Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
VfL Ladbergen, SW Lienen und TGK Tecklenburg müssen reisen

Tecklenburger Land -

Zerstückelt ist der Spieltag der Kreisliga A an diesem Wochenende. Am Donnerstagabend fanden drei Spiele statt, am Freitagabend zwei. Die restlichen drei mit Beteiligung von SW Lienen, VfL Ladbergen und TuS Graf Kobbo Tecklenburg werden am Sonntag angepfiffen.

Freitag, 30.08.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 30.08.2019, 17:31 Uhr
Trainer Andreas Habben (3. von rechts) und seine Jungs hoffen in Büren auf den ersten Punktgewinn der Saison.
Trainer Andreas Habben (3. von rechts) und seine Jungs hoffen in Büren auf den ersten Punktgewinn der Saison. Foto: Jörg Wahlbrink

Eitel Sonnenschein herrscht derzeit beim A-Ligisten SV Büren. Als Spitzenreiter grüßt die Truppe von Trainer Marcel Czichowski von ganz oben in der Tabelle, beeindruckte bisher mit begeisterndem Offensiv-Fußball. Am Sonntag (15 Uhr) geht der SVB als klarer Favorit ins Duell mit dem punktlosen Schlusslicht VfL Ladbergen, doch Cziwchowski warnt. „Die Tabelle hat keine Aussagekraft, in dieser Liga gibt es keine leichten Gegner.“ Auch die beiden weiteren Begegnungen des vierten Spieltages werden am Sonntagnachmittag um 15 Uhr angepfiffen.

SV Büren - VfL Ladbergen

Die Gründe für den Aufschwung sind für Marcel Czichowski leicht zu benennen: „Wir haben durch die externen Neuen an Qualität dazugewonnen, dazu wächst das Teamgefüge immer besser zusammen.“ Und es kommt sogar noch besser für den Tabellenführer. Ab dem 10. September bekommt Büren Verstärkung von gleich fünf Brasilianern, „die unsere Qualität in der Spitze noch einmal massiv erhöhen“, hat Czichowski aktuell „richtig Spaß“ an seiner Arbeit in Büren. Gegen Ladbergen wollen die Gastgeber ähnlich couragiert auftreten wie beim 7:2 gegen Mettingen, personell hat der Coach alle Mann an Bord.

Falke Saerbeck - Schwarz-Weiß Lienen

„Es hätten sicherlich schon mehr Punkte sein können“, hatten die Falken nach Ansicht von Trainer Holger Althaus in den ersten drei Partien schon viel Pech auf ihrer Seite. Vor allem die Partie in Riesenbeck „muss eigentlich ganz anders laufen“, haderte Althaus ob der Pleite aus der Vorwoche. SW Lienen will wieder für ein Spektakel sorgen, ander zuletzt als gegen SC Halen aber wieder punkten.

Westfalia Hopsten - TGK Tecklenburg

Die letzten 20 Minuten in Dörenthe seien „aller Ehren Wert“ gewesen, lobt Hopstens Trainer Frank Greiwe die Moral seiner Schützlinge, vergisst dabei aber auch nicht den Auftritt bis Minute 70. „Da waren wir richtig schlecht, genau wie Dörenthe auch“, so Greiwe. Gegen Tecklenburg müssen man vor allem defensiv gut stehen und die langen Bälle auf Angreifer Julian Lüttmann vermeiden, „das wird ein richtig heißes Spiel“.

Unentschieden im Absteiger-Duell

Am Freitagabend standen sich Preußen Lengerich und SC Dörenthe sowie Brukteria Dreierwalde und SW Esch gegenüber. Beide Spiele waren bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. In den Spielen am Donnerstag trennten sich im Absteiger-duell Arminia und Teuto Riesenbeck 2:2 während Mettingen auf dem Dickenberg siegte und Halen gegen die ISV-Reserve.

Arminia Ibbenbüren - T. Riesenbeck 2:2 (1:0)

Eigentlich passte aus Sicht von DJK-Trainer Hubertus Ahmann alles, nur das Ergebnis nicht. „70 Minuten lang haben wir sehr gut gespielt, ein Punkt ist zu wenig“, meinte Ahmann. Die Gastgeber starteten druckvoll und aggressiv. Philipp Spallek brachte die DJK in Führung, Hubertus Ahmann sah „etliche Chancen“ um nachzulegen. Das Auslassen der Chancen rächte sich, in der 59. Minute glich Alexander Schröer für Teuto aus, nach 74 Minuten drehte Benedikt Bischoff den Spieß sogar. Mit dem Schlusspfiff gelang der Heimelf dann immerhin noch der 2:2-Ausgleich durch Domenik Breuer.

Tore : 1:0 Spallek (15.), 1:1 Schröer (59.), 1:2 Bischoff (74.), 2:2 Breuer (90.).

SV Dickenberg - E. Mettingen 0:2 (0:1)

Einen „verdienten und souveränen“ Auswärtserfolg seiner Elf sah Eintracht-Trainer Tobias Stenzel auf dem Dickenberg. Dabei lobte er den Aufsteiger für seine Defensivleistung. Die Mettinger fanden kaum ein Mittel, ehe sie doch noch trafen.

Tore: 0:1, 0:2 B. Richter (45., 73.).

SC Halen - ISV II 4:1 (2:1)

„Gegen viele andere Mannschaften hätten wir heute gewonnen“, war ISV-Trainer Philipp Hölscher mit der Darbietung seiner Elf absolut einverstanden. Nach einer total verschlafenen Anfangsphase und einem schnellen 0:2-Rückstand steigerte sich die ISV-Reserve zwar, konnte den Rückstand letztlich aber nicht mehr aufholen.

Tore: 1:0 Seiler (2.), 2:0 Ludwig (8.), 2:1 Feldhaus (28.), 3:1 Schulz (85.), 4:1 Jansson (87.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887462?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker