Fußball: Kreisliga A2 Münster
GS Hohenholte wartet nach Remis gegen TuS Ascheberg weiter auf den ersten Sieg

Hohenholte -

Rückstand, geführt und noch den Ausgleich kassiert. Die A-Liga-Fußballer von GS Hohenholte warten nach dem Remis gegen den TuS Ascheberg weiter auf den ersten Saisonsieg. Dabei wäre diesmal mehr möglich gewesen.

Donnerstag, 26.09.2019, 14:06 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 14:04 Uhr
 Mario Boonk (li.) gelang mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Metern das zwischenzeitliche 1:1.
 Mario Boonk (li.) gelang mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Metern das zwischenzeitliche 1:1. Foto: Marco Steinbrenner

„Ich bin immer noch auf 180“, sagte ein sichtlich angefressener Ralf Zenker , Trainer der Kreisliga-A-Fußballer von GS Hohenholte, nach dem 2:2 (2:2)-Unentschieden im vorgezogenen Meisterschaftsspiel gegen den TuS Ascheberg. „Wir haben in beiden Richtungen zu viele Defizite“, sprach er Klartext. Auch nach sieben Begegnungen, davon fanden fünf Partien zu Hause statt, warten die Gelb-Schwarzen immer noch auf den ersten Saisonsieg. Zwei Punkte bedeuten weiter Rang 15.

Die Zuschauer sahen eine wilde Anfangsphase, denn sämtliche Treffer wurden bereits in den ersten 19 Minuten erzielt. Nach knapp 120 Sekunden brachte Florian Zahlten die Gäste durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter in Führung. „Unsere Gegentorer fallen zu einfach“, merkte Zenker an. Doch die Platzherren schlugen zurück. In der 13. Minute erzielte Mario Boonk mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Metern den Ausgleich. Nur zwei Minuten später durfte der Hohenholter Anhang abermals jubeln. Diesmal nutzte Stephan Waltring einen missglückten Abstoß von TuS-Keeper Finn Auferkamp zur erstmaligen Führung. Die Freude darüber wehrte aber nur vier Minuten, denn Dustin Hölscher gelang mit einem Kopfball aus zwei Metern der Ausgleich und spätere Endstand.

Anschließend neutralisierten sich beide Teams. Möglichkeiten zum Sieg waren hüben wie drüben vorhanden. Die größte Chance für die Zenker-Elf vergab Erik Bernsjann, der mit einem Linksschuss knapp scheiterte. Auf der anderen Seite bot sich für den TuS Ascheberg immer wieder ausreichend Raum, um durch Konter erfolgreich zu sein. Alleine Torjäger Dennis Heinrich besaß vier Großchancen.

Für die GSH-Kicker geht es erst am 3. Oktober mit dem Auswärtsspiel gegen den SV Rinkerode weiter. Nur drei Tage später kommt es auf dem Teltheide-Platz zum Kellerduell mit dem aktuellen Schlusslicht BW Aasee II. Punkte müssen dringend her, um nicht frühzeitig den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle zu verlieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6959382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker