Fußball: A-Junioren-Westfalenliga
Individuelle Fehler tun weh: RW Ahlen verliert beim 1. FC Gievenbeck

Ahlen -

Rot-Weiß Ahlens A-Junioren haben in der noch jungen Saison erstmals verloren. Beim 1. FC Gievenbeck waren individuelle Fehler ausschlaggebend. Deshalb hat Trainer Özkara nun angekündigt, etwas verändern zu wollen.

Montag, 23.09.2019, 15:50 Uhr aktualisiert: 24.09.2019, 14:16 Uhr
Benito Diehl (rechts) und die A-Junioren von RW Ahlen kassierten mit dem 1:2 beim 1. FC Gievenenbeck ihre erste Saison-Niederlage. Künftig möchte Trainer Orhan Özkara taktisch anders spielen lassen.
Benito Diehl (rechts) und die A-Junioren von RW Ahlen kassierten mit dem 1:2 beim 1. FC Gievenenbeck ihre erste Saison-Niederlage. Künftig möchte Trainer Orhan Özkara taktisch anders spielen lassen. Foto: Marc Kreisel

Im dritten Saisonspiel kassierten die A-Junioren von Rot-Weiß Ahlen die erste Niederlage. „Gefühlt war das eine Riesenenttäuschung. Die Gievenbecker waren nicht unbedingt besser. Aber sie haben dann irgendwo auch verdient gewonnen, weil wir die individuellen Fehler gemacht haben“, sagte RWA-Trainer Orhan Özkara.

In der Anfangsphase tat sich seine Mannschaft sehr schwer mit dem hohen Angriffspressing der Hausherren. „Das hat uns ein bisschen verunsichert“, so Özkara. Dennoch resultierten daraus noch keine wirklichen Torchancen für die Münsteraner. Stattdessen vergaben auf Seiten der Rot-Weißen Okan Özkara und Tolga Dogan zwei gute Möglichkeiten zum Führungstreffer.

Handelfmeter nach Grätsche

Diesen wiederum erzielten dann doch die Gastgeber: Mit einem einfachen Doppelpass hebelten sie die Ahlener Hintermannschaft aus, spielten Paul Wietzorek frei und dieser schob zum 1:0 ein (23.). Vier Minuten später erhöhten die Münsteraner per Handelfmeter von Linus Vette auf 2:0 (27.). „Unser Innenverteidiger bekommt den Ball zuvor nach einer Grätsche an die Hand. Da muss er stehen bleiben und darf nicht grätschen im eigenen Strafraum“, monierte Özkara. Wieder auf einen Punktgewinn hoffen ließ in der Folge der 1:2-Anschlusstreffer von Okan Özkara, der nach einer guten Kombination eine Hereingabe von Michael Rzeha verwertete (40.).

Während sich Gievenbeck nach dem Seitenwechsel anschließend einzig auf die Defensive beschränkte, drängten die Gäste auf den Ausgleich. Trotz eines hohen Ballbesitzanteils erspielten sie sich jedoch kaum noch nennenswerte Gelegenheiten, was auch der Übungsleiter bemängelte: „Da haben wir nicht so die Mittel gefunden.“ Damit blieb es letztendlich bei der knappen 1:2-Niederlage für die Rot-Weißen. Dennoch habe die Begegnung einige Erkenntnisse gebracht: „Wir werden taktisch ein bisschen was verändern. Wir müssen auch auf Ergebnisse spielen und deshalb vielleicht auch mal lang hinten rausspielen und dann auf die zweiten Bälle gehen. Außerdem müssen wir im vorderen Drittel mehr Torgefahr entwickeln“, so Özkara.

RWA U19: Walde – Turan, Williams (83. Pul), Cirak, Kilinc, Özkara (59. Yerli), Dogan, Dinler (72. Benning), Rzeha, Subasi, Diehl (72. Gueye)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6953153?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker