Fußball: Westfalenliga
Spieler von GW Nottuln müssen schnell laufen

Nottuln -

Jens Niehues weiß um die Gefahr: Fußball-Westfalenligist Borussia Emsdetten hat sehr schnelle Leute auf den Außenbahnen. Davor hat der Trainer von GW Nottuln seine Akteure vor dem ersten Auswärtsspiel gewarnt.

Freitag, 16.08.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 18.08.2019, 14:40 Uhr
Achtung, frischer Stürmer im Anflug: Nottulns junger Offensivakteur Jan Ahrens (r.) kehrt zum Emsdetten-Spiel in den Kader der Grün-Weißen zurück.
Achtung, frischer Stürmer im Anflug: Nottulns junger Offensivakteur Jan Ahrens (r.) kehrt zum Emsdetten-Spiel in den Kader der Grün-Weißen zurück. Foto: Johannes Oetz

Der zweite Spieltag in der Fußball-Westfalenliga-Saison 2019/20 steht an. Jens Niehues , Trainer von GW Nottuln , betont vor der ersten Auswärtsbegegnung am Sonntag (18. August) um 15 Uhr bei Borussia Emsdetten , „dass wir einen Plan haben und unseren Stiefel durchdrücken wollen. Es geht um unser eigenes Spiel sowie um unsere eigenen Qualitäten.“

Mit einem torlosen Remis gegen den Oberliga-Absteiger 1. FC Gievenbeck waren die Grün-Weißen eine Woche zuvor in die neue Runde gestartet. „Das war ein ordentliches Spiel. Wir waren über 80 Minuten die bessere Mannschaft und hatten zudem sehr viel Ballbesitz“, blickt Niehues zurück und verrät gleichzeitig, „dass wir sehr gut gegen den Ball gearbeitet haben. Auch das Gegenpressing hat mir gefallen.“ Allerdings habe dem neuen GWN-Coach der „letzte Wille“ gefehlt. „Vielleicht war bei einigen Jungs auch ein wenig Angst mit von der Partie.“ Zudem sei es nicht sehr einfach gewesen, das Gievenbecker Bollwerk zu durchbrechen. „Ab der zehnten Minute hat unser Gegner mit sechs Spielern verteidigt.“

Das Auftaktspiel gehört in Reihen des Aufsteigers nunmehr der Vergangenheit an. Die volle Konzentration gilt dem Kräftemessen beim Tabellenzweiten. Borussia Emsdetten, Landesliga-Meister der Saison 2017/18, startete mit einem deutlichen 3:0-Auswärtserfolg gegen den Neuling TuS Tengern. Jens Niehues kennt die Borussia noch aus gemeinsamen Landesliga-Zeiten und weiß, „dass wir es mit einem eingespielten Team zu tun bekommen, welches im Kollektiv sehr stark ist“. Emsdetten sei körperlich „sehr fit“ und verfüge gerade auf den offensiven Außenpositionen über Spieler, „die mit sehr viel Geschwindigkeit agieren. Wir treffen auf eine ausgeglichen und robust besetzte Mannschaft, die es versteht, den Körper immer wieder geschickt einzusetzen.“

Während die Niehues-Schützlinge im Anschluss an die Gievenbeck-Begegnung drei Trainingseinheiten absolvierten, stand für die Rot-Weißen eine „englische Woche“ auf dem Programm. Am Mittwoch kassierte der nächste Nottulner Gegner zum Start des Westfalenpokals eine 2:7-Heimklatsche gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen, der damit – wie schon in der vergangenen Saison – auf den Drittligisten Preußen Münster treffen wird.

Im Vergleich zum vergangenen Sonntag stoßen die beiden Urlauber Jens Böckmann und Jan Ahrens wieder in den Nottulner Kader. Dafür fehlen Lars Ivanusic, Marvin Kemmann, Henning Klaus, Sebastian Schöne sowie Mirko Schinke verletzungsbedingt (wir berichteten). Einen Favoriten möchte Jens Niehues vor dem Emsdetten-Duell nicht benennen. Nur so viel lässt er sich entlocken: „Wir sind in dieser Liga in keinem Spiel chancenlos.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6852800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker