Fußball: Eintracht-Pokal in Ahaus
GWN holt einen Punkt zum Auftakt

Ahaus/Nottuln -

Mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen den Neu-Bezirksligisten SuS Stadtlohn sind die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln am Freitagabend in die Gruppenphase um den Eintracht-Pokal in Ahaus gestartet.

Samstag, 20.07.2019, 13:52 Uhr aktualisiert: 21.07.2019, 14:03 Uhr
Jens Böckmann (l.) traf Sekunden vor dem Pausenpfiff zum zwischenzeitlichen 1:1.
Jens Böckmann (l.) traf Sekunden vor dem Pausenpfiff zum zwischenzeitlichen 1:1. Foto: Sascha Keirat

„Die Mannschaft hatte nicht ihren besten Tag erwischt“, berichtete GWN-Trainer Jens Niehues . „Wir haben wenige Zweikämpfe gewonnen und kaum Zugriff auf das Spiel bekommen. Am Ende ist der Punkt glücklich. Eine Niederlage wäre nicht unverdient gewesen.“

Die SuS-Kicker gefielen mit einer extrem aggressiven Spielweise und pressten den Gegner sehr hoch. „In den ersten fünf Minuten waren wir überhaupt nicht präsent“, merkte der Nottulner Coach an. So musste Schlussmann Marvin Kemmann bereits nach sieben Minuten einen Foulelfmeter, Kapitän André Kreuz hatte seinen Gegenspieler zu Fall gebracht, von Spielführer Justus Jaegers parieren. Aus der anschließenden Ecke resultierte der Gegentreffer zum 0:1, den Milan Tendahl seelenruhig per Kopf am zweiten Pfosten erzielen konnte. „In dieser Situation haben wir ganz schlecht verteidigt.“ Zum Ausgleich kam der Landesliga-Meister quasi mit dem Pausenpfiff. Nach einem Ballgewinn setzte Fabian Schöne geschickt Jens Böckmann in Szene, der zum 1:1-Halbzeitstand erfolgreich war.

Nur sechs Minuten nach dem Seitenwechsel musste Kemmann ein zweites Mal den Ball aus dem Netz holen. Diesmal überlistete Jaegers den Schlussmann. „Im Zentrum war der Raum viel zu groß. Die Abstände zwischen den Ketten passte nicht“, beobachtete Jens Niehues. In der Folgezeit besaßen die Blau-Weißen zwei, drei gute Möglichkeiten, mit dem dritten Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Die Chancen entstanden aufgrund von Nottulner Ballverlusten in Pressingsituationen.

Auf der anderen Seite hatte nur Fabian Schöne einen vielversprechenden Torabschluss. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang den Niehues-Schützlingen der glückliche Ausgleich. Nach einem Foul an Fabian Schöne verwandelte André Kreuz den Strafstoß sicher zum 2:2-Endstand.

Das überraschende Remis bewertet der neue Nottulner Übungsleiter nicht über. „Wir bleiben ganz entspannt. Es ist Vorbereitung. Der eine oder andere Spieler war müde, denn schließlich haben wir in der Woche hart trainiert“, so Niehues, der dem Gegner in diesem Spiel „Landesliga-Niveau“ attestierte.

Am Sonntag (21. Juli) steht für Kreuz & Co. ab 16 Uhr das zweite Gruppenspiel gegen Eintracht Ahaus, den Ex-Verein von Jens Niehues, auf dem Programm. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle beim 4:0-Auftaktsieg gegen den A-Ligisten Union Wessum souverän gerecht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6792034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Polizei muss Haltverbotsschilder aufstellen
Der Hansaring wird am Freitag (20. September) zur autofreien Zone.
Nachrichten-Ticker