Fußball: Bezirksliga
Concordia verdient sich Remis bei der Heimpremiere gegen Wilmsberg

münster -

Wie schon zum Auftakt in Hauenhorst sackte Concordia Albachten einen verdienten Punkt ein. Das 1:1 gegen Mitfavorit SV Wilmsberg verdiente sich der Aufsteiger mit einer guten Leistung vor und großer Willenskraft nach der Pause.

Sonntag, 18.08.2019, 19:56 Uhr aktualisiert: 19.08.2019, 14:03 Uhr
Admir Krasniqi (r.) und die Concorden freuten sich über ein Remis gegen die Wilmsberger mit Alexander Wehrmann.
Admir Krasniqi (r.) und die Concorden freuten sich über ein Remis gegen die Wilmsberger mit Alexander Wehrmann. Foto: Peter Leßmann

Förmlicher Applaus ertönte an der Hohen Geist, als die Spieler von Concordia Albachten zur Eröffnung des ersten Bezirksliga-Heimspiels in der Geschichte des Vereins aufliefen. Deutlich forscher als der Anfangsapplaus fiel das Spiel des Aufsteigers aus, in dem sich der Gastgeber und der SW Wilmsberg mit 1:1 (0:0) trennten.

Lediglich die nachlässige Chancenverwertung stand einer verdienten Halbzeitführung der Hausherren im Weg. Albachten wirkte frischer und agiler als die ideenlosen Gäste, schaltete schnell um und suchte nach ein, zwei kurzen Kontakten im Mittelfeld zügig die Tiefe. Auffällig hierbei war besonders Daniel Golparvari, der als hängende Spitze agierte und bei den teilweise ansprechend vorgetragenen Kombinationen oftmals seine Füße mit im Spiel hatte. So scheiterte der Offensivakteur an SVW-Keeper Frederik Teupen (19.) und nur sechs Minuten später am Außennetz. Kurz darauf war es Stürmerkollege Lars Zymner , der von Golparvaris Spiellust profitierte. Nach einem Solo der Nummer zehn und anschließendem Steckpass schloss Zymner nervenstark ab (27.). Schiedsrichter Paul Helmrich hatte jedoch etwas dagegen und entschied auf Abseits. Die Gäste wurden ausschließlich nach ruhenden Bällen gefährlich, wirkten viel zu starr im Aufbauspiel.

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte. Wilmsberg stand nun höher, griff früher an und verlagerte das Spiel in Albachtens Hälfte. Folge­richtig gelang die 1:0-Führung durch Alexander Wehrmann (58.). Der Ausgleichstreffer durch Zymner (75.) – nach toller Kombination gekonnt verwertet – fiel jedoch vollkommen verdient. Spielertrainer Jens Truckenbrod, selbst eingewechselt, haderte lediglich mit dem Gegentor: „Das ist der Unterschied zur Kreisliga. Hier wirst du sofort bestraft.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6858450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker