Fußball: Landesliga 4
Gegner des SV Herbern trifft die Bude nicht mehr

Herbern -

Der SV Herbern hat am Sonntag, 15 Uhr, den TuS Altenberge zu Besuch. Eine der beiden Mannschaften ist aktuell im Krisenmodus.

Freitag, 11.10.2019, 19:47 Uhr aktualisiert: 11.10.2019, 19:54 Uhr
Vor gut einem Jahr löste der SVH dank eines 2:0-Erfolges über Altenberge den TuS an der Tabellenspitze ab.
Vor gut einem Jahr löste der SVH dank eines 2:0-Erfolges über Altenberge den TuS an der Tabellenspitze ab. Foto: flo

Spiele zwischen dem SV Herbern und dem TuS Altenberge waren in der Vergangenheit nicht nur von zuverlässig hoher fußballerischer Qualität. Fast immer ging es dabei auch um die vorderen Plätze – wenn nicht gar, wie vor ziemlich genau einem Jahr, um die Tabellenspitze. Von der ist zumindest der TuS aktuell Lichtjahre entfernt.

Dass die Altenberger derzeit die rote Laterne innehaben, „überrascht mich schon sehr“, so Holger Möllers vor dem Wiedersehen am Sonntag, 15 Uhr, an der Werner Straße. Zwar hat der SVH-Coach mitbekommen, dass mit Jakob Schlatt, Marcel Lütke Lengerich (beide zu Westfalia Kinderhaus) und Kai Sandmann (jetzt in Altenrheine) drei Leistungsträger den TuS im Sommer verlassen haben. Das noch größere Problem ist laut Möllers „aber wohl, dass der Gegner das Tor nicht mehr trifft“. Ganze fünf Mal hat Altenberge bis dato genetzt.

Trotzdem geht Möllers nicht davon aus, dass die bekannt kombinationssicheren Besucher sich plötzlich hinten einbuddeln – „uns sollte es in jedem Fall entgegenkommen, wenn die Altenberger an ihrer Spielidee festhalten“. Maximilian Drews und Robin Schmitt sind im Urlaub, Sebastian Schütte ist weiter verletzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994732?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker