Fußball: Bezirksliga 11
Alle ziehen mit – Union Lüdinghausen für Saisonstart gerüstet

Lüdinghausen -

Staffelwechsler Union Lüdinghausen empfängt an Spieltag eins am Sonntag, 15 Uhr, den SV Lippramsdorf. Die Halterner zählen laut Tobias Tumbrink zu den spielstärkeren Teams der Liga. Aber auch die Schwarz-Roten hätten was zu bieten, verspricht der Coach.

Freitag, 09.08.2019, 21:27 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 21:30 Uhr
Lucas Roters (l.), Sven Görlich (r.) und Co. haben am ersten Spieltag den SV Lippramsdorf zu Gast
Lucas Roters (l.), Sven Görlich (r.) und Co. haben am ersten Spieltag den SV Lippramsdorf zu Gast Foto: flo

Tobias Tumbrink ist lange genug im Geschäft, um zu wissen, dass Testergebnisse Schall und Rauch sind, sobald die Saison losgeht. Der Coach des Fußball-Bezirksligisten Union Lüdinghausen ist vor Spiel eins am Sonntag, 15 Uhr, daheim gegen den SV Lippramsdorf trotzdem bester Dinge. Weil eben nicht nur die Resultate im Wesentlichen gestimmt hätten, sondern vieles mehr: „Im spielerischen Bereich haben wir zugelegt. Die Fitness stimmt. Wir waren fast immer 20 Mann beim Training. Und, vielleicht das Wichtigste: Alle ziehen in der Woche mit. Selbst gestandene Leute wie Sebastian Placzek oder unser Neuzugang Muhamed Demir, die beide schon weit höher gekickt haben, nehmen all das an, was unser Co-Trainer Benedikt Vester und ich ihnen vorgeben. Die Spieler sitzen teils bis 22 Uhr beisammen, um die Übungseinheiten nachzubereiten. Das ist schon besonders.“

Wenig Schlaf, viel Vorfreude

Dieses Commitment, die positive Energie lebt der Trainer vor: „Ich kann seit Tagen kaum pennen, so sehr freue ich mich aufs erste Spiel.“ Tumbrink glaubt auch nicht, dass beispielsweise ein frühes Gegentor am Sonntag die Zuversicht der Spieler erschüttern könnte: „Das wäre doch der Normalfall. Einen Henrik Kleinefeld, der in jeder Saison für 25 Tore gut ist, kann man nicht 90 Minuten lang ausschalten.“ Aber: Der LSV-Knipser sei nach längerer Verletzungspause nicht bei 100 Prozent. Deshalb „bin ich mir sicher, dass wir zum Ende hin zulegen können – während dem Gegner in der Offensive womöglich die Puste ausgeht.“ Trotzdem seien die Lippramsdorfer, die Tumbrink „im oberen Drittel“ erwartet, der Favorit.

Den Keeper der Halterner, Marvin Niehues, halten viele für den besten der Liga. Wobei die Lüdinghauser Offensive um Youngster Fode Camara in den vergangenen Wochen bewiesen hat, dass sie fast immer für Tore gut ist. Zwei der zuletzt auffälligsten Unionisten, Nils Weimer und Nahit Tafolli, fehlen ebenso verletzungsbedingt wie Sören Hellkuhl, Omar Demir und Kevin Pächer. Einerseits ein Ärgernis. Andererseits „haben wir eine brutal gute Bank. Jeder, der nicht von Beginn an spielt, brennt darauf, bei Bedarf in die Bresche zu springen“, glaubt der Trainer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6838416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker