Fußball: Oberliga Westfalen
RW Ahlen erobert Tabellenspitze: Remis gegen den FC Gütersloh

Ahlen -

Rot-Weiß Ahlen ist neuer Spitzenreiter. Gegen den FC Gütersloh reichte es allerdings nicht zum erhofften Sieg. Lange sah es gar nach einer Niederlage aus. Doch dann stach jemand, der erst zur zweiten Hälfte eingewechselt wurde.

Freitag, 20.09.2019, 20:56 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 17:08 Uhr
Timon Schmitz (links) und RW Ahlen hatten mit dem FC Gütersloh einen unbequemen und kompakten Widersacher.
Timon Schmitz (links) und RW Ahlen hatten mit dem FC Gütersloh einen unbequemen und kompakten Widersacher. Foto: Michael Bieckmann

Vorübergehend Tabellenführer? Was als Anreiz dienen sollte, war für Rot-Weiß Ahlen am Freitagabend nicht nur Wunsch, sondern auch Wirklichkeit. Der Oberligist musste sich gegen den FC Gütersloh vor 706 Zuschauern im Wersestadion allerdings mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Doch auch der eine Punkt reichte, um zumindest bis Sonntag die Tabellenspitze zu erobern.

Gegenüber dem 2:0-Erfolg beim ASC 09 Dortmund hatte Trainer Christian Britscho nur eine Änderung vorgenommen. Er gab Ismail Budak diesmal im Angriff den Vorzug vor Luca Steinfeldt.

Individuelle Fehler führen zum Gegentor

Die Partie brauchte keine Aufwärmphase. Die erste Chance ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball von Pascal Schmidt prüfte Rene Lindner bereits in der 5. Minite FCG-Torwart Jarno Peters. Danach passierte erst mal wenig. Beide Mannschaften rochierten viel, doch aus der ganzen Bewegung auf dem Feld entstand nicht automatisch Bewegung im Strafraum.

Fußball-Oberliga Westfalen: RW Ahlen – FC Gütersloh

1/45
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann
  • Foto: Michael Bieckmann

Nach 22 Minuten gab es dann wieder einen Hauch von Gefahr, als Mike Pihl eine Hereingabe von Ismail Budak neben das Tor setzte. Auf der Gegenseite wurde es erstmals nach 28 Minuten brenzlig. Güterslohs Eric Yakhem setzte sich auf der rechten Seite gegen Sebastian Mai durch, legte quer, fand aber in der Mitte keinen Abnehmer. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fiel schließlich sogar die Führung für die Gäste vom Heidewald. Sven Höveler verlor ein Kopfballduell im Mittelfeld und plötzlich ging alles ganz schnell. Der Ball rollte Richtung Strafraum, wo Bernd Schipmann weit aus seinem Kasten eilend nicht rechtzeitig zur Stelle war, so dass Eric Yakhem die Kugel an ihm vorbeilegte und zum 0:1 (45.) einschob.

Spätes Glück

Direkt nach der Halbzeit brachte RWA-Trainer Christian Britscho Luca Steinfeldt für Ismail Budak. Die Ahlener bemühten sich nun verstärkt um den Ausgleich. Um ein Haar hätte ihn Mike Pihl besorgt, doch er setzte die Kugel nach einer Hereingabe des quirligen Roman Zengin in der 56. Minute hauchdünn neben den Kasten. Das galt auch für Güterslohs Lars Beuckmann, der aus kürzester Entfernung in der 65. Minute nach einem Eckball vorbei schob. Besser machte es Luca Steinfeldt in der 89. Minute, als er eine Kaldewey-Flanke per Kopf zum verdienten 1:1-Ausgleich einnickte.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) gastiert RW Ahlen bei der TSG Sprockhövel.

RW Ahlen: Schipmann – Mai (66. Onucka), Höveler, Lindner, Eickhoff – Pihl, Schmitz, Kaldewey (71. Nieddu), Zengin (79. Berger) – Budak (46. Steinfeldt), Schmidt

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker