Fußball: Regionalliga West
Lottes Trainer Ismail Atalan: Das wird eine richtig gute Truppe

Lotte -

Der erste Sieg ist unter Dach und Fach, die Erleichterung entsprechend groß. Die Mienen der Sportfreunde Lotte hellten sich nach dem 1:0 gegen VfB Homberg sichtlich auf. Aber Trainer Ismail Atalan weiß, dass noch viel Arbeit bleibt. Zudem hat sich nun auch noch Jeron Al-Hazaimeh verletzt.

Montag, 12.08.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 12.08.2019, 17:36 Uhr
Jeron Al-Hazaimeh (Mitte) hat sich am Knie verletzt. Eine genaue Diagnose steht noch aus.
Jeron Al-Hazaimeh (Mitte) hat sich am Knie verletzt. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Foto: Frank Diederich

Da ist allen Beteiligten, insbesondere Trainer Ismail Atalan , ein gewaltiger Stein vom Herzen gefallen. Es war keine Offenbarung, was die Sportfreunde Lotte am Samstag gegen den VfB Homberg boten, unter dem Strich stand aber ein 1:0-Erfolg. Die ersten drei Punkte der Saison waren im Sack. „Und das allein ist es, was zählt“, meinte der Chefcoach

Die extrem späte Zusammenstellung des Kaders – für einen adäquaten Konkurrenzkampf fehlen noch immer vier bis sechs Akteure – die holprige Vorbereitung mit unzähligen Gastspielern, die vielen Verletzungen und die Unruhe im Verein zerrten am Nervenkostüm von Mannschaft und Trainer-Team. „Im Prinzip trainieren wir erst seit zwei Wochen richtig und intensiv zusammen. Dass es da an vielen Stellen noch nicht passen kann und hakt, ist normal.“ Deshalb bittet er um Geduld und verspricht: „Wir benötigen natürlich noch einige Neuzugänge, um offensiv mehr Power zu entwickeln, aber in dieser ausbaufähigen Truppe tut sich etwas. Ich glaube, das wird eine richtig gute Mannschaft.“

Vor allem wenn sie die Torchancen auch noch nutzt. Zum Saisonauftakt gegen TuS Haltern wie auch gegen VfB Homberg ließen die Sportfreunde zahlreiche Möglichkeiten liegen. Zumindest aber gibt es in der Offensive wieder Lichtblicke. In der vergangenen Saison in der 3. Liga herrschte gerade hier absolute Flaute.

Froh waren alle über den ersten Heimsieg seit dem 11. Februar (1:0 gegen Preußen Münster). Darauf gilt es nun aufzubauen. Da Trainer Ismail Atalan mit Danny Breitfelder und Noah Awassi nicht mehr plant (beide trainieren auch individuell), umfasst der Kader 19 Spieler. Darunter sind mit Jhonny Peitzmeier und Alexander Eiban zwei Torhüter. Tim Wendel (Muskelbündelriss) und Leon Demaj (Innenbandriss im Knie) fallen noch bis mindestens bis Ende September aus. Hinzu gesellt sich eventuell noch Jeron Al-Hazaimeh , der sich am Samstag am Knie verletzte und das Spiel nur mir Schmerzen beenden konnte. Eine MRT-Untersuchung soll Klarheit bringen.

Gut möglich allerdings, dass Lotte noch in dieser Woche eine weitere Verstärkung vorstellt. Derzeit trainiert Nelson Mandela Mbouhom mit. Interesse an einer Verpflichtung des 20-Jährigen, der eine interessante Vita mitbringt, besteht. Der Stürmer aus Kamerun war in der Jugend für FC Barcelona, Real Valladolid und TSG Hoffenheim im Einsatz. Seit 2013 spielt er für Eintracht Frankfurt. Dort hat er auch einen Profivertrag unterschrieben. Aufgrund einer Verletzung absolvierte er in der vergangenen Saison aber kein einziges Spiel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Werbeoffensive für neues Radlager
Zu manchen Tageszeiten sieht es so aus im Radlager am Bremer Platz. 759 der 984 Fahrradständer sind gut zwei Monate nach dem Stadt noch nicht vergeben.
Nachrichten-Ticker