Fußball: Regionalliga West
Sportfreunde Lotte feiern 2:1-Sieg in Wattenscheid

Lotte -

Nicht gezahlte Gehälter hier, Insolvenzantrag dort. Im Duell der derzeit am meisten gebeutelten Clubs der Regionalliga feierten am Montagabend die Sportfreunde Lotte einen 2:1-Sieg bei der SG Wattenscheid 09. Allerdings zog sich Jeron Al-Hazaimeh eine schwere Knieverletzung zu.

Dienstag, 03.09.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 16:24 Uhr
Die Entscheidung in Wattenscheid: Jaroslaw Lindner (Nr. 24) schlenzt den Ball vorbei an SG-Keeper Baboucarr Gaye.
Die Entscheidung in Wattenscheid: Jaroslaw Lindner (Nr. 24) schlenzt den Ball vorbei an SG-Keeper Baboucarr Gaye. Foto: Mrugalla

Na bitte, es geht doch. Den Unruhen um nicht gezahlte Gehälter zum Trotz zeigten die Sportfreunde Lotte am Montagabend bei der SG Wattenscheid 09 , dass sie Fußball spielen können, zumindest in der zweiten Halbzeit. Mit 2:1 (0:1) feierten sie den dritten Saisonsieg und kletterten auf Rang sieben. Den frühen Rückstand durch Berkant Canbulut aus der 15. Minute drehten Alexander Langlitz und Jaroslaw Lindner nach der Pause in einen Sieg. Den mussten die Sportfreunde aber teuer bezahlen. Matthias Rahn stand gar nicht im Kader (siehe Bericht oben), Jeron Al-Hazaimeh verletzte sich kurz vor der Pause am Knie. Dabei könnte er sich einen Kreuzbandriss zugezogen haben. So bildeten Filip Lisnic und Tim Möller die Innenverteidigung.

Beide Mannschaften wirkten zu Beginn verunsichert. Auch bei Wattenscheid geht es derzeit drunter und drüber, hat der Verein in der vergangenen Woche doch einen Insolvenzantrag gestellt. Die Hausherren spielten dennoch effektiv. So nutzte Berkant Canbulut die erste Chance zur SG-Führung (15.). Langlitz und Lindner ließen auf der anderen Seite gute Möglichkeiten aus. Die Führung zur Pause war für Wattenscheid verdient, weil Marwin Studtrucker auch noch die Latte getroffen hatte.

Nach dem Seitenwechsel drehte Lotte, das bis dahin keine wirkliche Bindung zum Spiel gefunden hatte, auf und kam mit nun sehr vielen jungen Spielern auf dem Feld bereits in der 48. Minute durch einen Sonntagsschuss von Alexander Langlitz aus 22 Metern zum Ausgleich. Danach dominierten die Sportfreunde klar.

Nachdem Lindner in der 65. Minute eine Großchance ausgelassen hatte, machte er es in der 74. Minute besser, als er nach Pass von Erhan Yilmaz aus spitzem Winkel zum 2:1 traf. In der Nachspielzeit verpasste der eingewechselte Jegor Jagupov das 3:1, als er allein auf das Wattenscheider Tor zulief und quer spielte anstatt selbst abzuziehen. „Mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein“, meinte Trainer Ismail Atalan, „die zweite Halbzeit war gut. Da waren wir wesentlich präsenter. Schlimm aber ist natürlich die schwere Verletzung von Jeron Al-Hazameh. Er wird wahrscheinlich lange ausfallen.“

SG Wattenscheid 09 : Gaye – Obst, Jakubowski, Tomiak, Cokkosan – Diallo, Tietz (85. Tietz), Buckmaier, Yesilova (62. Hirschberger/75. Kaya) – Studtrucker, Canbulut (69. Geisler).

SF Lotte: Peitzmeier – Langlitz, Lisnic, Al-Hazaimeh (39. Przondziono), Gmeiner – Brauer, Möller – Sobotta (89. Reimerink), Yilmaz (79. Engel), Lindner (87. Jagupov) – Freiberger.

Tore: 1:0 Canbulut (15.), 1:1 Langlitz (48.), 1:2 Lindner (74.). - Schiedsrichter: Markus Wollenweber (M’gladbach). - Gelbe Karten: Canbulut, Jakubowski, Tomiak - Lisnic, Langlitz. - Zuschauer: 500.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6897315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker