Fußball: Regionalliga West
SF Lotte: Erster Sieg ist perfekt

Lotte -

Na bitte, es geht doch: Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach. Mit 1:0 setzten sich die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag nach hartem Kampf gegen den VfB Homberg durch. Das Tor des Tages erzielte der kurz zuvor eingewechselte Jegor Jagupov.

Samstag, 10.08.2019, 00:00 Uhr
Matthias Rahn, umzingelt von gleich mehreren Hombergern, kommt zum Kopfball, trifft aber nicht das Tor.
Matthias Rahn, umzingelt von gleich mehreren Hombergern, kommt zum Kopfball, trifft aber nicht das Tor. Foto: Frank Diederich

Den Fehlstart abgewendet, die ersten drei Punkte im Sack. Wirklich überzeugen konnten die Sportfreunde Lotte am Samstag im zweiten Saison-Heimspiel gegen VfB Homberg nicht, aber sie durften den ersten Sieg feiern. Mit 1:0 (0:0) blieben sie gegen den Aufsteiger siegreich. Dank des Treffers von Neuzugang Jegor Jagupov. Gerade erst eingewechselt traf er mit seinem ersten Ballkontakt.

„Die Erleichterung ist allen anzusehen“, freute sich Timo Brauer über den Sieg. „Und er ist auf jeden Fall verdient. Dass der Gegner beim Rückstand zum Schluss drängt, ist doch normal. Aber wir haben heute alles rausgehauen. Alles in der Mannschaft. Deshalb tut der sieg auch richtig gut.“

SFL-Coach Ismail Atalan schickte mit einer Ausnahme die gleiche Startelf ins Rennen wie in der Vorwoche in Dortmund. Für Jules Reimerink (Bank) begann Rückkehrer Kevin Freiberger , der von den Fans stürmisch gefeiert wurde. Stürmisch begannen auch die Sportfreunde. Nach knapp 15 Minuten hätte es schon 2:0 stehen können, vielleicht sogar müssen. In der vierten Minute parierte VfB-Keeper Philipp Gutowski einen Kopfball aus kurzer Distanz von Freiberger nach einem Freistoß von Erhan Yilmaz glänzend. Zehn Minuten später machte sich Fabian Gmeiner nach klugem Pass von Tim Brauer allein auf und davon. Diesmal klärte Gutowski mit einem Riesenreflex. Nach einer knappen halben Stunde verfehlte dann Alexander Langlitz nach Freiberger-Flanke das Gäste-Tor per Kopf nur um Zentimeter.

Der Aufsteiger aus Homberg hatte sichtlich Probleme mit dem aggressiven und frühen Attackieren der Sportfreunde, die von Beginn an deutlich mehr vom Spiel hatten - aber wie zuvor gegen Haltern und Dortmund auch nicht ins Schwarze trafen. Das wäre um ein Haar den Gästen in der 34. Minute gelungen. Mit ihrem ersten gefährlichen Angriff überhaupt tauchte Marvin Lorch völlig frei vor SFL-Schlussmann Alexander Eiban auf, schoss jedoch über das Tor.

Dennoch, eine Führung zur Pause wäre verdient gewesen. Die Hausherren zeigten spielerisch vielleicht nicht ihre beste Leistung, dafür wirkten sie sehr bissig.

Daran knüpften sie nach der Pause an. Zwar legten die Gäste forsch los, dann übernahm Lotte wieder das Kommando. Allerdings waren die Aktionen nicht mehr so zwingend, da nun das Tempo fehlte. Zudem setzten die Homberger immer wieder Nadelstiche. So wie in der 67. Minute, als Dennis Wibbe Eiban zu einer Glanzparade zwang. Im Gegenzug wusste sich auch Gutowski erneut auszuzeichnen. Nach Solo des eingewechselten Reimerink klärte der VfB-Keeper gegen Erhan Yilmaz glänzend, der aus fünf Metern frei zum Schuss kam.

In der 73. Minute musste eigentlich das 1:0 fallen. Nach einem zu kurzen Abstoß von Gutowski angelte sich Freiberger den Ball, lief allein auf den Kasten des VfB zu, verfehlte das Tor aber knapp. Im Pokal am Mittwoch hatte der Neuzugang noch drei Mal getroffen.

Wie es geht, zeigte dann Jegor Jagupov. Gerade erst eingewechselt, kam der Ball über Freiberger und Reimerink zu Jagupov, der mit seinem ersten Ballkontakt abzog und von außen ins lange Eck traf. Ein herrliches Tor und ein glückliches Händchen des Trainers. „Es ist natürlich ein tolles Gefühl“, meinte er. „So oft werde ich den Ball so genau aber wohl nicht mehr treffen. Das Tor war dann für uns alle wie eine Erlösung. In der Mannschaft herrscht eine gute Stimmung, es ist eine tolle Truppe. Jetzt haben wir die ersten drei Punkte in der Tasche. Da kann sich noch einiges entwickeln.“

Danach hatten die Hausherren einige bange Minuten zu überstehen, da die Gäste in der Schlussphase mit aller Macht auf den Ausgleich drängten. Doch es reichte. Am Ende feierten die Sportfreunde ihren ersten Saisonsieg.

SF Lotte: Eiban - Langlitz, Rahn, Al-Hazaimeh, Gmeiner - Möller (55. Kolgeci), Yilmaz (77. Jagupov), Brauer - Sobotta (86. Lisnic), Freiberger, Lindner (60. Reimerink).

VfB Homberg: Gutowski - Kacinoglu (89. Berisha), Koenders, Urban, Wolf (84. Kader) - Lorch, Nowitzki, Jafari (87. Acar), Walker - Wibbe (81. Serdar), Rankl.

Tore : 1:0 Jagupov (78.). - Schiedsrichter: Jörn Schäfer (27, Iserlohn). - Gelbe Karten: Kolgeci. - Zuschauer : 880.

Trainerstimmen:

Stefan Janßen (VfB Homberg): „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Was die Jungs geleistet haben läuferisch und kämpferisch, war großartig. Es kann zwar frühzeitig 0:2 stehen, aber als wir die Nervosität abgelegt haben, waren wir richtig drin im Spiel, hatten auch mehrfach die Führung auf dem Fuß. Wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre. In der zweiten Halbzeit waren wir mutiger, haben alles versucht. Die Jungs haben es insgesamt gut gemacht. Trotz der Niederlage können wir feststellen, dass wir mithalten können.“

Ismail Atalan (SF Lotte): „Die ersten 25 Minuten haben wir sehr gut gespielt. Homberg ist variabel, deshalb haben wir sie erst mal kommen lassen, und sind zu einigen Chancen g kommen. Die haben wir ausgelassen, und wir wurden wieder nervös. Durch die Auswechslungen haben wir dann eine neue Struktur ins Spiel gemacht. Für Jegor freut es mich, dass er das Tor erzielt hat, es war sein ersten Regionalliga-Tor. Ein Kompliment muss ich auch den Zuschauern machen, die auch die nötige Geduld aufgebracht und uns unterstützt haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6839227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Gasexplosion in einem Wohnhaus
Feuerwehreinsatz am Max-Klemens-Kanal: Gasexplosion in einem Wohnhaus
Nachrichten-Ticker