Fußball: Testspiele
TuS Hiltrup spielt sich warm und müde

Münster -

Die Vorbereitung der Amateurfußballer ist in vollem Gange. Westfalenligist TuS Hiltrup hatte zwei namhafte Regionalligisten zum Blitzturnier geladen. Auch andere münstersche Teams waren im Einsatz.

Sonntag, 07.07.2019, 19:50 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 16:06 Uhr
Neuzugang Luca de Angelis (l.), hier im Duell mit dem Verler Patrick Choroba, holte in seinem ersten Einsatz einen Elfmeter für Hiltrup heraus.
Neuzugang Luca de Angelis (l.), hier im Duell mit dem Verler Patrick Choroba, holte in seinem ersten Einsatz einen Elfmeter für Hiltrup heraus. Foto: fotoideen.com

13 externe Neuzugänge, dazu vier Talente aus der eigenen A-Jugend – beim TuS Hiltrup hat sich eine Menge getan im Sommer. Entsprechend gespannt war das Stammpublikum, als sich die umgestylte Mannschaft am Sonntag erstmals offiziell im Trikot präsentierte. „Hinter uns liegen kräftezehrende Wochen“, sagte der neue Coach Christian Hebbeler mit Blick auf die Kader-Gestaltung.

Zum Programm gehörte am Osttor diesmal vor allem ein Kurzturnier mit Partien gegen die Regionalligisten SC Verl und VfB Oldenburg. „Ich habe zu beiden Vereinen einen ganz guten Draht, und sie sind in dieser Phase ja oft auf der Suche nach guten Plätzen“, sagte Hebbeler, der bei seiner früheren Station Preußen Lengerich schon ähnliche Testpartien organisiert hatte. „Für uns ist es natürlich ein Highlight – und 150 Minuten sind dann auch ausreichend. Die letzte der drei Begegnungen zwischen TuS und Oldenburg ging nur über eine Stunde statt die volle Spielzeit, weil die Niedersachsen nur mit einem kleinen Kader vor Ort waren.

Einen Achtungserfolg feierte der Gastgeber zu Beginn gegen die Ostwestfalen, denen die Münsteraner immerhin ein 3:3 (2:1) abknöpften. Nach dem Rückstand durch Anton Heinz (7.) glich Neuzugang Nils Johannknecht aus (39.). Michael Fromme verwandelte mit dem Pausenpfiff einen Elfmeter (Foul an Luca de Angelis) und erhöhte trickreich auf 3:1 (47.). Ein Doppelpack von Jan Schöppner (82./90.) ergab schließlich am Ende das Remis. Anschließend machte der SC Verl beim 4:0-Erfolg über Oldenburg kurzen Prozess, machte das Nordlicht aber noch einmal heiß für das Abschlussmatch gegen den TuS. Und so mussten sich die schon etwas müden Hiltruper dem klassenhöheren Gegner mit 0:3 geschlagen geben. Zwei Mal Maik Lukovic und Bernard Suffner sorgten früh für klare Verhältnisse.

Auch der 1. FC Gievenbeck hatte einen Regionalligisten zu Gast und erkämpfte sich gegen den TuS Haltern ein tapferes 2:2 (2:0). Nach elf Minuten führte der Gastgeber schon 2:0 durch Fabian Gerick, der per Abpraller nach einem Freistoß von Christian Keil traf (3.) und ein Eigentor von Romario Wiesweg (11.). Der Favorit zog erst nach der Pause an und glich durch Christoph Kasak (78.) und Lars Pöhlker (82.) aus. „Ein richtig guter Test“, sagte Trainer Benjamin Heeke. Wermutstropfen: Tim Hellermann, der gerade aus der U 19 kommt und im August in die USA gehen will, musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss raus.

Auch Bezirksligist BW Aasee wurde am Sonntag erstmals aktiv, unterlag aber Landesliga-Absteiger SuS Stadtlohn zu Hause mit 0:2 (0:0) durch Tore von Kevin Meise (58.) und Johannes Tenbrink (73.). Ein erstes kleines Ausrufezeichen hatte am Samstag bereits Oberliga-Neuling Preußen Münster II gesetzt. Beim Regionalligisten SV Lippstadt gewannen die Adler 1:0 (0:0). Das goldene Tor gelang Ousman Touray direkt nach der Pause (46.). Das Coaching für den verhinderten Trainer Sören Weinfurtner übernahm Kieran Schulze-Marmeling.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker