Fußball: Regionalliga West
Trainer Ismail Atalan sieht Sportfreunde Lotte bei erst 60 Prozent

Lotte -

11:0 im Testspiel am Freitagabend beim SC Halen, 1:1 am Samstag gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen. Was die reinen Ergebnisse angeht, scheinen die Sportfreunde Lotte auf einem guten Weg zu sein. Und doch sieht Trainer Ismail Atalan noch sehr viel Nachholbedarf.

Sonntag, 14.07.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 16:38 Uhr
Jules Reimerink im Kampf gegen zwei Groninger. Rechts der japanische Nationalspieler Ritsu Doan.
Jules Reimerink im Kampf gegen zwei Groninger. Rechts der japanische Nationalspieler Ritsu Doan. Foto: Mrugalla

Nach dem lockeren 11:0 beim A-Kreisligisten SC Halen am Freitagabend mit mehreren Gastspielern sowie Akteuren der eigenen U23 und U19 wurden die Sportfreunde am Samstag mehr gefordert – und zogen sich richtig gut aus der Affäre. Im vorletzten Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen erreichte der Regionalligist ein 1:1 (0:0). Zwar war im Stadion von Union Lohne noch nicht alles Gold, was glänzte, aber es deutete sich an, dass da etwas zusammenwächst.

Trainer Ismail Atalan war allerdings nicht ganz zufrieden. „Es gab viele Phasen, in denen große Unstimmigkeiten auftraten, wo wir die Ordnung verloren haben. Das müssen wir abstellen.“ Er betonte aber auch, „dass wir gegen einen niederländischen Erstligisten auf Augenhöhe waren und sogar hätten gewinnen können.“

Neben Jaroslaw Lindner und Erhan Yilmaz (beide im Lauftraining) musste auch Matthias Rahn (Oberschenkelzerrung) passen. Mit Jegor Jagupov und George Kelbel waren zwei Gastspieler dabei, die einen guten Eindruck hinterließen. Kelbel war es auch, der Lotte kurz nach der Halbzeit nach Flanke von Alexander Langlitz per Kopf in Führung brachte. In der 76. Minute sorgte das 17-jährige Talent Romano Postema für den Ausgleich. In der Vorwoche hatte der FC Groningen, der mit dem japanischen Nationalspieler Ritsu Doan angetreten war, noch 3:0 gegen Preußen Münster gewonnen.

Die Zeit der Experimente soll nun vorbei sein. In dieser Woche wird, wenn überhaupt, nur noch ein Gastakteur dabei sein. „Wir müssen uns allmählich einspielen“, sieht Ismail Atalan großen Nachholbedarf in puncto Abstimmung. Er sieht seine Mannschaft derzeit bei erst 60 Prozent. „Wir werden wohl auch zum Saisonstart noch nicht bei 100 Prozent sein“, befürchtet er. Deshalb müssen wir jetzt ohne weitere Störfaktoren intensiv arbeiten.“ Von Donnerstag abgesehen, bittet er seine Mannschaft täglich zum Training.

Nachholbedarf sieht Atalan in fast allen Belangen, sogar in der Grundlagenausdauer. Aufgrund der vielen Gastspieler zuletzt war eine ausgewogene Trainingssteuerung schwierig. Im Vordergrund soll in den kommenden Einheiten dennoch taktische Dinge stehen. „Da sind wir noch ganz am Anfang“, sagt der SFL-Coach. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, vor allem im Spiel mit dem Ball.“

Personell tut sich derzeit nichts. Noah Awassi und Danny Breitfelder, die den Verein verlassen können, haben bisher noch keinen neuen Club gefunden. Die Gespräche mit Michael Schulze ziehen sich in die Länge. Er scheint mit dem von den Sportfreunden vorgelegten Vertrag (noch) nicht einverstanden zu sein. Bis Saisonbeginn am 27. Juli gegen TuS Haltern möchte Ismail Atalan aber noch gerne einen Angreifer und einen Mann fürs zentrale Mittelfeld verpflichten.

Ihr letztes Testspiel bestreiten die SFL am Sonntag, 21. Juli, im Rahmen der Saisoneröffnung gegen die U23 des SV Werden Bremen.

SF Lotte - FC Groningen 1:1 (0:0)

SF Lotte: Eiban (46. Peitzmeier) - Langlitz, Lisnic, Al-Hazaimeh (46. Kolgeci), Gmeiner - Wendel (46. Przondziono), Möller, Demaj (27. Brauer) - Sobotta, Jagupov (46. Kelbel), Reimerink

Tore: 1:0 Kelbel (46.), 1:1 Romano Postema (76.).

SC Halen - SF Lotte 0:11 (0:5)

Sportfreunde Lotte: Peitzmeier - Langlitz (46. Biermann (U23), Awassi, Kolgeci (46. Kleingünther, U23), Ayranci (U23), Brauer (Probespieler, 46. Przondoziono), Meyer (U23), Stänner (U23, 46. Haustermann, U23), Kelbel (Probespieler, 46. Jagupov), Güner (Probespieler), Breitfelder.

Tore: 0:1 Güner (14.), 0:2 Meyer (16.), 0:3 Kelbel (25.), 0:4 Langlitz (31.), 0:5 Stänner (40.), 0:6 Jagupov (51.), 0:7 Jagupov (60.), 0:8 Jagupov (66.), 0:9 Breitfelder (67.), 0:10 Kleingünther (75.), 0:11 Haustermann (80.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776497?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Klima-Aktivisten fordern stadtweite City-Maut
Aktivisten von „Fridays for Future“ präsentierten am Freitagnachmittag ihre Forderungen an die Stadt Münster.
Nachrichten-Ticker