Fußball: Regionalliga West
Muss SF Lotte vorerst ohne Al-Hazaimeh und Rahn planen?

Lotte -

Bei den Sportfreunden Lotte liegt einiges im Argen – vor allem seit dem Abstieg aus der 3. Liga. Neben großen finanziellen Schwierigkeiten gibt es auch immense Verletzungssorgen. Bei Jeron Al-Hazaimeh besteht der Verdacht auf Kreuzbandriss. Ungewiss ist auch die Zukunft von Matthias Rahn.

Dienstag, 03.09.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 17:39 Uhr
Lottes Sportlicher Leiter Manfred Wilke (links) befindet sich in einer schwierigen Situation. Die Kassen sind leer, dennoch müssten eigentlich neue Spieler her.
Lottes Sportlicher Leiter Manfred Wilke (links) befindet sich in einer schwierigen Situation. Die Kassen sind leer, dennoch müssten eigentlich neue Spieler her. Foto: Mrugalla

Was passiert bei den Sportfreunden Lotte? Sportlich läuft es gar nicht so schlecht, nachdem die Mannschaft am Montagabend bei der SG Wattenscheid 09 ihren dritten Saisonsieg gefeiert hat. Auch scheinen die Probleme um nicht gezahlte Gehälter behoben sein. So wird es zumindest kolportiert. Doch ist dem

Jeron Al-Hazaimeh

Jeron Al-Hazaimeh Foto: Mrugalla

wirklich so? Nun gibt es auch noch erhebliche Verletzungsprobleme, da Jeron Al-Hazaimeh sich vielleicht einen Kreuzbandriss zugezogen hat und die gesamte Saison ausfallen könnte. Eine MRT-Untersuchung am Mittwoch soll Genaueres ergeben.

Gefehlt hat am Montagabend Matthias Rahn . Warum genau, wollte niemand so recht

Matthias Rahn

Matthias Rahn Foto: Mrugalla

sagen. Offiziell wurde eine Verletzung genannt. Doch ist dem wirklich so? Aufgrund der finanziellen Probleme am Autobahnkreuz soll der Sportliche Leiter Manfred Wilke, so heißt es, mit den Spielern, die aus der vergangenen Saison gut dotierte Verträge besaßen, dahingehend eine Einigung getroffen haben, dass sie auf einen Teil ihres Gehaltes verzichten. Damit waren und sind aber wohl nicht alle ganz einverstanden, zumal es sich um zum Teil kräftige Kürzungen handeln soll.

Gibt es gar einen Bruch zwischen Verein und Matthias Rahn, so dass der Abwehrspieler das SFL-Trikot gar nicht mehr überstreifen wird? Sollte sich zudem die Verletzung von Al-Hazaimeh tatsächlich als so gravierend herausstellen, stünden die Sportfreunde ohne echten Innenverteidiger da.

Noah Awassi hat kurz vor Transferschluss seinen Vertrag wie auch Danny Breitfelder aufgelöst. Beide spielten in den sportlichen Planungen von Trainer Ismail Atalan keine Rolle mehr.

In Wattenscheid haben Tim Möller (20 Jahre) und Filip Lisnic (20) in der zweiten Halbzeit die Innenverteidigung gebildet und haben es gut gemacht. Beide gelten aber eher als

Tim Möller

Tim Möller Foto: Mrugalla

Talente denn als gestandene Regionalligaspieler, wobei Möller ohnehin eigentlich im Mittelfeld zuhause ist. Für den verletzten Al-Hazaimeh kam der erst 19-jährige letztjährige A-Junioren-Spieler des VfL Osnabrück, Gianluca Przondziono. Auch Abwehrspieler Besfort Kolgeci ist gerade einmal 21 Jahre jung. Alle vier bestreiten ihr erstes Jahr in der Regionalliga. Formschwankungen sind da vorprogrammiert. Der jüngste Neuzugang Dennis Engel (23), den SV Rödinghausen ziehen ließ, gilt eher als Ergänzungsspieler.

Linksverteidiger Fabian Gmeiner bringt es ebenfalls erst auf 22 Lenze, ist aber bereits ein erfahrener Regionalligaspieler, genauso wie Alexander Langlitz auf der rechten Seite. Dessen Einsatz am Montagabend war gar ein Risiko, da seine in Köln erlittene Schulterverletzung noch nicht ganz auskuriert war. Schließlich stand mit Jhonny Peitzmeier ein erst 18-jähriger Keeper zwischen den Pfosten, der den verletzten Alexander Eiban vertrat.

Die Abwehrprobleme der Sportfreunde sind nicht von der Hand zu weisen. Zwei Neuzugänge müssten sicherlich noch her. Das Transferfenster ist zwar geschlossen, arbeitslose Spieler können jedoch weiterhin geholt werden. Aber kann und will der Verein angesichts der finanziellen Schwierigkeiten überhaupt nachlegen?

Torhüter Alexander Eiban (Gehirnerschütterung), Jeron Al-Hazaimeh (eventuell Kreuzbandriss), Tim Wendel (Muskelbündelriss) und Leon Demaj (Innenbandriss im Knie) sind verletzt und fallen auf unbestimmte Zeit aus. Dennis Engel (Ziehen im Oberschenkel) und Tim Brauer (Fieber mit Schüttelfrost) sind angeschlagen. Sollte tatsächlich auch Matthias Rahn nicht mehr zur Verfügung stehen, fehlen aktuell sieben Spieler. Damit bleiben aus dem ohnehin schmalen 21-köpfigen Kader – Stand jetzt – nur 14 fitte Spieler übrig. Das wäre sogar für eine Kreisliga-Mannschaft zu wenig.

Um den wirtschaftlichen Problemen in Lotte Herr zu werden, wäre die Ausgliederung der Profi-Abteilung eine Möglichkeit. Das geht aber nicht von heute auf morgen. Die Bereitschaft der Spieler, auf einen Teil des Gehaltes zu verzichten, ist aller Ehren wert, hat aber sicher auch Grenzen. Dabei sparen die Sportfreunde ohnehin schon an allen Ecken und Enden. Als einziger Regionalliga-Club fährt Lotte nicht im Mannschaftsbus zu den Auswärtsspielen, sondern in Bullis und Privat-Pkw der Spieler. Der Etat ist nach dem Abstieg aus der 3. Liga kräftig abgespeckt worden. Da liegt Lotte im unteren Drittel der Regionalliga. Dass finanziell keine großen Sprünge drin sein würden, war von Beginn an klar. Aber sich sportlich in den Abgrund zu sparen, kann auch niemand wirklich wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Apotheker wollen einsteigen
In der PTA-Schule werden Assistentinnen und Assistenten in den Apotheken ausgebildet. Bisher finanziert die Stadt die Schule.
Nachrichten-Ticker