Fußball: Bezirksliga 11
Das bessere Ende geht an den FC Epe

Epe -

Endlich einmal eine positive Serie. Und die ist für den FC Epe auch nicht gerissen. Olfen bleibt der Lieblingsgegner und die Bülten-Kicker zum achten Mal in Folge gegen den SuS ungeschlagen. Möglich machte dies ein absolut verdienter 3:1 (0:0)-Sieg der Elf von Andre Hippers, der trotzdem am seidenen Faden hing.

Sonntag, 13.10.2019, 19:34 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 22:10 Uhr
Felix Wobbe war maßgeblich am Eper Sieg beteiligt.
Felix Wobbe war maßgeblich am Sieg beteiligt. Foto: Sebastian Reith

Warum? Weil sich der FCE fast schon wieder selbst um den Lohn seiner Mühen brachte. Julius Klein hatte die Blauen nach 76 Minuten in Führung geschossen. Doch nur drei Minuten später entschied sich Florian Holtkamp für eine Kopfball-Rückgabe, die viel zu kurz geriet. Und schon durften auch die Hausherren jubeln (79.). „Aber meine Jungs haben anschließend diesen Charaktertest einwandfrei beantwortet“, lobte Hippers die Reaktion seiner Mannen.

Angetrieben vom überragenden Felix Wobbe drängte der FC auf die Entscheidung. Wobbe bereitete das 2:1 durch Jannik Holtmann (87.) erst mustergültig vor, ehe er in der Nachspielzeit mit dem dritten Eper Treffer den Deckel drauf machte.

Eper Jubel in Nordkirchen

Eper Jubel in Nordkirchen Foto: Sebastian Reith

„Angesichts der Vorgeschichte, die in dieser Begegnung geschrieben wurde, bin ich hochzufrieden“, meinte Hippers hinterher. Denn mit Niklas Wissing und Timo Schönherr meldeten sich kurzfristig zwei Akteure grippekrank, sodass der Kader immer dünner wurde. Hippers selbst musste ran, aber nach 41 Minuten auch schon wieder runter. Die A-Junioren Freek Olthuis und Noah Eglis kamen später auch noch zum Zug.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker