Hiltrup. Der Abstieg war dennoch nicht zu vermeiden.
Stefan Schmidt landete mit der WSU-Reserve einen 3:0-Sieg in Hiltrup. Der Abstieg war dennoch nicht zu vermeiden. Foto: René Penno

Das ist besonders bitter: Da erfüllt die Reserve der Warendorfer SU mit dem glatten 3:0 (1:0)-Sieg beim TuS Hiltrup II ihre Pflicht – doch letztendlich steigen beide Mannschaften ab, da GW Albersloh mit 4:1 gegen Altenberge II siegte und damit die Klasse hält.

„Das war ein klasse Leistung der Jungs. Spielerisch war der TuS zwar einen Tick stärker, doch wir haben kämpferisch alles gegeben und praktisch kein Torchance zugelassen. Und da wir aus vier bis fünf Möglichkeiten drei Tore gemacht haben, hieß es am Ende 3:0 für uns“, lautete das zufriedene Fazit von Ralf Sennhenn, dem Seniorenobmann der WSU. Moritz Wenning sorgte vor der Pause für die Führung, die Niklas Brändle und Marvin Böckenkötter ausbauten.

„Den Abstieg haben wir uns in der schwachen Hinrunde eingebrockt, als wir nur acht Punkte geholt haben. Jetzt müssen wir sehen, dass wir in der neuen Saison eine schlagkräftige Truppe für die B-Liga auf den Platz bekommen“,erklärte Sennhenn.

WSU II: Rauf - Fellhölter, Simon, Wedig, Gangolf - Hakenes, Brändle (71. Böckenkötter), Schulze Relau (82. Tas), Schmidt (84. Heiker) - Debowiak, Wenning. Tore: 0:1 Wenning (37.), 0:2 Brändle (47.), 0:3 Böckenkötter (91.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6641548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Lob kommt sogar vom CDU-Oberbürgermeister
Oberbürgermeister Markus Lewe (v.r.) begrüßte die SPD-Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson, die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer und deren Mann Klaus Jensen.
Nachrichten-Ticker