Fußball: Westfalenliga
Berg- und Talfahrt für den TuS Hiltrup in Clarholz

Münster -

Auf und ab ging es für den TuS Hiltrup am Sonntag bei Victoria Clarholz. Nach einer 2:0-Führung und einem 2:3-Rückstand hieß es am Ende 3:3. Chancen, die Partie doch noch umzubiegen, waren sogar vorhanden für die Münsteraner.

Sonntag, 25.08.2019, 18:32 Uhr aktualisiert: 25.08.2019, 19:06 Uhr
Christian Hebbeler 
Christian Hebbeler  Foto: Oetz

2:0 geführt, auf Kurs. Dann drei Tore kassiert, ab vom Weg. Um doch noch einmal Moral zu beweisen und einen Punkt zu retten. Der Auftritt des TuS Hiltrup bei Victoria Clarholz glich einer Berg- und Talfahrt. Trainer Christian Hebbeler wusste nach den aufreibenden 90 Minuten und dem 3:3 (2:0) nicht so recht, ob er sich denn freuen oder doch ein wenig ärgern sollte. „Eigentlich müssen wir das Spiel gewinnen. Aber ich möchte auch nichts schlechtreden. Die Jungs sind nach dem Rückstand zurückgekommen, das war gut so“, sagte er und war nicht unzufrieden als Trainer des neuen Tabellenführers. Weil auch die unmittelbare Konkurrenz Federn ließ, ist der TuS mit dem Remis an die Spitze geklettert. Gibt Schlimmeres!

Daniel Mladenovic (2.) hatte seine Jungs bereits früh in Front geschossen. Alles tutti – erst recht, als Romain Böcker nach zehn Minuten einen von Martin Lambert verursachten Strafstoß entschärfte. Bitter nur: Lennard Massmann wurde nach 25 Minuten übel gefoult und musste mit Verdacht auf Bänderverletzung runter. Für ihn kam Steffen Menke, der sich blitzsauber mit dem 2:0 einfügte (26.). Stark! Mladenovic hätte bis zur Pause zweimal alles klarmachen können.

Und dann, dann drehte Clarholz die Partie nach der Pause zur Verwunderung aller. Andreas (55.) und zweimal Eugen Dreichel (56./79.) stellten auf 3:2. Wie gut, dass Mladenovic nach 81 Minuten vom Punkt aus die Nerven bewahrte und ausglich. Er und Fromme hätten in den Folgeminuten bei zwei Großchancen sogar noch den Dreier eintüten können. Verrückt. Trotzdem übernahm Hiltrup die Tabellenführung, weil Roland Beckum und Borussia Emsdetten ihre Spiele verloren. TuS: Böcker – Blesz (79. Kleine-Wilke), Herbermann (67. Schulte), Lambert, Finkelmann – Johannknecht (46. Krieger), Massmann (25. Menke), Beyer, Hammami – Fromme, Mladenovic

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6874214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker