Fußball: Landesliga
Kinderhaus feiert in Wiescherhöfen ein Schützenfest

Münster -

Dem Spitzenreiter Werner SC sitzt weiter ein formstarker Verfolger im Nacken. Der heißt Westfalia Kinderhaus und gewann 7:0 beim TuS Wierscherhöfen. Ja, gegen die Hammer hatte sich der Tabellenführer eine Woche zuvor die erste Niederlage eingehandelt.

Sonntag, 29.09.2019, 18:12 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 14:12 Uhr
Joschka Brüggemann 
Joschka Brüggemann  Foto: Peter Leßmann

Diese Serie ist wirklich beeindruckend. Abwarten, wohin sie führt. Landesligist Westfalia Kinderhaus gewann am Sonntag zum sechsten Mal in Folge. Und auch noch beeindruckend hoch. 7:0 siegten die Schützlinge von Trainer Marcel Pielage beim TuS Wiescherhöfen. „Meine Mannschaft macht mir beinahe ein bisschen Angst. Wir spielen seit Wochen kon­stant gut“, sagte der Trainer.

Mit dem Dreier zementierten die Münsteraner Platz zwei im Klassement. In Wiescherhöfen spielte ihnen die frühe Führung in die Karten. Schon nach sechs Minuten gelang Joschka Brüggemann das 1:0. Der Innenverteidiger spielte eine starke Partie.

Gute Noten verdienten sich aber auch seine Mitstreiter. Nach 15 Minuten erhöhte Jonas Kreutzer auf 2:0, noch vor dem Seitenwechsel klärten Corvin Behrens (30.) und noch einmal Brüggemann (41.) die Verhältnisse endgültig.

Der Hausherr gab dennoch nicht auf. Als Westfalia nach Wiederanpfiff fahrig wurde, hatte er seine beste Phase. Doch am starken Gäste-Keeper Tim Siegemeyer kam kein Ball vorbei. Nach kurzem „Nickerchen“ drückte Kinderhaus der Begegnung wieder den Stempel auf. Die Mannschaft konterte nun sehenswert und erzielte durch Jakob Schlatt (75.), noch mal Behrens (77.) und Janik Bohnen (90.) weitere Treffer. „Wir hatten ein starkes Kollektiv auf dem Platz“, konstatierte Pielage.

Westfalia: Siegemeyer – Alic, Brüggemann, Niehues, Gogoll, Liebert (66. Venikh) – Göbel (66. Schlatt), Rensing (62. Schöneberg) – Behrens, Liszka (57. Bohnen), Kreutzer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6966901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
550 Autofahrer nutzen Park-and-Ride-Angebot am Coesfelder Kreuz
Im Fünf-Minuten-Takt fuhren die Busse am Samstag am Coesfelder Kreuz vor. Trotzdem war es an der Bushaltestelle voll.
Nachrichten-Ticker