Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Pleiten für SW Lienen, VfL Ladbergen und Preußen Lengerich

Tecklenburger Land -

Das war kein zufriedenstellender Auftakt in der Kreisliga A: Sowohl Aufsteiger SW Lienen, Bezirksliga-Absteiger Preußen Lengerich als auch der VfL Ladbergen kassierten Niederlagen. TGK Tecklenburg sicherte sich zumindest noch einen Punkt.

Sonntag, 11.08.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 11.08.2019, 20:42 Uhr
Timo Zimmer (Mitte), der sich hier gegen Tristan Baune (links) und Lukas Baar durchsetzen kann, bezog zum Saisonauftakt mit Preußen Lengerich eine 0:3-Schlappe beim Titelfavoriten Eintracht Mettingen.
Timo Zimmer (Mitte), der sich hier gegen Tristan Baune (links) und Lukas Baar durchsetzen kann, bezog zum Saisonauftakt mit Preußen Lengerich eine 0:3-Schlappe beim Titelfavoriten Eintracht Mettingen. Foto: Jörg Wahlbrink

Den Saisonauftakt in der Kreisliga A hatten sie sich ganz anders vorgestellt. Sowohl Aufsteiger SW Lienen (2:3 gegen Brukteria Dreierwalde) als auch Bezirksliga-Absteiger Preußen Lengerich (0:3 bei Eintracht Mettingen) kassierten Niederlagen. Damit übernimmt der von den A-Liga-Trainern zum Titelfavoriten Nummer eins deklarierte VfL Eintracht auch gleich die Tabellenführung. Mit 2:3 geschlagen geben musste sich auch der VfL Ladbergen gegen Arminia Ibbenbüren. Zumindest ein Unentschieden (2:2) erreichte der TuS Graf Kobbo Tecklenburg beim SC Dörenthe.

Eintr. Mettingen - Pr. Lengerich 3:0

Der Start der Mettinger verlief bilderbuchmäßig. Ganze 120 Sekunden waren absolviert, da eroberte die Heim-Elf im Gegenpressig das Leder, Florian Lagemann setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Maurice Richter, der zum frühen 1:0 einschob. Der Führungstreffer gab den Gastgebern Sicherheit. Nach etwa 25 Minute verlor Mettingen immer mehr die Kontrolle, und die Preußen kamen besser auf, war vor allem bei Standards gefährlich. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren wieder das Kommando. „Da haben wir das Spiel dann wieder bestimmt“, meinte Trainer Tobias Stenzel. Defensiv ließ die Eintracht kaum etwas zu, die einzige echte Gelegenheit der Preußen nach der Pause parierte Keeper Robert Baune glänzend. Vorne belohnten sich die Gastgeber nach 59 Minuten mit dem 2:0 durch Lukas Baar. Die Gäste aus Lengerich gingen nun deutlich mehr Risiko und wurden eiskalt ausgekontert, Bastian Richter lief alleine aufs Preußen-Gehäuse zu und vollendete zum 3:0-Endstand.

Tore: 1:0 M. Richter (3.), 2:0 Baar (59.), 3:0 B. Richter (69.).

Christian Kube und Aufsteiger SW Lienen mussten sich zum Saisonauftakt mit 2:3 gegen Dreierwalde geschlagen geben.

Christian Kube und Aufsteiger SW Lienen mussten sich zum Saisonauftakt mit 2:3 gegen Dreierwalde geschlagen geben. Foto: Jörg Wahlbrink

SW Lienen - Brukt. Dreierwalde 2:3

In der zweiten Minute der Nachspielzeit erlöste Kai Kramer die Dreierwalder mit einem verwandelten Handelfmeter zum 3:2-Endstand. „Ganz klar berechtigt“, kommetierte Brukteria-Trainer Jan Wissing. Das sah SWL-Coach Maik Horstkotte ganz anders, der betonte, dass seine Mannschaft mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte. Vor allem in Durchgang eins präsentierte sich der Aufsteiger aus Lienen als starker Kontrahent, Dominik Winkler traf für die Heim-Elf doppelt, für Dreierwalde waren Michael Schütte-Bruns und Marc Vehr erfolgreich. In Durchgang zwei steigerte sich Brukteria zwar und hatten einige vielversprechende Möglichkeiten, dennoch wäre eine Punkteteilung gerechter gewesen.

Tore: 1:0 Winkler (5.), 1:1 M. Schütte-Bruns (25.), 1:2 Vehr (26.), 2:2 Winkler (36.), 2:3 Kramer (90.+2, FE.

VfL Ladbergen - Arm. Ibbenbüren 2:3

39 Minuten lang habe seine Elf in Ladbergen alles im Griff gehabt, sich viele Möglichkeiten erspielt und „sehr dominant“ agiert, dann folgte der Bruch im Spiel. Am Ende war Hubertus Ahmann, Trainer der DJK Arminia, heilfroh über den schwer erkämpften Auswärtserfolg. Dabei hatte es zunächst nach einem klaren Erfolg der Gäste ausgesehen. Gerrit Mahmutovic (5.) und Ivo Pohl (34.) hatten jeweils auf Zuspiel von Domenik Breuer getroffen.. Mit dem ersten Torschuss verkürzte Simon Ulrich Richter nach 38 Minuten auf 1:2, Danach war es ein offenes Spiel. Erneut Richter glich zwischenzeitlich zum 2:2 aus, ehe Ivo Pohl mit seinem zweiten Treffer doch noch für den Dreier der Arminen sorgte.

Tore: 0:1 Mahmutovic (5.), 0:2 Pohl (34.), 1:2, 2:2 Richter (38.), 48.), 2:3 Pohl (58.).

SC Dörenthe - TGK Tecklenburg 2:2

45 Minuten lang brauchte der SC Dörenthe, um anzukommen. Trainer Ralf Scholz sah in Durchgang eins gegen den TGK Tecklenburg einen „ungewohnt behäbigen Auftritt“ der Seinen. die folgerichtig mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gingen. Nach dem Wechsel steigerte sich die Heim-Elf dann aber, kam über ein 2:2-Unentschieden jedoch nicht mehr hinaus. „Am Ende müssen wir damit zufrieden sein“, wusste Scholz das Resultat nicht so richtig einzuordnen. Er vermisste die nötige Konsequenz im Zweikampfverhalten, ohne das die Kobbos daraus Kapital schlagen konnten. Zwei Mal tauchte die Gäste, die ohne ihren urlaubenden Spielertrainer Julian Lüttmann antraten, gefährlich vor Dörenthes Schlussmann Daniel Brügge auf, ein Mal waren sie erfolgreich. Mark Widdermann traf in der 27. Minute zum 1:0 für Tecklenburg. Ein ganz anderes Gesicht zeigten die Dörenther in den zweiten 45 Minuten. „Da waren wir von der ersten Sekunde an am Drücker“, war Scholz nun zufrieden. Der eingewechselte Neuzugang Emre Yilmaz glich nach 53 Minuten zum 1:1, kassierte in der 73. Minute aber den erneuten Rückstand durch Gökhan Samanci. Dann zeigte der DSC eine tolle Moral und schlug ein weiteres Mal zurück. Jarmo Knüppe hatte sechs Minuten vor dem Ende nur die Latte getroffen, Florian Rahe staubte zum 2:2-Endstand ab.

Tore: 0:1 Widdermann (27.), 1:1 Emre Yilmaz (52.), 1:2 Samanci (73.), 2:2 Rahe (84.).

Teuto Riesenbeck - SC Halen 1:3

„Keine Ahnung woran es gelegen hat, aber so langsam habe ich die Schnauze voll“, fand Reinald Wiesch deutliche Worte der Kritik. „Die Jungs werden am Dienstag einiges zu hören bekommen“, war er richtig in Rage ob der neuerlichen Pleite nach einer eigentlich vielversprechenden Vorbereitung.

Tore: 0:1 Gewohn (1.), 0:2 Wolff (46.), 0:3 Jansson (52.), 1:3 N. Plake (85.).

Falke Saerbeck - SV Dickenberg 3:2

Falkes Trainer Holger Althaus sah einen verdienten Erfolg seiner Schützlinge, war aber nicht gänzlich zufrieden. „Wir haben uns das Leben heute selber schwer gemacht“, ärgerte er sich über die unnötigen Gegentreffer. In einer überlegen geführten ersten Halbzeit war es einzig Felix Steuter gelungen, die Überlegenheit der Falken auch in einen Treffer umzumünzen. Direkt nach Wiederanpfiff glich Frederick Wedderhoff für den Aufsteiger aus, die Partie war wieder völlig offen. Letztlich machte Falke doch alles klar.

Tore: 1:0 Steuter (27.), 1:1 Wedderhoff (50.), 2:1 Winkeljann (69.), 3:1 Teupen (75.), 3:2 Osterbrink (90.).

Ibbenbürener SV 2 - SV Büren 4:5

Wenn der SV Büren beteiligt ist, dann kommen die Zuschauer auf ihre Kosten. Das war in der vergangenen Saison so und das scheint sich nicht zu ändern. In der Schlussphase drehte die Czichowski-Elf einen 3:4-Rückstand und siegte am Ende noch mit 5:4.

Tore: 0:1 Schneider (16.), 1:1 Lubinski (18.), 1:2 Imsiepen (35.), 2:2 Litaj (39.), 2:3 Schneider (43.), 3:3, 4:3 Litaj (68., 78.), 4:4 Schönfeld (83.), 4:5 Imsiepen (86.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6843466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker